Hallo in die Runde,
Ich habe hier zum ersten mal über das Sternzeichen des Schlangeträgers gelesen http://www.ahoroskop.de/schlangentraeger Kennt es sonst noch wer? Handelt es sich hier tatsächlich um eine weiteres Sternzeichen oder kann ich dies in den Bereich der Fabeln platzieren.
Beste Grüße,
Petty :)
Ophiuchus ist der lateinische Name dieses ""Vergessenen Sternzeichens"". Ich denke dass der Schlangenträger eigentlich weiblicher Natur war und immer noch ist, denn das Sternzeichen des Bootes, wurde früher auch als Thron der Himmelkönigin bezeichnet, und die Templer verehrten diese Gottheit als ihren Baphometh, (mit weiblichen Brüsten).
Der Mythos geht bis zu den alten Ägyptern zurück, wo der Ehemann der Isis mit Namen Osiris von Seth getötet und in 13 Teile zerstückelt wurde. Isis fand nur 12 Teile wieder und belebte ihren Gatten ohne Geschlechtsteil, weil sie das 13 Teil nicht wiedergefunden hatte.
Astronomisch ist es so, dass der Mondumlauf nicht ganz 28 Tage dauert , somit in das 265 Tage lange Jahr also immer 13 Mondumläufe passen. Weil man aber immer nur die Vollmonde zählen wollte machte man die Kalendermonate einfach im Wechsel einmal um zwei und dann um drei Tage länger, nur der Februar blieb "normal", weil man bei ihm die Schalttage anhängen konnte.
Astrologisch ist noch interessant dass der Stachel des Skorpions und der Pfeil des Schützen genau dorthin zeigen, wo sich der Abrund befindet, wo der Legende nach der 13 und freie Stuhl an Artus Tafelrunde für Parzival reserviert ist, auf den sich auch niemand anderes zu setzen wagte.
Man soll sich von den Sternzeichen an sich nicht ablenken lassen. Die sind ja nur dafür zu solchen komponiert worden, um sich am Himmel besser zurechtzufinden, um wiederum die Position der Erde im Raum sowie die die eigenen Standort auf der Erdkugel wahrzunehmen (man denke bitte an die Seefahrt, aber auch an die Landwirtschaft, die genaue Zeitpunkte brauchte).
Es geht schlicht und einfach um 12 Abschnitte der Ekliptik, die mit Bildern (ohne spezielle Messinstrumente) leichter aufzusuchen sind, als wenn man sie durchnumeriert oder nach Himmelsrichtungen eingeordnet hätte. Dass in die 12 Abschnitte noch weitere Sternbilder hineinragen, ist für das System irrelevant.
@TioNa, Du hast Recht mit Deinen Feststellungen, das war aber nicht die Frage des ersten Postings, natürlich gibt es Sternbilder außerhalb des Himmelsäquators.
Das Sternbild des Schlangenträgers gehört nicht mit zu den Ekliptiksternbildern, die deshalb auch Sternzeichen genannt werden, obwohl an Stelle des fixen Wasserzeichens Skorpion, der ja gar kein Wassertier ist, früher die Schlange stand, die der Schlangenträger sinnbildlich auf seinen Händen trägt.

Ähnlich ist es mit dem fixen Luftzeichen des Wassermannes, der auch nichts mit dem Wasser zu tun hat, was er angeblich ausgießt, und in dem die Fische schwimmen, sondern mit dem Luftelement, über das der Adler herrscht, welcher früher diesem Abschnitt auf der Ekliptik zugeordnet war.

Wie es dazu kam, dass diese Sternbilder plötzlich nicht mehr auf der Ekliptik lagen, kann nur mit einer Verlagerung der Erdachse noch in historisch verbrieften Zeiten erklärt werden, dh in der Zeit, wo der Tierkreis erfunden wurde, und die ursprüngliche Symmetrie noch vorherrschte, bei der das Wintersolstitium mit dem Jahresanfang zwischen dem vom Saturn des Abends beherrschten Steinbock und dem vom Saturn des Morgens beherrschten Wassermann (bzw Adler) stand, und das Frühjahrsäquinoktium zwischen den Sternbildern Widder und Stier.
@filofaxi dem von Dir Gesagten kann ich zustimmen, darüber wie es zu den Verschiebungen kam gibt es uralte Legenden, Eine davon erzählt von einer Zeit ,als die Erde noch zwei Monde hatte, sie hießen Schild und Horn. Schild umkreist bis heute noch die Erde, Der kleine Horn hatte jedoch eine so exzentrische und erdnahe Umlaufbahn um die Erde, dass ein Überleben immer schwieriger war, ja fast unmöglich war und die Menschen zeitweise unter der Erde leben mussten. In ihrer Not flehten sie zu ihren Göttern Horn zu zerstören. Thor zerschlug mit seinem Hammer diesen Mond dachte aber nicht daran, dass die Trümmer überall wo sie auf die Erde fielen riesige Schäden anrichteten und der Staub für lange Zeit die Sonne fast ganz verdunkelte. Diese Katastrophe hat sich bei manchen Völkern erhalten in der Urangst, dass ihnen der Himmel wieder auf den Kopf fallen könnte. Dabei veränderte auch die Erde ihre Umlaufbahn und die Umlaufzeit um die Sonne, denn vorher betrug sie 360 Tage nun 356 1/4 Tage und die Sonne ging nun nicht mehr wie früher im heutigen Westen auf sondern in Osten auf und Atlantis versank und wurde zur heutigen Antarktis. Es musste damals also die Erdachse gekippt sein so wie sie heute noch ist.


