Brilon

...ist eine Stadt im östlichen Sauerland. Mit 25.501 Einwohnern hat sie die Größe einer Mittelstadt und gehört dem Hochsauerlandkreis im Osten des Landes Nordrhein-Westfalen an. Die Stadt ist staatlich anerkanntes Kneipp-Heilbad. Mit 77,5 km² Stadtwald gehört Brilon zu den Städten mit dem größten kommunalen Waldbesitz in Deutschland.

Diese Stadt ist mir sehr vertraut, habe früher dort gewohnt und gearbeitet.
Lippstadt

ist eine große kreisangehörige Stadt in Nordrhein-Westfalen, die seit 1975 dem Kreis Soest angehört. Sie wurde 1185 als Planstadt gegründet und ist damit die älteste Gründungsstadt Westfalens. Lippstadt liegt etwa 60 Kilometer östlich von Dortmund, 40 Kilometer südlich von Bielefeld und 30 Kilometer westlich von Paderborn.

Schön, dass es hier weitergeht! :D


Bild


„Pinkus Müller“, Altbierbrauerei mit Ausschank und Restaurant in meiner Heimatstadt Münster / Westfalen.

Eine der westfälischen Spezialitäten: „Pannek
oken met Pillewörmern“ :lol:

http://www.wanne-eickel-historie.de/pannekoken_met_pillewormern.html


Olsberg

ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen, Deutschland und gehört zum Hochsauerlandkreis. Der Ort liegt im oberen Ruhrtal. Neben dem höchsten Berg von Nordrhein-Westfalen, dem Langenberg mit 843,2 m ü. NN, der im Nordnordwesten an den Stadtteil Bruchhausen grenzt, gibt es mehr als 50 über 500 Meter hohe Berge im Stadtgebiet. Olsberg ist staatlich anerkanntes Kneipp-Heilbad.
Bild

Beethoven, Bonn ... und Wien

Ludwig van Beethoven (geboren 1770 in Bonn, gestorben 1827 in Wien) war einer der berühmtesten deutschen Komponisten. »Er führte die Wiener Klassik zu ihrer höchsten Entwicklung und bereitete der Musik der Romantik den Weg... Zu Beginn seiner musikalischen Karriere machte sich Beethoven zunächst als Klaviervirtuose einen Namen. Zu seinen Stärken gehörte das freie Improvisieren und Fantasieren auf dem Instrument. Nach dem Umzug von Bonn nach Wien führte ihn sein Talent bald in die höchsten gesellschaftlichen Kreise der habsburgischen Metropole...« (Wiki)

Das Beethoven-Haus in seiner Geburtsstadt Bonn ist zugleich Gedächtnisstätte, Museum und Kulturinstitut mit vielfältigen Aufgaben. Ich war mal in jüngeren Jahren dort, als ich u.a. den alten Bundestag besucht hatte. – Bonn ist eine Großstadt im südlichen NRW, im Regierungsbezirk Köln, am Rhein gelegen, und war 1949 - 1990 provisorische Bundeshauptstadt der BRD.

Da ich seit einigen Jahren jedes Jahr mindestens einmal nach Wien komme, habe ich auch Beethovens Grabstätte – neben denen vieler anderer Berühmtheiten – auf dem Zentralfriedhof Wien natürlich schon besucht.


Bild

Puh, war das schwierig – etwas mit „V“ zu finden!
Dann erinnerte ich mich daran, hier quasi am A… der Welt, ääh von NRW… mal eine Reha verbracht zu haben:
Nix als sanfte grüne Hügel, weit und breit – da lenkte nix von der Genesung ab. :wink: Im Städtchen nette Fachwerkhäuser, und die Burgruine Vlotho erinnerte mich an die Burgruine Hohensyburg in Dortmund ...


