Danke, @cajun! Das sind wertvolle Tipps!
Ich hab mich vor ein paar Jahren damit auseinander gesetzt,
es dann aber, obwohl ich die besagte Mappe habe, noch nicht
schriftlich festgelegt. So was schiebt man ja nur zu gern vor sich her.

@Gunda
Meine verstorbene Freundin war zu Lebzeiten von ihrer einzigen Tochter
betrogen worden und hatte den Kontakt abgebrochen. Sie war sehr verbittert und
hat auch schriftlich beim Notar festgelegt, daß ihre Familie kein Recht
hätte, sie im Krankheitsfall zu besuchen. Sie wollte sie einfach nie mehr sehen.
Sie hatte Krebs, bekam Hirnmetastasen, konnte nicht mehr sprechen und gehen.
Ihre Familie hat inzwischen Urlaub in Ägypten gemacht.
Als meine Freundin die letzten Tage auf der Palliativstation lag, kam ihre Tochter und war ganz liebende Tochter, zuckersüß. Ich weiß nicht, wie weit es meine Freundin noch erfaßt hat, sie konnte sich jedenfalls nicht dagegen wehren.
Als ich das Pflegepersonal auf die Patientenverfügung aufmerksam gemacht
habe, bekam ich die patzige Antwort, sie könnten nicht kontrollieren, wer die Besucher wären. Leider war ich damals auch überfordert und habe
resigniert.
gute Beiträge von Euch !

@Flesermutzel
eine zuckersüße Tochter wird mich nicht besuchen, denn ich habe keine Kinder....
allerdings hat diese Problematik nicht nur etwas mit der Betreuung zu tun und mit dem eigenen Willen - sondern auch mit dem Vererben !

ich möchte weder von meiner "Restfamilie" betreut/besucht werden - noch möchte ich mein Erspartes und Vermehrtes Leuten vererben, die nur Verachtung für meine Vermögensanlage hatten !
Die Formulare habe ich gestern ausgefüllt, nach bestem Wissen und Gewissen, aber mein Arzt hat erst in einer Woche Zeit, alles mit mir durchzugehen.
Jetzt ist die Vorsorge-Vollmacht dran und da benötigt es einen Notar. :?
so ist es.....
@Hawai72: für eine Vorsorgevollmacht bedarf es keinen Notar. Nur wenn es um größere Geldgeschäfte oder um Hausverkäufe, Grundstücke und ähnliches geht. Ich habe eine Vorsorgevollmacht und die bei der Bundesnotariatkammer in Berlin eintragen lassen. In den meißten Fällen genügt das.
Formulare dafür gibt es beim Amtsgericht oder über Internet.
Weiß ich, hab' ich. :wink:
ich werde/muss zu einem (Familien)Anwalt gehen......

mein Problem ist, dass ich - im Vorfeld - eine Vertrauensperson angeben muss - dass ich jedoch keine Person kenne, die die Vorsorgevollmacht für mich ausführen kann......
Wenn Du niemanden kennst, der die Vorsorgevollmacht
für Dich übernehmen kann,
schaltet sich im Ernstfall ein staatlicher Betreuer ein.
Das ist gar nicht so selten, denn die Verantwortung, die man mit so einer
Vollmacht übernimmt, kann riesengroß sein. Privatpersonen sind damit leicht überfordert.
Ich habe es gerade erst erlebt, daß eine junge Anwältin die Vollmacht
für eine Bekannte übernommen hat. Das lief sehr gut.

Übrigens gibt es die Formulare auch im normalen Buchhandel.
Ein Kapitel, bei dem es mir auch nicht gut geht , wenn ich daran denke!
Patientenverfügung muß sehr detailliert ausgefüllt werden,damit sie im Ernstfall greift!....................einfach nur zu schreiben z:B. "keine lebenserhaltenden Maßnahmen" reicht nicht!
Die Hospiz hilft auch bei der Formulierung Die Ärzte haben ja keine Zeit ,hmhm :roll:

Genauso wichtig ist auch die Vollmacht,fast noch wichtiger. Was aber tun , wenn die Kinder weit weg sind,bzw. kein Interesse daran haben , sich mit Mutters "Problemen" zu befassen! :?
Eine sehr gute Möglichkeit die ich selber nutze ist

DIPAT

dort kann man alles selber Ausfüllen online,es wird alles ganz genau erklärt,sollte man nicht weiter wissen kann man sofort Anrufen und es wird einem alles wirklich so erklärt das wir es auch verstehen.

Es wird immer mit den neusten Gesetzen angeglichen oder Urteilen.

Ich Persöhnlich habe ganz schön lange gebraucht es auszufüllen da man ja sein eigenes Ende plant.

Es ist Vorsorge und Betreungsverfügung .

Wenn man alles ausgefüllt hat bekommt man Post darin ist ein Aufkleber der auf die Krankenkarte kommt.
Ab diesen Zeitpunkt weiß jeder Arzt oder Gericht das etwas hinterlegt ist und an was Sie sich halten müssen.

Es kostet zwar etwas aber man ist immer auf der sicheren Seite.
Ich habe mir kürzlich vom Beck-Verlag "Vorsorge für Unfall, Krankheit, Alter" bestellt. Dort sind auch die entsprechenden Formulare für Patientenverfügung usw. beigefügt. Hier der Link zur Info:

https://www.beck-shop.de/vorsorge-unfal ... t%2c+Alter

Den Preis finde ich angemessen.

AK
AK, danke für die Info.
ja - Betreuungsverfügung und Patientenverfügung sind gut über das Internet zu bekommen.....
mein Problem ist nach wie vor, dass ich eine Vertrauensperson für die Vorsorgevollmacht bestimmen muss - und genau das kann ich nicht....
wem soll man trauen ? wie und von wem wird die Vertrauensperson überprüft ?

vielleicht ist da ein Familienanwalt nicht verkehrt - vor allem, wenn es auch um das Testament geht...
Gundulabella hat geschrieben: ja - Betreuungsverfügung und Patientenverfügung sind gut über das Internet zu bekommen.....
mein Problem ist nach wie vor, dass ich eine Vertrauensperson für die Vorsorgevollmacht bestimmen muss - und genau das kann ich nicht....
wem soll man trauen ? wie und von wem wird die Vertrauensperson überprüft ?

vielleicht ist da ein Familienanwalt nicht verkehrt - vor allem, wenn es auch um das Testament geht...


Da mußt DU schon vertrauen,gundl, sei mal nicht so mißtrauisch :lol: Nur Du kannst die V'person überprüfen und wenn es nimmer geht, ist's doch eh wurscht!! :oops: ...
Ein bißchen Spaß muß sein, .........psst soweit habe ich noch gar nicht gedacht! Ich gebe jetzt das Geld aus und damit ist ...erst einmal für mich.........die Sache geritzt, solln sie sich doch darum die Köppe einkloppen!!
Wir wissen doch gar nicht,was das Schicksal mit uns vorhat :P
cron