Es ist doch völlig irrelevant was Spanier und Portugiesen davon halten, bei "Finsternis" ihr Bett verlassen zu müssen (gibt es dort eigentlich keine Bäcker die das immer tun ??), oder ob die Uiguren mit ihrer Zeit Einfluss nehmen wollen oder können. Mir persönlich ist die Sommerzeit auch sympathischer bin aber grundsätzlich gegen die nicht mehr zeitgemäße zweimalige jährliche Umstellung der Uhr. Die Winterzeit entspricht allerdings dem natürlichen Lauf, das würde für diese "Ganzjahreszeit" sprechen.
Ich bevorzuge die Winterzeit, die für mich „normale“ Zeit. Es fällt mir grundsätzlich schwer, früh aufzustehen, da ich eine „Nachtigall“ bin. Meine angeborene Aufwachzeit (ohne Wecker) ist ca. 9:00 Uhr. Egal, wann ich schlafen gegangen bin. Nach der Zeitumstellung habe ich einige Zeit mit meiner persönlichen Umstellung zu kämpfen und ohne Wecker würde ich immer und überall zu spät kommen.

Viele Menschen können die Sommerzeit gar nicht so ausnutzen, weil sie morgens sehr früh aufstehen müssen. Ich finde es außerdem sehr schön, einen lauen Sommerabend bei Kerzenschein unter dem Sternenhimmel zu genießen.

Weihnachtsmärkte wirken im Dunkeln auch besser. Ich muss dazu sagen, dass ich überhaupt keine Schwierigkeiten mit einer Jahreszeit habe. Mir gefallen alle vier, jede hat ihren Reiz.

Zweimal konnte ich die Umstellung überlisten: Eine Kreuzfahrt im Mittelmeer und eine durchgemachte Nacht bei einem Web-Radio. Jedes Jahr eine Kreuzfahrt zu machen, kann ich mir nicht leisten und das Web-Radio gibt es nicht mehr.

Das einzige, was mir an der Sommerzeit gefällt, ist der lange Sonntag im Oktober. 8)

Mein Fazit: Ich möchte die Winterzeit zurück, für immer!
Ich auch.
Was gibt es nicht für Aufregung wegen dieser einen Stunde!
Aber Leute machen Urlaub im östlichen Mittelmeer (+ 1 Std.) oder fliegen über mehrere Zeitzonen ohne gesundheitliche Probleme. Der Körper passt sich in kurzer Zeit einer geringen Zeitdifferenz doch an.
Wenn man es ganz erbsenzählerisch nimmt, dann wird jedem, wenn die Sommerzeit denn kommt, eine Stunde des Lebens geklaut! :)

An der online-Umfrage der EU haben sich nur 4,6 Millionen Bürger beteiligt. Davon waren 3 Millionen aus Deutschland. Mitgemacht haben weniger als ein Prozent der EU-Bürger. Damit scheint das ganze ja wirklich nicht wichtig zu sein und wir können uns die Umstellerei nach Oktober auch 2018 sparen, was ganz in meinem Sinne wäre. 8) .

Wissenschaftler wollen herausgefunden haben, dass die Sommerzeit dumm, dick und grantig macht.

Auszug aus dem u.a. Artikel:

Ganzjährige Sommerzeit verursacht "riesige Probleme"

Die drastischsten Worte dazu findet Till Roenneberg vom Institut für Medizinische Psychologie der Universität München. Stelle man die Uhren ganzjährig auf Sommerzeit um, werde es "riesige Probleme geben", warnt er vor dem "Cloxit". "Man erhöht die Wahrscheinlichkeit für Diabetes, Depressionen, Schlaf- und Lernprobleme - das heißt, wir Europäer werden dicker, dümmer und grantiger."
Der Chronobiologe prognostiziert zudem: "Jedes Land, das das nicht macht, wird uns akademisch überholen." Denn vor allem Schüler und Studenten seien betroffen, weil Lernen und das Gelernte zu verarbeiten, bei zu wenig Schlaf stark eingeschränkt werde.
Im Alter von etwa 20 Jahren sei zudem das Schlafbedürfnis am größten. Russland habe schon einmal versucht, dauerhaft die Sommerzeit einzuführen - und sei damit gescheitert, sagt Roenneberg.

