Ich denke, je wichtiger einem ein Mensch ist, desto mehr kann er einen enttäuschen. Da ist man nie davor gefeit. Man kann nur daraus lernen.
Aber um sich nie mehr enttäuschen zu lassen, dürfte man sich
keinem Menschen mehr öffnen, dürfte niemanden mehr ins Herz schließen.
Wenn man sehr verletzt und enttäuscht wurde,
besteht tatsächlich die Gefahr, sich aus Verbitterung zu verschließen.
Dann kann uns keiner mehr verletzen, aber was wäre das für ein Leben?
Wollen wir das?
Bitter werden ist keine Option, nur sehr viel vorsichtiger, wenn nicht sogar misstrauischer!
Es gibt bestimmt Menschen, die aufgrund solcher Erfahrungen auch zeitweise verbittern.

Wobei ich nicht verstehe, warum das negativ belegt ist. Es ist wie viele andere eine menschliche Reaktion auf ein Ereignis. Und Verbitterung muss ja nicht dauerhaft sein.

In der Regel ist es aber Verletztsein und demzufolge Vorsicht. Es wäre ja auch ziemlich dumm, sofort wieder blauäugig in die nächste Enttäuschung zu stolpern.

Aber es gibt natürlich auch die, die so dankbar sind für Aufmerksamkeit, dass sie das in Kauf nehmen. Hauptsache bemerkt.

AK
Milafranzi hat geschrieben: Dem, was MillyMeter und Leonetta schreiben, stimme ich zu: Man kann sich nicht vor Enttäuschungen schützen, wenn das Gegenüber sehr verschiedene "Gesichter" hat und eines davon ( ein sehr unschönes) plötzlich zeigt.


Fazit:
man kann Enttäuschungen nur versuchen rel. schnell abzuhaken, um wieder "frei" und positiv eingestellt zu werden - für die Menschen um einen herum ?
Wenn einem das gelingt, hat man wenigstens keinen größeren Schaden davongetragen.
Nachdem ich jetzt alle Meinungen und Kommentare gelesen habe, hoffe ich für mich und meinem Gegenüber, dass das vergangene WE viel über uns Beide zutage gefördert, was auch viele Kommentare unsererseits erzeugt hat.

Besonders meinem weiblichen Gegenüber habe ich zwei Tage lang gezeigt, wie ich ticke, aber Sie hat mir auch gezeigt wie Sie tickt, wobei wichtig war, dass wir ungestört waren.

Erst beim Abschied, als meine Rückfahrt anstand, sind wir uns sehr nahe gekommen und es wurden Gefühle füreinander geweckt, welche in ein sehr baldiges Wiedersehensversprechen mündeten.


Dafür das wir uns so schnell zu einem Treffen verabredeten, ist Sie ein hohes Risiko gegangen :!: :!: , jedoch hat es für Sie, so Ihre Aussage den Anschein, dass es sich gelohnt hat.
Für mich jedenfalls auch und werde alles dafür tun Sie nicht zu enttäuschen.


Wir werden uns sehr vorsichtig annähern, da Sie sehr schmerzliche Erfahrungen mit Männern machen musste.

Das möchte ich hier mal offenlegen. Den Namen werde ich vorerst nicht nennen, wenn die Verbindung voll realisiert wird, dann kein Problem.
@Guenter1951 Du schreibst
>>Wir werden uns sehr vorsichtig annähern, da Sie sehr schmerzliche Erfahrungen mit Männern machen musste. <<


Das sist ein gefährlicher Satz.
Macht sie dann immer wieder den gleichen Fehler oder sucht/trifft sie immer die gleiche Art von Männern??
Das weiß ich nicht welche Art von Männern Sie getroffen hat bzw. verheiratet war, ich will es auch nicht wissen, wenn Sie es mir bei Gelegenheit nicht von sich aus erzählt.
Ich lebe in der Gegenwart und ich bin nicht geschieden oder liiert wie so viele Herren auf solchen Portalen.
Da ich meine Partnerin vor fast 12 Jahren durch den Tod verloren habe, sind das von meiner Seite her ganz andere Vorraussetzungen.
Von daher kann ich die Gefährlichkeit, wie Du assoziierst, meines, im Thread 13:46, geschriebenen Satzes nicht erkennen.
richtig so Günter, lebe einfach und genieße, mache ich auch. Das ist so befreiend, das kann sich keiner vorstellen. Alles andere ergbt sich dann von selbst.
@Guenter: Es freut mich für Dich und Dein weibliches Gegenüber, dass Ihr Euch getroffen und gegenseitig gefallen habt!