V L O T
H O

Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen

Vlotho ist eine ostwestfälische Kleinstadt mit knapp 20.000 Einwohnern im Nordosten des deutschen Bundeslandes Nordrhein-Westfalen an der Weser. Sie liegt im Osten des Kreises Herford und gehört damit zum Regierungsbezirk Detmold. Seit 1978 sind Teile von Vlotho als Luftkurort mit Kurmittelgebiet ausgewiesen. (Wiki)

Bild

Herford

ist eine große kreisangehörige Stadt mit etwa 67.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen. Sie liegt im Regierungsbezirk Detmold und ist die Kreisstadt des Kreises Herford. Den Titel „Hansestadt“ trägt die Stadt Herford seit dem 8. Juli 2013 auf ihren Ortsschildern, er wird vor den Namen der Stadt gesetzt.

Der Kreis Herford ist ein Landkreis in der Region Ostwestfalen-Lippe im Nordosten Nordrhein-Westfalens. Die Kreisstadt ist Herford. Der Kreis Herford liegt größtenteils im Ravensberger Hügelland und gehört zu den am dichtesten besiedelten Kreisen Deutschlands. Durch ihn verlaufen die internationalen Hauptverkehrswege von Berlin/Hannover in Richtung Rhein/Ruhr und Niederlande. Mit seinem verstädterten Kernraum entlang dieser Achsen ist der Kreis Teil des ostwestfälischen Verdichtungsraumes Gütersloh–Bielefeld–Herford–Minden. Es besteht eine starke industrielle Prägung mit breiter Spartenfächerung, wobei Möbelindustrie und Textilindustrie herausragen.

Bild

Ferdinand Freiligrath, gemalt von Johann Peter Hasenclever

Ferdinand Freiligrat
h
(1810 - 1876),
deutscher Lyriker, Dichter der Spätromantik und der Revolution von 1848, Übersetzer.
Geboren in Detmold = ehemals Residenzstadt der Herren, Grafen und Fürsten zur Lippe, heute Ostwestfalen, Kreis Lippe in NRW.

Erste Gedichte wurden 1828 im „Soester Wochenblatt“ veröffentlicht. Nachdem er als gelernter Kaufmann zunächst als solcher tätig war, begann er 1839 sein Leben als freier Schriftsteller in Unkel am Rhein (damals Preußen, inzw. Rheinland-Pfalz; dort ist heute noch das „Freiligrath-Haus“ zu besichtigen). Sein sehr bewegter weiterer Lebens- und Schaffensweg, inkl. seiner Bekanntschaft mit etlichen berühmten Persönlichkeiten, würde den Rahmen hier sprengen, ist aber - falls Interesse besteht - bei Wikipedia, n-tv und Uni Münster sehr gut beschrieben:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_Freiligrath
https://www.n-tv.de/panorama/Freiligrath-inspiriert-die-Revolution-article924118.html
https://www.ulb.uni-muenster.de/sammlungen/nachlaesse/sammlung-freiligrath.html

„Wir sind das Volk“
…ist übrigens die Phrase eines seiner Vormärz-Gedichte und Vorlage der gleichlautenden Parole bei den Montagagsdemonstrationen in Leipzig 1989/1990:

>>Wir sind das Volk, die Menschheit wir,
Sind ewig drum, trotz alledem!<<

Ferdinand Freiligrath


Bild

Freiligraths Geburtshaus in Detmold

(Bilder: Wikimedia-Commons)


Das Hermannsdenkmal

ist eine Kolossalstatue in der Nähe von Hiddesen südwestlich von Detmold in Nordrhein-Westfalen im südlichen Teutoburger Wald. Es wurde zwischen 1838 und 1875 nach Entwürfen von Ernst von Bandel erbaut und am 16. August 1875 eingeweiht.

Das Denkmal besteht als Ganzes vorwiegend aus gotischen Elementen, besonders in der sogenannten "Ruhmeshalle", die im Sockel untergebracht ist.

Der Ausblick vom Denkmal ist einfach nur schön, da der Teutoburger Wald wirklich besonders ist. Ernst von Bandel wollte dieses Monument zunächst bei Augustdorf auf den Herrmannsberg bauen, leider war der Untergrund nicht stabil genug.

Quelle: Wikipedia

K Ö N I G S W I N
T E R

... ist eine Stadt im Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen mit 41.050 Einwohnern, auf der östlichen Rheinseite gegenüber dem Stadtbezirk Bad Godesberg der Stadt Bonn. ...Der Name Königswinter entstand angeblich, nachdem Karl der Große am Drachenfels eine Weindomäne erworben hatte, es somit ein königlicher Winzerort (lateinisch Vinetum = Weingarten) geworden war, wofür es jedoch keinerlei Nachweis gibt. (s. weiter bei Wikipedia...)