Eine andere Legende erzählt, dass das heutige Sternbild Skorpion früher im Norden Rentiere geheißen hat, und der Hauptstern des Zeichens ein roter Riese mit dem heutigen Namen Antares sie Nase des Rentieres Rupert gewesen war. Der Schlangenträger oder Bootes jedoch der Nikolaus auf den Schlitten war. Man sieht es wird nichts vergessen, es taucht alles nur als andere Geschichte wieder auf.
Es geht auch deshalb nicht direkt um Sternbilder in Astrologie, da die Sonne doch unterschiedlich lange in denen (auf deren Hintergrund) verweilt. Die exakte Teilung des Kreises in 12 Abschnitte, für die die Sternbilder die grobe Orientierung liefern, erfüllt den gleichen Zweck wie die 12h des Tages, die ebenso ein Resultat astronomischer Bemühungen unserer asiatischen und orientalischen Vorfahren sind. >>> Deshalb: gibt es zwar das Sternbild Schlangenträger, jedoch nicht das Sternzeichen Schlangenträger. Außer für welche, die das System nicht begreifen.
Man /frau sollte auch mal locker bleiben, denn es gibt unter wirklich Wissenden schon immer eine Zweiteilung einmal in den Tierkreis mit den üblichen Tierkreisbildern und die TYR-Kreisung zu denen ganz andere Sternbilder gehören, dazu auch noch mit ganz anderen Geschichten.
Bei allem geht es aber darum, dass Sternbilder letztendlich nur Gedächtnisstützen oder Wissensarchive für uralte Wissen oder Legenden sind, die die Eingeweihten der Frühzeit an den Himmel geschrieben hatten . Es geht bei der Astrologie also nicht um den Himmelsäquator ,sondern um die Einteilung des Erdgürtels. Also um eine Projektion des irdischen Äquators an den Nachthimmel, die Himmelserscheinungen dienen dabei nur als Visurlinien und die Grösse der Tiersternbilder ist nur ein Anhaltpunkt für den Lauf der Planeten. Denn der wird nach Graden und Minuten vom Erdgürtel aus angegeben...
Man / frau sollte auch mal locker bleiben...

*lach, da waren wir ja schon im anderen Thread, und zwar, dass DU all das zunächst mal sollst was die anderen deiner Meinung nach sollen, das wird dann dazu führen, dass du aufhörst, es von ihnen zu erwarten oder einzufordern :wink:

im übrigen gibt es mehr als zwei Herangehensweisen und Methoden der Astrologie, die alle, sofern man sie gut erfasst hat, einem helfen sie mehr und besser zu verstehen
Schild und Horn? Sind das etwa die zwei Typen, denen ich mal auf dem Schilthorn begegnet bin?
Schild und Horn? Sind das etwa die zwei Typen, denen ich mal auf dem Schilthorn begegnet bin?

Ich kann Dir das nicht beantworten, weil ich ja nicht wissen kann, wo Du Dich überall schon herumgetrieben hast. :D :D
TioNa_ hat geschrieben: Man / frau sollte auch mal locker bleiben...

*lach, da waren wir ja schon im anderen Thread, und zwar, dass DU all das zunächst mal sollst was die anderen deiner Meinung nach sollen, das wird dann dazu führen, dass du aufhörst, es von ihnen zu erwarten oder einzufordern :wink:

im übrigen gibt es mehr als zwei Herangehensweisen und Methoden der Astrologie, die alle, sofern man sie gut erfasst hat, einem helfen sie mehr und besser zu verstehen



In der Tat es gibt DUTZENDE und Verstehen alleine nützt einem auch nur wenig, wenn man es nicht in die Praxis umsetzen kann.
Fumaria1 hat geschrieben: Schild und Horn? Sind das etwa die zwei Typen, denen ich mal auf dem Schilthorn begegnet bin?

Ich kann Dir das nicht beantworten, weil ich ja nicht wissen kann, wo Du Dich überall schon herumgetrieben hast. :D :D


Wer logisch denkt erkennt leicht, dass ich wohl auf dem Schilthorn gewesen sein muss. Wie sonst hätten mir dort irgendwelche Typen begegnen können.

Ja ich weiss, denken ist verdammt anstrengend, deshalb wird so gerne darauf verzichtet...
@shekina
Wer logisch denkt erkennt leicht, dass ich wohl auf dem Schilthorn gewesen sein muss. Wie sonst hätten mir dort irgendwelche Typen begegnen können.

Ja ich weiss, denken ist verdammt anstrengend, deshalb wird so gerne darauf verzichtet..


Na dann denke mal nach, denn ich hatte mich auf die von Dir angesprochenen zwei Typen bezogen und nicht auf das Schilthorn mit seiner Hütte. Schön dass Du auch mal auf s Denken verzichtet hast. :lol:

Ps. Das wo herumgetrieben bezieht mundartlich bei mir auch automatisch das mit wem mit ein.
Da wo ich mich herumtreibe muss doch nicht zwigend jemand mit dabei sein, also gibt es da nichts mit einzubeziehen.

Ohne denken hätte ich wohl kaum ein Wortspiel erdacht, ohne denken geht bei mir gar nichts. Hättest du wohl nicht gedacht. Von Hütte war nie die Rede, nur von Schild und Horn und natürlich vom Schilthorn.