Wer hat Erfahrungen gemacht mit Schutzmatten (meist mit Kupfereinlagen) gegen verschiedene Strahlungen, ev auch gegen Elektrosmog?
Man kann sich auf seinen Aluhut drauflegen.
Allerdings ist man dann nicht geschützt vor den Strahlen von oben.

(Entschuldige, Rauchschwalbe - das war von dir aufgelegt)
barbera...sag nix gegen meinen Aluhut :oops:
Erdstrahlen und ähnliches:
https://www.psiram.com/de/index.php/Erdstrahlen

Elektrosmog: um sich vor Elektrosmog zu schützen müsste man das ganze Haus/Wohnung vollständig mit einem leitenden Netz umgeben a la Faradayscher Käfig umgeben. Das wirkt aber nur bei Strahlung von außen. Dann hat man ja noch die Elektroinstallation im Haus/Wohnung.......Gaskocher und Petroleumlampe sind angesagt.

Meine Meinung: rausgeworfenes Geld.
Damit schützt man nur den Hersteller diverser Matten vor Armut, sonst nix.....
in meiner Wohnungsnähe steht ein großer Funkmast und mein Besuch hatte geäußert, dass das Schlafen sehr schlecht ist. Sicher gibt es Menschen, die sehr empfindlich auf Strahlungen, gleich welcher Art reagieren.

Ich habe mir Gewebe zur Abschirmung elektromagnetischer Felder bestellt und die gesamte Fensterseite zum Funkturm abgedeckt (natürlich mit Erdung). Hat anscheinend geholfen.

Ich habe das Gewebe dann noch hängenlassen und auch dort geschlafen. Obwohl ich auch ohne Schutz gut schlafen kann hatte ich das Empfinden, die Luft im Raum ist "klarer" und mein Schlaf erholsamer. Ist aber mein individuelles Empfinden.

Man kann dieses Gewebe auf die Wand unter die Tapeten kleben und für die Fenster ggf. Rollos fertigen. Das ist das was ich für die Zukunft plane. Im Moment ist das Geweben auf einen leichten Rohr befestigt und wird auf die Gardinenstangen gelegt.
Es gab auch Zeiten, da hat man unter die Tapete einfach Aluminiumfolie geklebt, um gegen Strahlung abzuschirmen, der Nebeneffekt ist allerdings, das auch kein Handy-Signal mehr zu empfangen war, und die Wände waren auch teilweise durch Feuchtigkeit , besonders in den Außenwänden belastet, so kann sich dort Schimmel bilden.....
Es gibt ja auch diese Antennen, die die Strahlen ablenken.
Kann man sicher auch vor Wohnhäusern installieren.
Oder Du deckst Dich mit einer Isomatte zu.
Gucke:

https://www.facebook.com/extra3/videos/ ... 665958918/


:P :P :P
Also Erdstrahlen, Wasseradern etc. halte ich für Kokolores. Und die gefährliche ionisierende Strahlung (Röntgen, Gamma etc.) ist auch eher ein Thema für den Arztbesuch.
Bei den elektromagnetischen Strahlen wird die Gefährlichkeit in der Regel an der thermischen Wirkung festgemacht, da durch die Erwärmung die Moleküle stärker schwingen und brechen können.
Bzgl. der Auswirkung der elektrischen und magnetischen Felder auf die Gesundheit gibt es keine eindeutigen Ergebnisse. Studien sind hier teilweise widersprüchlich.
Sicherlich gibt es auch hier gewisse Schwellwerte, bei deren Überschreitung mit gesundheitlichen Schäden gerechnet werden muss, diese sind aber, soweit ich weiß, nicht definiert.

In diesem Kontext halte ich das 5G-Netz für ein enormes Risiko. Das liegt zum einen an den großen benötigten Feldstärken für das Netz, die zur Übertragung benötigt werden. Bei diesen hohen Frequenzen ist die Reichweiten recht niedrig, und so müssen die Straßen mit Antennen zugepflastert werden. Auf der 5 km langen Versuchsstrecke in Berlin Schöneberg hat die Telekom 71 Antennen platziert, also alle 70 m eine Antenne, ein kleiner "Funkmast". Zum anderen ist die Antennentechnik in den Handys anders. Die richtigen sich nach der nächsten Antenne aus und strahlen gezielt dorthin. Wer im Weg steht, bekommt die "volle Dröhnung". Dass das nicht folgenlos bleibt, wurde auch schon in Tierversuchen gezeigt.

Wenn erst einmal die 500 Milliarden, die der Ausbau kostet, verbraten sind wird es richtig interessant, wenn betroffene Erkrankte klagen sollten. Es wird dann wohl so kommen wie stets, dass nicht sein kann, was nicht sein darf.
Vielen Dank allen, die sich die Mühe gemacht haben, mir weiter zu helfen. Wünsche allseits einen schönen Tag.
Rauchschwalbe hat geschrieben: Wer hat Erfahrungen gemacht mit Schutzmatten (meist mit Kupfereinlagen) gegen verschiedene Strahlungen, ev auch gegen Elektrosmog?

die beste natürliche Abschirmung von Strahlungen ist Holz,
am sichersten Lärchenholz.
Auch andere natürliche Werkstoffe sind wirksam. Hier in der Altstadt stehen fast ausschließlich alte Fachwerkhäuser bei denen die Fächer mit Lehm und Reisig ausgefüllt sind. Dort ist auch an der Tür NULL Händi Empfang
Ich möchte doch noch kurz auf deine Frage eingehen. Vor vielen Jahren hatte eine weltoffene, aber sehr bodenständige Freundin von mir sich einen Nebenjob gesucht und fand ihn bei einem 'Guru' , der diese Matten für viel Geld vertrieb.

Sie bekam eine geschenkt und, weil ich für meine Mutter gerade ein Geschenk suchte, gab sie die Matte an mich weiter.

Es war das beste Geschenk, das ich meiner Mutter jemals gemacht hatte! Angeblich konnte sie mit dieser Matte erstmals seit vielen Jahren wieder ruhig und durchgehend schlafen.

Ich denke, die Matten helfen demjenigen, der daran glaubt und das ist auch gut so.

Wir anderen haben uns köstlich amüsiert über das, was man Menschen verkaufen kann. Es kommt wohl nur darauf an, diejenigen zu finden, die daran glauben!.