Es war in Königswinter
Song von den 3 Colonias*

Dieses Karnevalslied ist mir schon in meiner Kindheit zu Ohren gekommen; damals war Bonn Bundeshauptstadt und der edle Stadteil Bad Godesberg als "Diplomatenstadt" als Sitz vieler Botschaften bekannt, im Gegensatz zum "hinterm Berg" liegenden und daher in der öffentlichen Wahrnehmung etwas vernachlässigten Städtchen Königswinter... trotz seines allseits bekannten "Drachenfels". :wink:

Es war in Königswinter, nicht davor und nicht dahinter.
Es war gleich mittendrin, als ich damals auf dich reingefallen bin.
Es war gleich mittendrin, als ich damals auf dich reingefallen bin.

Auf dem Drachenfels, da hab ich mich verliebt,
doch ich wusste nicht, daß es noch Drachen gibt.
Heute hab ich ihn zu Haus
und verzweifelt ruf ich aus!

Auch die Edeltraud vom Damen Kegelclub,
auf dem Esel ritt sie mit dem schönen Jupp.
Erst zu Hause wurd Ihr klar,
daß der Jupp der Esel war



*Die 3 Colonias bilden eine Kölner Musikgruppe, die vor allem im Karneval aktiv ist. Sie wurde 1976 von dem Kölner Dieter Steudter gegründet. http://www.3colonias.de

Bild

Königswinder, vom Rhein aus betrachtet - mit Drachenfels und Drachenburg im Hintergrund

Bild

Königswinter, vom Drachenfels aus betrachtet.



Thülen

ist ein Ortsteil der Mittelstadt Brilon im Hochsauerlandkreis im Osten von Nordrhein-Westfalen und liegt am Rande des Naturparks Diemelsee auf 450 m ü. NN bis 500 m ü. NN. Thülen hat etwa 1100 Einwohner.

ÜBERWA
SSERKIRCHE

>>Die Überwasserkirche, auch Liebfrauenkirche oder Liebfrauen-Überwasser genannt, ist eine gotische Hallenkirche in der westlichen Innenstadt von Münster in Westfalen. Ihr Name leitet sich von „Über dem Wasser“ ab, da sie westlich des St.-Paulus-Doms auf der gegenüberliegenden Seite der Aa liegt….<< (Wikipedia)

Auf diesem Bild ist eine interessante Perspektive mit dem Bildmotiv „alt/neu“ gewählt, aus der im Vordergrund der moderne Neubau der Diözesenbibliothek zu sehen ist und dahinter der Turm der Überwasserkirche aus dem 14. Jh.


Bild
SCHLOSS DYCK

„Dycker Ländchen“ wird das kleine, abgeschiedene Territorium in Jüchen im Rhein-Kreis-Neuss liebevoll genannt: Über vier Inseln im Kelzenberger Bach, umgeben von einem englischen Landschaftsgarten, erstreckt sich Schloss Dyck mit seinen Vorburgen und dem Wirtschaftshof. Die Anlage gehört zu den kulturhistorisch bedeutendsten Wasserschlössern des Rheinlandes und ist heute ein „Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur“.
Olpe

ist eine Mittlere kreisangehörige Stadt des Kreises Olpe im Regierungsbezirk Arnsberg, Nordrhein-Westfalen. Im Jahre 1311 wurden ihr die Stadtrechte von Erzbischof Heinrich II. Graf von Virneburg verliehen. Seit 1819 ist sie Kreisstadt und Sitz des Kreistages des Kreises Olpe. Aufgrund der Vielzahl von Linden, die man seit dem Beginn des letzten Jahrhunderts anpflanzte, hatte die Stadt den Beinamen „Stadt der tausend Linden“. Daran angelehnt lautet das Motto des jährlichen Stadtfestes „Olpe feiert unter den Linden“.
PHANTASIALAND

ist ein Freizeitpark in Brühl bei Köln.
cron