Lach, die Defizite merkt man doch eher bei den anderen. Bei sich selber weniger, wenn überhaupt. Also brauchen wir uns gegenseitig :wink:.
Tarantel hat geschrieben: Schön, wenn man selbst darauf kommt!  Selbsterkenntnis= selbstheilung.


Dein Wort in Gottes Ohr....

Aber bei ausgeprägten Gedankenverwirrungen
wären für eine Selbstheilung
solch gewaltige Kräfte erforderlich,
wie es sie im gesamten Universum nicht geben dürfte.

:idea: :idea: :idea:
Selbstheilung geschieht doch jeden Tag. Was findet ihr jetzt daran so komisch? Hat sich wohl jeder schon mal in den Finger geschnitten, und die Wunde heilte auch ohne Eingreifen eines Schulmediziners ;)

Mein Kommentar weiter vorne sollte nicht ausdrücken, dass ich an Selbstheilung nicht glaube. Ich halte mich lediglich zurück, was das Glauben von Erfahrungsberichten aller Art angeht. Besonders in Büchern, die über den großen Teich zu uns herüber schwappen.
Der menschliche Körper erfüllt von Natur aus,den vorgegebenen Heilungsprozess.
Ein physisch und psychisch ausgeglichener Mensch,erlebt diesen Vorgang unbewusst.
Krankheit braucht viele Wege,um diese Energie wieder zu erlangen.Spontanheilung
als Wunder zu bezeichnen,auch basierend auf Glauben oder anderen Mitteln,kann
ein berechtigtes Denken erreichen.Doch der Körper erlangt durch Kraftreserven  welche
präsent werden,diese bezeichnete Heilung. :|
Wer sich von Krebs selbst geheilt hat, denn möchte ich gerne sehen, alles Unfug und Lügen! :mrgreen:
Sphinx es gibt auch bei Krebs Heilung, wenn auch seltener. Hängt sicher von vielen Faktoren ab, aber ist kaum der Verdienst alleine von " selbstheilung".
Man soll weniger über Krankheiten reden, hören, lesen und schreiben, dann erwischen sie auch
einen weniger :D.