Deutlich mehr Tage im Dunkeln aufstehen

Bei dauerhafter Sommerzeit müsse man an deutlich mehr Tagen im Dunklen aufstehen, sagt Roenneberg: "Je nach Wohnort haben sie sechs Wochen mehr dunkle Schulwege morgens." Er kritisiert, dass die Online-Befragung weitgehend ohne Aufklärung geschehen sei. "Wenn EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker gesagt hätte, dass wir künftig alle ganzjährig eine Stunde früher arbeiten müssen, wären die Leute auf der Straße gewesen. Es ist aber nichts anderes."
Auch Ingo Fietze von der Berliner Charité sagt: "Da denkt im Moment keiner dran, weil es Sommer ist und so hell draußen. Wenn die Umfrage im Winter gewesen wäre, hätten wahrscheinlich viele für die Winterzeit plädiert."


Hier der ganze Beitrag:

https://web.de/magazine/wissen/zeitumst ... t-33160232
Auch ein sehr interessanter Beitrag:

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/ ... ng236.html
Wir haben, genau genommen, schon seit der Erfindung des elektrischen Lichtes einen gestörten Biorhythmus. :wink:
Dass die Zeitumstellung abgeschafft werden soll, finde ich gut. Es nervt nur und bringt nichts. Die meisten von denen die abgestimmt haben, sind für die Beibehaltung der Sommerzeit, weil es dann abends länger hell ist. Ich bin für die ganzjährige Winterzeit, also der Normalzeit. Die Sommerzeit wurde künstlich herbeigeführt und wer den Beitrag im heutigen ZDF-Morgenmagazin gesehen hat, weiß inzwischen dass diese überhaupt nicht im Einklang mit unserer inneren Uhr steht, vor allem im Winter wenn dann die Sonne erst nach 9 Uhr aufgeht. Man sollte die Zeit einfach so lassen wie früher!
[quote="Biggi."]Wenn man es ganz erbsenzählerisch nimmt, dann wird jedem, wenn die Sommerzeit denn kommt, eine Stunde des Lebens geklaut! :)

Grundsätzlich stimmt es und es ist auch gar nicht "erbsenzählerisch". Dennoch frage ich dich, ist diese Stunde in Relation zum Leben wirklich relevant?

Genauso erbsenzählerisch oder besser mathematisch, handelt es sich bei diesem "Diebstahl" und einem 75-jährigem Leben, um den unfassbaren Verlust von
0,0000015%
dieser angenommenen Lebensdauer ....
Warum ständig kompliziert? Warum nicht zurück zur Normalität?
Das ist MEZ = GNT+1


Alles Andere dient der Verwirrung. Darin sind die deutschen und brüsseler Diener Meister. Schluss damit.

Zeitzonen haben weder mit Österreich noch mit Putin, noch mit Osteuropa zu tun.
Eine geographische Lage bleibt wie sie ist. Und vor allem WO sie ist
Die div. Zeitzonen schaffen nun mal Zeitdifferenzen, die Reisende zu spüren bekommen.
Aber wir in Europa sollten wenigstens eine einheitliche MEZ haben.
Dazu ist aber Europa zu groß, reicht es doch von 10°W (Irland) bis 40°O (Russland) und welche einheitliche Zeit sollte dann für alle gelten .. WEZ / MEZ / OEZ ???
Darüber sollen sich andere den Kopf zerbrechen. :wink:
War aber auch Dein Vorschlag, was ist denn Deine Meinung dazu?
Hawaii.72 hat geschrieben: Ich auch.
Was gibt es nicht für Aufregung wegen dieser einen Stunde!
Aber Leute machen Urlaub im östlichen Mittelmeer (+ 1 Std.) oder fliegen über mehrere Zeitzonen ohne gesundheitliche Probleme. Der Körper passt sich in kurzer Zeit einer geringen Zeitdifferenz doch an.


Ich habe nicht geschrieben, dass ich die Lösung weiß.
Hawaii.72 hat geschrieben: Aber wir in Europa sollten wenigstens eine einheitliche MEZ haben.

Das wäre das chinesische Modell: dieser Riesenstaat hat tatsächlich nur eine gemeinsame Zeitzone für alle. Gut fürs Geschäft, aber die Uhrzeit hat mit der realen Tageszeit nichts mehr zu tun.

Tatsächlich aber ist Europa ziemlich groß, und reicht von der west- über die mittel- bis zur ost-europäischen Zeitzone und sogar Moskauer Zeit.
Das hat den Vorteil, dass die Zeit, wo die Sonne im Süden steht, tatsächlich als Mittag bezeichnet werden kann. In Spanien, wo sie MEZ eingeführt haben (um sich von Portugal abzuheben) ist das schon lange nicht mehr der Fall.