Frage an den Sportmediziner, Dr.Felix:
Welche Trainingsarten empfiehlst du Radfahrern für die Arme? Genügt meist ein Hanteltraining?
Meiner Meinung nach vollkommen. Ich fahre viel mit dem Fahrrad und mache dieses Hanteltraining um auch die Arme und Schultern fit zu halten.
leonetta hat geschrieben: Frage an den Sportmediziner, Dr.Felix:
Welche Trainingsarten empfiehlst du Radfahrern für die Arme? Genügt meist ein Hanteltraining?


Die Arme kann man auch gut mit dem Theraband trainieren

https://www.vital.de/fitness/fitnesslie ... rmtraining
Ein gutes Fitnesstraining für 50+ sollte diese Bedingungen erfüllen:

1. Stärkung der Grundlagenausdauer (Herz, Lunge, Gefäße, Stoffwechsel)
Zweimal in der Woche mindestens 20 Min. mit einer Pulsfrequenz von 120 - 130 Herzschlägen pro Minute. Radfahren, "gebremstes" Rennen mit eventuellen Pausen usw.
2. Muskeltraining: Mit Bändern, Hanteln (2kg), mit dem eigenen Körpergewicht.
3. Koordination und Beweglichkeit
Bei 2. und 3. kommt es nicht zu einer Stärkung der "zentralen" Einheit mit Verbesserung des Kreislaufes und der entsprechenden Blutwerten (Harnsäure, Cholesterin usw.)

Ich persönlich bin bei (2.) und (3.) täglich mit etwa 10 Min dabei. Natürlich ist mein zusätzliches Golfspielen eine starke Motivation. (1.) betreibe ich tatsächlich wie bei (1.) beschrieben (Laufen oder Radfahren, im Winter Ergometer).

Felix
Vielen herzlichen Dank!
Ich hab alles ausgedruckt!
Ich hab Schwimmen - Kraulen- auch gerne!
Die Königsdisziplin:

Reden wir von Liebe, reden wir vom Kraulen:-)

Felix
Und wie merkt man die Fortschritte?
Durch noch besseres Wohlfühlen?
Durch bewundernde Blicke?

Und ergibt sich dann die Liebe? :-)
Ich trainiere gern am Kinderspielplatz das Gleichgewicht, indem ich auf wackeligen Fliesen gehe. Ich glaub, das tut allen Älteren gut!
Eine Freundin (79) ist letzte Woche gestürzt.
Sie ist manchmal schwindlig.... Zum Glück hatte sie den Notfallknopf bei sich.

Verliert man -nur durch das Alter- an Muskelmassen?
41acul hat geschrieben: Die Königsdisziplin:

Reden wir von Liebe, reden wir vom Kraulen:-)

Felix



Damen-Brustkraulen ist für Herren leider keine olympische Disziplin. :lol:

Ich bin heute ca. 1 Stunde geschwommen, 40 Längen, d.s. ca. 1 km.
Schwimmen ist, so glaube ich, für einen Muskelaufbau nicht so gut geeignet, da der Wasserdruck zu schwach ist für einen benötigten Krafteinsatz.

Sicher verschieben sich im Alter die Proportionen etwas. Muskelab- und Fettaufbau, wenn man nicht aufpasst.
Beim ‚Sport mit dem Partner‘ fallen mir auch einige Übungen ein, die den Puls heben und der Seele guttun.....
Hawaii75,
ich finde Deine körperliche Bewegung ganz hervorragend. Gut, auf die Pulsfrequenz von 120 -130 wirst Du nicht kommen, doch es gibt Vorteile: Koordination und Beweglichkeit. Und! Die Gelenke werde nicht belastet.
"Schulmedizin als Ganzheitsmedizin" bietet weiterhin diese "Medikamente:
1. Gutes Gewicht (Ernährung)
2. Körperliche Bewegung
3. Psychische Gesundheit, seelisches und soziales Wohlbefinden

Was ist das wichtigste? Jeder soll es so machen, wie er es für richtig hält.

Felix
Dr.Felix@
Welches Gewicht ist optimal, wenn man Typ
und Alter berücksichtigt? Fettanteil um 25% ?
BMI 24-28 ?
Bei der Frau ist, glaub ich, ein etwas höherer Fettanteil, als beim Mann, normal.....
Da fangen die Schwierigkeiten schon an. Es gibt angeboren:
Leptosome: schlank, hochgewachsen, Steppenjäger
Pykniker: fast keinen Hals gedrungen (Franz Josef Strauß, Churchill)
Athletiker: : Ackerbauertyp
Ganz grob kann man sagen, dass ein Leptosomer ein gutes Gewicht hat bei Körpergröße - 100 in kg und davon 10% Abzug:
Beispiel: 178 cm - 100 = 78kg -10% = 71 kg Idealgewicht.
Bei einem Pykniker wird nichts abgezogen, der hätte bei einer Körpergröße von 178 cm ein Idealgewicht von etwa 80 kg.
Ein Athletiker liegt etwa in der Mitte von beiden.
Natürlich geht es auch mit dem BMI. Das ist modern aber wenig anschaulich.

Felix
Ich wiege derzeit auf 170 cm 60kg, was für mich viel ist.. ich hatte jahrelang 55kg, ohne dass ich gefastet hab. Aber ich bewege mich viel und ernähre mich undogmatisch -alles was mir schmeckt- und meist vegetarisch. Wenn´s mir nach einer Leberkäs-Semmel ist vertilge ich die ohne schlechtes Gewissen.

Zucker und Fett macht mich nicht so sehr an, eher scharf, salzig und sauer..und trocken, wenig Saucen...
Was mir wichtig erscheint: Keine Fertiggerichte zu essen, alles selber zu machen. Wenn ich mit dem Nudelholz Tagliatelle für 8 Personen ausrolle verbraucht das wahrscheinlich mehr Kalorien, als mir dann eine Portion liefert. Und da ist KEIN Zucker drin. In gekauften Nudeln sind es 3,5%!