Für mich ist Ostern das Fest der Auferstehung in unsere wahre Größe, unser wahres Sein. Wir können uns der Unterdrückung unseres göttlichen Seins stellen. Mein Ego kämpft gegen das Sterben. Es hängt am Kreuz. Es lehnt sich auf, zeigt mir meine vermeintliche Kleinheit. Ich weiß, es ist Illusion. Ich umarme es liebevoll. Danke.
Wer bin ich wirklich? Ich spüre das Auferstehen meines multidimensionalen Wesens in Einheit mit dem reinen Bewusstsein. Ich bin die ich bin.
Ein frohes Osterfest euch Allen!
Der Hase und sein Huhn
(oder: Der Beweis, dass es den Osterhasen wirklich gibt!)

Es war einmal ein Hase,
ganz kuschelig klein und weich,
der war an großen Taten arm,
an Träumen war er reich.

Der hatte mit den anderen Hasen
gar nicht viel zu tun,
er liebte keine Häsin - nein -
er liebte nur ein Huhn.

Das Huhn war groß und braun und dick
und war des Hasen ganzes Glück.
Er stand den ganzen Tag am Stall
und sah es an - von überall.

Und jeden Tag mußt´ er sich fragen,
warum er es nicht schafft zu sagen,
was er ganz heftig doch empfindet,
warum sie beide was verbindet.

Doch an dem Tag an dem er's wollte,
da war das Huhn nun nicht mehr da.
Er rannte rum und wünschte sich,
er wär' ihm jetzt ganz nah.

Er suchte, doch das, was er fand,
war nur vom Huhn ein Ei.
Das nahm er sich und drückte es,
da brach das Ei entzwei.

Er rannte gleich ganz schnell nach Haus
und suchte sich viel Farben raus.
Er klebte und beschrieb das Ei,
das wurd' ein buntes Allerlei.

Das legte er ins Gras sodann,
damit das Huhn es finden kann.
Jedoch das Huhn kam nicht zurück,
der Hase sucht seitdem sein Glück.

Nun malt er unermüdlich Eier bunt,
verteilt sie auf der Erde rund.
Zu Ostern kommt er hier vorbei,
verteilt in Gärten Ei um Ei.

Die meisten finden Kinder dann
und haben mächtig Spaß daran.
Damit hat er sehr viel zu tun,
will aber doch nur eins - sein Huhn.

Und wenn du hältst ein buntes Ei
ganz nah vor deiner Nase,
dann siehst du, daß ganz klein dort steht:
"Ich liebe Dich - Dein Hase"!

(Verfasser unbekannt)
ein wirklich schönes Gedicht, filofaxi danke dafür.
ich kenne nur die geschichte vom hasen und dem schlauen igel.

und noch dieses kleine sprüchli,
dass sicher jeder kennt.

ich möcht, ich wär ein huhn,
dann hätt ich nicht's zu tun

ich legte jeden tag ein ei
und sonntags sogar zwei.

(gesungen von ???)
Danke, liebe Shekinah :D
Ostern das Fest der Auferstehung? Wirklich?
Wie kann jemand von den Toten auferstehen, der gar nicht tot war?

Und warum war ER nicht tot? Weil GOTT nicht sterben kann! :idea:

Was getötet wurde war der grobstoffliche Körper in dem das GÖTTLICHE auf Erden wandelte und wirkte!

Und ein toter, irdischer Körper kann nach GOTTES vollkommenen Gesetzen nicht auferstehen, denn der geht den gesetzmäßig vorgesehenen Weg der toten Materie: Staub zu Staub!

Was feiert die Christenheit also zu "Ostern"? Eine Lüge! Ein "Möchtegern Ereignis". :(
Ja - das Forum bietet auch Platz, um seinen Groll loszuwerden
oder Hasen-Gedichte oder sonst ein Gedons.

Dennoch gilt -
jede Schreibe steht für sich. :)
cron