Dies soll eine Warnung sein für alle die es mit dem Sport übertreiben.
Ich meine nicht die Extremsportler, die sich später im Alter vor Schmerzen kaum noch bewegen können.

Wenn wir nicht mehr so beweglich sind, bspw sich nicht mehr den Rücken eincremen oder die Fußnägel schneiden können, dann sollte wir nicht plötzlich mit ungeeigneten Sport anfangen.

Die Schäden können groß sein, wie bei mir z.B. ich kam auf die Idee meine Gangunsicherheit mit dem Trambolin zu Leibe zu rücken.

Nun habe ich den Ärger nur vergrößert, kann noch schlechter laufen, denn durch das springen habe ich mir kleine Knöchelchen im Hals gebrochen.
Ich hatte vor 20 Jahren die Diagnose LWS 3 Vorfälle und HWS 2 Vorfälle.
Die sind jetzt kaputt gegangen und ich schwanke beim Spazierengehen.
Echt eklig. Die Leute schauen unauffällig auf eine Betrunkene ?

Könnte mir ja egal sein,was die Leute denken, ist es aber nicht.

Mein Arzt hat den Kopf geschüttelt als er von dem Trambolin hörte.
Er erzählte mir, eine andere Frau hat sich damit eine Inkontinenz verschlimmert.
Vielleicht solltest du den Leuten eher raten,
vor dem Beginn einer "Sportart" den Arzt aufzusuchen und sich mit ihm zu besprechen, was geeignet ist ?

Empfehlenswert wäre auch ein Gespräch mit einem Physiotherapeuten (samt vorheriger Aushändigung der Befunde)

oder einem guten Fitnesstrainer.
meine Worte waren schon immer.....

"Sport ist Mord" :shock:
Ich finde es prima, auch im Alter noch Sport zu treiben, aber es gehört schon eine Menge Naivität dazu, ausgerechnet mit Trampolinspringen anzufangen. Und das, ohne seinen Arzt oder Physiotherapeuten vorher zu befragen.

Ich wünsche dir auf alle Fälle gute Besserung und komm bloß nicht auf die Idee, es vielleicht mit Inlineskaten zu probieren :!:
Ich bin nicht mit Trambolinspringen angefangen, wie du vermutest medianne.
Ich gehe schon lange in ein Fitnesstudio und trainiere meinen Gleichgewichtssinn.
Auch an schwereren Geräten versuche ich Muskeln aufzubauen.

Es wurde mir seitens der Trainer geraten, mir ein Trambolin zuzulegen und darauf das Laufen ohne Schwanken zu erlernen.
Auch unter "Sturzprophylaxe" bekannt

Ich bin leider gesprungen, das hat mir keiner geraten. :oops:

Ich habe dies im Net gefunden:

Die Beschwerden bei einem Vorfall im Bereich der HWS sind vielseitiger als es an der Lendenwirbelsäule der Fall ist. Es können die klassischen Symptome wie Nackenschmerzen mit Ausstrahlung in die Arme bis zu den Händen, Gefühlsstörungen in der Schmerzstraße wie Taubheit auftreten. Genauso gut kann es aber auch zu Kopfschmerzen oder Schwindel kommen ohne, dass es zu Beschwerden in den Armen kommt. Häufig plagen sich die Patienten über Jahre hinweg mit Kopfschmerzen ohne, dass die Halswirbelsäule untersucht wird. Sehstörungen, Kribbeln im Gesicht, Hörsturz oder Tinnitus werden ebenfalls beobachtet. Bei großen und unbehandelten Bandscheibenvorfällen können auch Lähmungen oder Harninkontinenz auftreten. Bleibt ein Vorfall unbehandelt, kann dieser bis zur Rollstuhlpflichtigkeit führen.

Das könnte einige der älteren User unter uns interessieren.

