Hallo zusammen,
ich lerne seit einiger Zeit polnisch. Dies mag für den einen oder anderen
exotisch klingen. Ich hatte bei meiner mittlerweile verstorbenen Tante polnische
Frauen im Haushalt.
Polnisch ist die schwierigste slawische Sprache und ich hatte mehrfach den
Gedanken, aufzugeben. Mittlerweile habe ich mich arrangiert und lerne weiter.
Konversation ist sehr wichtig und vielleicht findet sich hier jemand, der mir
dabei hilft und ein gewisses Sprach- bzw. Hörverständnis zu vermitteln.
Hallo Gierdes,
ich finde es bewundernswert, wenn jemand im reiferen Alter noch eine neue Sprache erlernt. Leider bin ich dir bei polnisch keine Hilfe. Bei ungarisch hätte ich mich gerne angeschlossen. Ich "wurschtle" mich damit auch seit einiger Zeit durch. Der Aussprache wegen wäre ein längerer Aufenthalt im jeweiligen Land sicher von Vorteil. Corona hat mich aber ausgebremst.
Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und alles Gute.
Bleib g'sund
Honey11
Hallo, liebe unbekannte Frau,
vielen Dank für die nette Antwort. Ich habe mich mittlerweile entschieden, eine
Sprachschule in Trier zu besuchen und die Konversation zu üben.
Sprachen lernen ist eine wunderbare Möglichkeit, seine geistige Fitness zu er-
halten.
Ihnen alles Gute und eine coronafreie Zeit!
Honey11 hat geschrieben: Hallo Gierdes,
ich finde es bewundernswert, wenn jemand im reiferen Alter noch eine neue Sprache erlernt. Leider bin ich dir bei polnisch keine Hilfe. Bei ungarisch hätte ich mich gerne angeschlossen. Ich "wurschtle" mich damit auch seit einiger Zeit durch. Der Aussprache wegen wäre ein längerer Aufenthalt im jeweiligen Land sicher von Vorteil. Corona hat mich aber ausgebremst.
Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und alles Gute.
Bleib g'sund
Honey11


Bin derselben Meinung, einen großen Respekt an dich, jetzt noch eine neue Sprache zu erlernen. Was für Lernhilfsmittel nutzt du den? :) Bücher oder Sprachkurse sind ja die gängigste Methode, jedoch gibt es momentan auch Apps die einem neue Sprachen beibringen :D Viel Erfolg dir noch! LG
Hallo,
für das Erlernen der polnsichen Sprache habe ich über 10 Lehrbücher, 3 Grammatikbücher, verschiedene CD´s. Ich haber Privatunterricht genommen und
favorisiere einen Sprachkurs in Polen zu absolvieren.
Ich habe nach Beendogung meiner beruflichen Zeit in der hiesigen VHS insgesamt 6 Semester Italienisch absolviert und war auch zwei Mal bei (nur italienisch sprechenden) gastfamilien jeweils 2 Wochen zur Perfektionierung. Habe die Erfahrung geacht, dass der Sprachunterricht gemeinsam mit anderen Menschen, egal ob in der Schule oder vor Ort, einem Einzelunterricht ohne jegliche direkte Konversationsmöglichkeit geeigneter ist. Auch heute noch gibt es regelmäßige Treffen ehemaliger Mitschüler|innen um auch hier Italienisch miteinander plaudern zu können.
Hallo Gierdes,
meine Schwägerin ist Polin. Ab und zu höre ich sie mit ihren Verwandten aus Polen telefonieren. Mein Bruder hat in den inzwischen 35 Jahren Ehe mit ihr auch hin und wieder einige Wörter aufschnappen können, aber ist bei weitem noch kein Profi.
Ich bewundere deine Disziplin und deine Motivation. Eine Sprache lernt sich am besten durch regelmäßigen Kontakt. Wie wärs, wenn du für ein WE mal an die polnische Ostsee fährst und da dein Gelerntes anwendest?

LG Danny
Ich kann Rosetta Stones empfehlen.
Da wir auch polnisches Fernsehen hier bekommen würde ich im Hintergrund immer ein polnisches Programm laufen lassen.
Viel Erfolg
Polnisch ist eine Herausforderung, ich bin mit Italienisch beschäftigt. Wenn hier jemand bereit ist mich zu unterstützen würde es mich freuen.
Viel Spaß beim Lernen!
Liebe Grüße, Goldi
Gierdes hat geschrieben: Hallo zusammen,
ich lerne seit einiger Zeit polnisch. Dies mag für den einen oder anderen
exotisch klingen. Ich hatte bei meiner mittlerweile verstorbenen Tante polnische
Frauen im Haushalt.
Polnisch ist die schwierigste slawische Sprache und ich hatte mehrfach den
Gedanken, aufzugeben. Mittlerweile habe ich mich arrangiert und lerne weiter.
Konversation ist sehr wichtig und vielleicht findet sich hier jemand, der mir
dabei hilft und ein gewisses Sprach- bzw. Hörverständnis zu vermitteln.