Man muss dem anderen auch die Möglichkeit einräumen, einen nicht zu enttäuschen.
Guenter1951 hat geschrieben: Das weiß ich nicht welche Art von Männern Sie getroffen hat bzw. verheiratet war, ich will es auch nicht wissen, wenn Sie es mir bei Gelegenheit nicht von sich aus erzählt.
Ich lebe in der Gegenwart und ich bin nicht geschieden oder liiert wie so viele Herren auf solchen Portalen.
Da ich meine Partnerin vor fast 12 Jahren durch den Tod verloren habe, sind das von meiner Seite her ganz andere Vorraussetzungen.
Von daher kann ich die Gefährlichkeit, wie Du assoziierst, meines, im Thread 13:46, geschriebenen Satzes nicht erkennen.


Du hast das falsch verstanden, weil SIE dir erzaählt hat dass sie schlechte Erfahrungen gemacht hat, ist sie meiner Meinung nicht darüber hinweg, denn sonst hätte sie es nicht thematisiert. Ich rede ja auch nicht mehr über menie Kindheit, weil das Kapitel abgeschlossen ist. Ansonsten hast Du Recht mit Deiner Einstellung und ich wünsche Dir alles Gute.
@D.Tamara.
dem anderen die Möglichkeit einzuräumen, uns gut zu tun - wie ist es denn damit?
D.Tamara hat geschrieben: @Guenter: Es freut mich für Dich und Dein weibliches Gegenüber, dass Ihr Euch getroffen und gegenseitig gefallen habt!

Man muss dem anderen auch die Möglichkeit einräumen, einen nicht zu enttäuschen.


so ist es :!: :!: :!:
Fumaria1 hat geschrieben:
Guenter1951 hat geschrieben: Das weiß ich nicht welche Art von Männern Sie getroffen hat bzw. verheiratet war, ich will es auch nicht wissen, wenn Sie es mir bei Gelegenheit nicht von sich aus erzählt.
Ich lebe in der Gegenwart und ich bin nicht geschieden oder liiert wie so viele Herren auf solchen Portalen.
Da ich meine Partnerin vor fast 12 Jahren durch den Tod verloren habe, sind das von meiner Seite her ganz andere Vorraussetzungen.
Von daher kann ich die Gefährlichkeit, wie Du assoziierst, meines, im Thread 13:46, geschriebenen Satzes nicht erkennen.


Du hast das falsch verstanden, weil SIE dir erzaählt hat dass sie schlechte Erfahrungen gemacht hat, ist sie meiner Meinung nicht darüber hinweg, denn sonst hätte sie es nicht thematisiert. Ich rede ja auch nicht mehr über menie Kindheit, weil das Kapitel abgeschlossen ist. Ansonsten hast Du Recht mit Deiner Einstellung und ich wünsche Dir alles Gute.



So ist das, Fumaria....und aus diesem nicht darüber hinweg sein, entstehen eben auch solche Thread's....nur das Eine ist eben nicht besser oder schlechter, als das Eine, ...hat vielleicht nur eine andere Qualität... ;-)
Fumaria1 hat geschrieben:
ysatis hat geschrieben: Und nach meiner Erfahrung ist es tatsächlich so... (viele Dinge passen dann ganz "automatisch")
Also..., nicht aufgeben und viel Glück!

Wie kommst Du denn darauf, dass ich aufgeben könnte? *lach*
Als Sterndeuter habe ich doch ganz andere Möglichkeiten meine Schicksal zu gestalten und die Seele zu finden die zu mir passt. Darum ging es doch nicht, sondern um dieses weinerliche oder ängstliche Bedenkenträgerei. Natürlich macht jeder in seinem Leben auch ungute Erfahrungen, aber die hat doch jeder nur deswegen gebraucht weil es sonst keine(r) freiwillig seine Lektion gelernt hätte. In der Regel macht man solche Fehler auch nur einmal, man kann also ruhig damit aufhören sich vor einer Wiederholung zu fürchten.

Dann bin ich ja beruhigt.., @Fumaria, :wink:

Das ist jetzt nicht polemisch gemeint...
Doch wenn du als Sterndeuter ganz andere Möglichkeiten hast, warum suchst du noch nach der Seele, die zu dir passt?

Mein damaliger Chef - ein großartiger Mann - (das war vor ca. 35 Jahren, beschäftigte sich damals schon seit Jahrzehnten mit Astrologie), hätte jetzt wahrscheinlich milde lächelnd zu mir gesagt... „Kindchen.., man muss auf die richtigen Konstellationen warten“...

Wenn er recht hatte, dann hoffe ich für dich, dass sie (die günstigen Konstellationen) nicht mehr lange auf sich warten lassen... :D

(Er hat übrigens alle Mitarbeiter nach ihren Sternzeichen, und wenn möglich, auch Geburtsstunde, eingestellt)...