HWS = Halswirbelsäule
Ja,man soll den Sport im Alter nicht übertreiben.
Aber wenn man immer hart gearbeitet hat,
kann man auch im nicht einfach mit all den Bewegungen
ganz spontan aufhören.
Ich habe immer hart gearbeitet!
Eigene Gaärtnerei!
Und wenn da jemand etwas davon versteht,
der weiß,das Gärtnerneiarbeit bestimmt nicht die leichteste ist!
Wir hatten Freilandgemüse---Blumemkohl und so weiter!
Das war Arbeit die dem Kreuz anständig etwas abverlangte!
Und das merk ich heute immer noch!
Nun geh ich aber schon seit längerer Zeit einmal in der Woche
zum Wasserggymnastik!
Und das tut dem Rückrat einfach gut!
Sobald man ins Wasser kommt, kann man Sport machen:Bewegungen..
die einem Außerhalb sehr weh tun würden!
Im Wasser hat man einfach keinen Schmerz!
Auch wenn ich nun nicht mehr die Jüngste bin,
den Sport laß ich mir vorläufig nicht nehmen!
Und da wir alle über 70jahre sind, Männer wie Frauen,
hör von allen,den wöchentlichen Wassersport
wollen wir so lange wie es eben geht beihalten!
Ich wünsch wünsch allen ,das es einige Zeit so bleib.
Öhm...ich sage jetzt mal gaaanz vorsichtig....Trampolin ist nicht gleich Trampolin...

Was genau war das für ein Teil?
Petrusch, das Gleichgewicht tränieren, das ist sicher eine gute Sache.

Aber Du weißt schon auch:
Beim Trampolin ein falscher Hüpfer,
und Du hast ne Menge Probleme,
die Du vorher nicht hattest.

Auch vom Seiltanzen möcht ich dringend abraten :roll:

Schöner Gruß ausm Wald
Als Alternative zu Seiltanz könnte ich Eiertanz empfehlen...
Ach Sheki, was biste wieder pöhse!
Ich sitz auf meinen Finger, ich sitz auf meinen Fingern.....
Nein, ich spring nie nicht Trambolin!
Deshalb:Bild

Wär doch schade um das schöne Trambolin. :D
Beim Springen müssen die Gelenke eine unglaublich hohe Belastung abfedern - genaugenommen ist das Springen nur etwas für junge Leute mit sehr guten Muskeln ....

Ab 60 soll man übrehaupt nicht mehr wild herumhüpfen.
Die Knochenstruktur ist nicht mehr so dicht, und wer unter Osteopoprose leidet, kann sich eine Spontanfraktur damit einhandeln.

Man soll auch nicht mit Joggen beginnen, wenn man über 60 ist.
Die Stoßbelastung auf alle Gelenke und die Wirbelsäule ist enorm.
Power-Walken ist das Richtige für Ältere - auch dabei kommt man ordentlich ins Schwtzen ....

Übrigens - die Älteste in meiner Turngruppe ist 94 ....
Gesprungen wird nie, aber wir stehen ziemlich viel auf einem Bein - ein supereinfaches und wirksames Training.
Yoga ist zwar im üblichen Sinne keine Sport, aber sehr wohltuend für den Allgemeinzustand! Das Gute daran ist, man kann es in jedem Alter beginnen! Natürlich Kopfstand weglassen! *smile*
oder regelmäßig schwimmen gehen......

und bei den Übungen mit dem Elastikband kann man auch nicht viel verkehrt machen....
@ Fragola,es gibt auch den Kopfstand des kleinen Mannes :wink:
da bleibt man auf dem Knie und der Kopf wird gut durchblutet.
Der Baum ist gut fürs Gleichgewicht und viele andere Übungen haben einen positiven Einfluss auf den Körper.

Seit 25Jahren bin ich im Yoga ,es würde mir etwas fehlen...

1x die Woche noch Wassergymnastik und Nordicwalking,was vor meiner Haustür beginnt.
Für mich ist das die richtige Mischung an Sport ...
Jeder kann eigentlich nach seinen Möglichkeiten etwas tun...
auch Sitzgymnastik .
Schach finde ich gut,
ist Sport für's Gehirn. :)
cron