Gierkes...meine Hochachtung, habe vor 4 Jahren mal 1 Jahr polnisch gelernt, wollte die poln. Ostsee bereisen, hab dann aufgehört, ich finde eine der schwersten Sprachen...jetzt quäle ich mich mit grieschich, weil ich hier lebe, kommt mir direkt leicht vor...ist ein schönes Gefühl auf dem Markt in der Landessprache zu sprechen...
Komme aus Tschechien,bin aber Deutsche,(ausgesiedelt)
lernte hier in Deutschland eine Polin kennen und konnte mich
mit ihr in ihrer Landessprache und meinem Tschechisch ausgezeichnet unterhalten
Also große Ähnlichkeit der beiden Sprachen.

(Einfach nur so am Rande bemerkt)
Mein Vater sprach Ungarisch mit mir, als ich sehr klein war und hat es dann irgendwann aufgegeben. Zweisprachigkeit war damals noch nicht in Mode. Was in so einem Fall übrig bleibt, ist die Sprachmelodie. Ich kann also kein Wort Ungarisch, aber die Aussprache hätte ich drauf :lol: Es braucht schon eine sehr starke Motivation, um eine neue komplizierte Sprache zu lernen.

Jetzt – Epoche Corona – eignen sich natürlich Online-Kurse, Apps, fremdsprachiges Fernsehen, Internet …./ ansonsten natürlich Sprachreisen und jede Variante, bei der man mit Muttersprachlern zu tun hat. In jeder Stadt gibt/gab es doch auch Sprach-Tandems, bei denen sich 2 zusammentun, die die jeweils andere Sprache möglichst schnell lernen möchten.

Ich versuche gerade, mein Französisch aus dem Keller des Vergessens zu holen und habe dafür eine App. Das funktioniert ganz gut – ich widme mich dem Thema jeden Tag 5 Minuten und freue mich, wenn die App mir eine Erinnerung schickt: „Wie wär’s mit JETZT ?“

Bei den Filmen auf DVD konnte man doch sehr viele Spracheinstellungen mit und ohne Untertitel wählen – einen bekannten Film in einer völlig fremden Sprache anzuschauen, macht an sich schon Spaß. Übrigens auch, wenn man fast nichts versteht...
Hallo DaphTam, habe heute zum ersten Mal hier reingeschaut und deinen Beitrag gelesen. Bin schon mein ganzes Leben lang interessiert am Sprachenlernen. Ich liebe die französische Sprache und mache jeden Tag Übungen auf Duolingo. Benutzt du auch diese App? Finde ich ganz lustig, und ein bisserl lernt man da auch. Bin durch meine Kinder, die so Spanisch lernen, auf Duolingo gestoßen. Ich habe früher auch Russisch (war mir dann aber doch zu schwierig) und Slowenisch gelernt. Aber am besten gefällt mir Französisch. Würde gern mal Paris anschauen, ich war noch nie in Frankreich, aber da muss die Pandemie erst mal zu Ende sein. Grüße von Franzbroetchen aus Graz!
Maricka hat geschrieben: Komme aus Tschechien,bin aber Deutsche,(ausgesiedelt)
lernte hier in Deutschland eine Polin kennen und konnte mich
mit ihr in ihrer Landessprache und meinem Tschechisch ausgezeichnet unterhalten
Also große Ähnlichkeit der beiden Sprachen.

Ein Kollege von mir, der allerdings ein echtes Sprachgenie ist, hat in seiner Schulzeit mal paar Monate lang Russisch gelernt. Mit dieser rudimentären Basis ist er (vor dem Mauerfall) durch ganz Polen, Tschechoslowakei und Jugoslawien gereist und konnte sich einigermaßen gut verständlich machen. Er betonte auch die Ähnlichkeit der slawischen Sprachen.

Heute ist das schwieriger: speziell in Polen provoziert man mit russisch Feindseligkeit.
Franzbroetchen hat geschrieben: Hallo DaphTam, habe heute zum ersten Mal hier reingeschaut und deinen Beitrag gelesen.

... tja, und ich hab leider nicht mehr reingeschaut. :D

Jetzt aber: die App mit dem grünen Kerl, der immer andere vorschiebt, wenn man mal aussetzt, finde ich auch sehr gut. Also bei den Sprachen, die ich mal gelernt habe. Weil: wär doch schade um die Zeit, die man als Schülerin da reingehängt hat...

In Paris war ich auch noch nicht. Hat wohl damit zu tun, dass es dort immer schon horrend teuer war. Bordeaux ist meine bisherige Lieblingsstadt in Frankreich. Aber weil man überall so wunderbar essen kann, erübrigen sich da Präferenzen. Und du - Franzbrötchen - wohnst ja auch gleich um die Ecke von Frankreich. Während ich, na ja...