Inge12 hat geschrieben: Hallo Kekserl, nun kenne ich dich schon vier Jahre und habe dich auch persönlich kennen gelernt.
Doch nun ist hier der Herr, mit dem rollenden Schlafzimmer aus der Schweiz und der öffnet mir die Augen über dich. :shock: :shock:
Du willst dich nur an den Frauen befriedigen :shock:

Jetzt frage ich mich, warum hast Du dich nicht an mir befr...….

war ich dir nicht nett genug :?: :lol: :lol:
Da hat dich doch endlich einer richtig erkannt. :lol: :lol:


och inge,
du warst einfach viel zu nett :D :D :D :D
ach Inge, Du warst doch Gast damals und die sind vom Befummeln ausgenommen

und die Schweizer, hm hm..........
schon etliche Jahre her, daß über die Herkunft von der Eis-Mumie Ötzi
gerätselt wurde..........da hieß es dann ein Schweizer könnte es sein, denn
er wurde vom Gletscher überholt.......... :lol:

spricht nicht eben für Durchblick
das Thema war ja doch weit mehr gefragt als ich angenommen habe
deshalb hier noch einige Tipps.......................und dann is Ruh


Lust trotz Stress?

Sechs Tipps für lässigen Sex.

Regel 1: Qualität statt Quantität

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Es gibt keine Regel, die besagt, dass Sie zweimal in der Woche Sex haben müssen, damit Ihre Beziehung im Lot bleibt.


Sie haben ein Recht auf Lustlosigkeit. Ist doch logisch, dass eine Mutter nach einem anstrengenden Büroalltag sowie dem abendlichen Kinder- und Haushaltsprogramm lieber auf dem Sofa kuschelt als zur Sexsirene zu mutieren.

Wenn die Beziehung gut ausbalanciert ist, wird der Partner versuchen, ihr so viele Aufgaben wie möglich abzunehmen, um sie zu entlasten. Und umgekehrt.
Wer schont da wen? :lol: :lol:
Regel 2: Entdecken Sie die Möglichkeiten!

Sollen & müssen: Diese zwei Vokabeln sollten Sie in puncto Sex aus Ihrem Wortschatz streichen.

Trennen Sie sich von falschen Erwartungen. Das Prickeln des Kennenlernens lässt sich nicht konservieren. Punkt.

Dafür hat Ihre Beziehung nach ein paar Jahren ein ungeahntes Potenzial an Möglichkeiten – vorausgesetzt, Sie können und wollen es gemeinsam entdecken.
Regel 3:

Liebe braucht Zeit ...

... und Zeit ist Mangelware. Gerade deshalb sollten Sie sich diesen Luxus zwischendurch einmal ganz bewusst gönnen!

Nehmen Sie sich Zeit. Füreinander, miteinander, aufeinander. Zeit heißt Zuhören. Zeit heißt Interesse am anderen. Zeit heißt Kommunikation – auch über Sex.

Wer sich emotional und intellektuell gemeinsam weiterentwickeln kann, hat die besten Karten, sein Gegenüber immer spannend zu finden.
Regel 4: Time-out!

Manchmal muss man einfach die Tür hinter sich zumachen können und sich ganz aufeinander einlassen. Das wirkt Wunder!

Planen Sie bewusst Auszeiten, die Sie nur zu zweit verbringen. Mieten Sie ein Hotelzimmer, wenn die Ruhe zuhause gefährdet ist.

Fahren Sie auf eine einsame Berghütte oder in die Wildnis, die alles bereithält – vom klassischen Kaminfeuer bis hin zu längst verschütteten Sinneseindrücken.
Lach.. du bist wirklich ein "Scherzkeks"
Aber zur rechten Zeit.. am rechten Ort!
Dann buche ich mal :D
Hi, ich amüsiere mich königlich über die Beiträge.

Ich hatte vorhin so einen guten Lauf, aber irgenwie hat's mir hier vorhin die Antwort zerlegt. Also in diesem Sinne: Wer abrutscht, darf nochmal....

Ich halte "Scherzi" zugute, dass er genau weiß, was er tut...
So richtig glauben kann ich's ja nicht. .lol.

Wenn man Vera Birkenbiehl auf Youtube folgt, spricht doch Einiges dafür, daß wir Männer ein Auslaufmodell sind, schon wegen der verkorksten Chromosomen und dem Tunnelblick der Männer bzw. 180Grad clear Vision der Frauen.
Keine der Ladies hier lässt ihren Liebsten spüren, wenn er was falsch gemacht hat. Schon gar nicht im fortgeschrittenen Alter. Und einen Ratgeber braucht hier auch Keine. Ich bin mir da ganz sicher!
Scherzi, du weißt das auch und willst sicher nur ein wenig zur Erheiterung betragen.

Danke Euch -nicht immer- Engeln für die unendliche (ganz altes Wort) Langmut.
Dieses (ganz altes Wort) Tändeln hat doch nie an Wert verloren.

Gruß aus der Pfalz von Polyamorie :roll: :lol: :oops:
auch ich erheitere mich über Meinungen Anderer
@Inge behauptet janz oben

Zitat 1
Du willst dich nur an den Frauen befriedigen :shock:

nää, sach ick mal, det hat sich erledicht :D ick hab annere Spielzeuche

zum Ratgeber allgemein.........wer nicht mehr kann, gibt Ratschläge wie
es noch laufen könnte, falls Lust vorhanden


Zitat 2

Keine der Ladies hier lässt ihren Liebsten spüren, wenn er was falsch gemacht hat.........

Ausnahme: er dient nur gelegentlich dem Zeitvertreib und ist nicht
dauerhaft akkreditiert

hier noch was zur Allgemein Bildung

was ist der Unterschied zwischen einem Kritiker und einem Eunuchen ??







es gibt keinen - Beide wissen wie´s geht, aber keiner bringt es noch hin
Hallo Kekserl, Du müsstest eigentlich wissen, dass dieser Eintrag damals ein Scherz war.
scherzkeks69 hat geschrieben: die Wildnis, die alles bereithält – vom klassischen Kaminfeuer bis hin zu längst verschütteten Sinneseindrücken.

bin zwar grad keine Frau, aber vllt hast Du einen Rat was damit eigentlich gemeint sein soll - klassisches Kaminfeuer in der Wildnis, und längst verschüttete Lawinenopfer :?:
jaaaa, wer nur in der Provinz vor sich hin schnarcht, wird nie höhere Weihen
erleben............(hier fehlt der Smilie mit dem gehobenen Mittelfinger )
denn das wäre die richtige Antwort für Dich..... :!:
Regel 5: Gemeinsame Experimente

Bleiben Sie sexuell neugierig. Nichts ist langweiliger als routiniertes Knöpfedrücken und Liebesdienst nach Vorschrift.

P. Coello bringt es in seinem Roman "Elf Minuten" auf den Punkt: Zweieinhalb Minuten braucht ein Mann im Durchschnitt, um zum Orgasmus zu kommen, eine Frau dagegen elf Minuten. Es geht darum, die Lust von beiden zu synchronisieren.

Dafür könnten wir ruhig mehr Fragen stellen: Wissen Sie, wann Ihr(e) Partner(in) am liebsten liebt? Was ihre/seine Erregung in ungeahnte Gefilde treibt? Wie und wo sie/er am liebsten berührt werden möchte?
@Scherzkeksi, du träumst gerade weiter?