Welche sympatische Reisebegleiterin, etwa 55 bis 70 Jahre, aus Berlin oder
näherer Umgebung, könnte sich vorstellen, mich im Sept. 2019 für 2 Wochen auf einer privaten Reise nach L.A. etc. zubegleiten...?

Die Reiseplanung ist nicht abgeschlossen (!), ich gebe daher zunächst nur die
wichtigsten Eckdaten hier zur Orientierung an:

1.) Persönliches Kennenlernen vorab sollte selbstverständlich sein.
Wir wollen schließlich auf freundschaftlicher Basis die 14 Tage
gut miteiander auskommen...! :-)

2.) Flug mit Lufthansa, Business Class.

3.) FeWo bzw. FeHau. mit 2 GETRENNTEN SCHLAF-ZI. (!!!) ist angemietet.
Lage: Im San Fernando Valley (Norden v. L.A.)
Ortsteile etwa: North Hollywood, Van Nuys, Canoga Park.

3.) Während der 14 Tage wird ein Auto von Avis, Rent a Car angemietet.

4.) Geplant sind 2-3 Tage Las Vegas (Ü: Hotel, 2 getrennte Zi.!!)

Zur Kostenbeteiligung:
Einen Fixkostenanteil in Höhe von 1.700,-- EUR ist Voraussetzug...!
Hinzu kommen Ausgaben für die anteilige Verpflegung, variable Spritkosten,
sowie "persönl. Kleingeld"...-
Insgesamt sollten also etwa 2.200,-- 2.400,-- EUR verfügbar sein.
(Dies alles kann in einem persönlichen Austausch noch im Detail
besprochen werden - auch die vorgenannten zusätzlichen Geldmittel)

Voraussetzung für die Einreise in die U.S.A:
A.) Deutscher Reisepass mit aktuellem biometrischen Foto, sowie Gültigkeits-
datum, mindestens 6 Monate Gültigkeit bis NACH der Wiederausreise.
B.) ESTA-Genehmigung!!! (zu beantragen per Internet)
Gebühr: Ca. 70,-- US-Dollar, zahlbar per CreditCard
--------------------------------------------------------------------------------------------------
C.) Eine gültige CredidCard ist erforderlich (die Hausbank gibt Rat).
D.) KFZ-Fahrerlaubnis, möglichst im Kartenformat, solltervorhanden sein!
Für einen Internationalen KFZ-Führerschein sind die Bestimmungen
für California nicht so eindeutig... :-(
(Ich habe dieses zusätzliche Dokument jetzt für mich beantragt)

--------------------------------------------------------------------------------------------------
Englische /amerikanische Sprachkenntnisse würde ich sehr begrüßen,
weil ich selbst nur mangelhaftes Englisch spreche, dafür aber Spanisch
recht gut beherrsche und damit kommt man in California fast überall
bestens zurecht... :-))


Ich denke, das Vorgenannte sollte als ersten Überblick genügen...? :-))

Natürliche würde ich mich sehr darüber freuen, auf dieses Angebot
eine ersthafte, und vor allem EHRLICHE Reaktion zu erhalten, damit
wir die von mir begonnene Reiseplanung gemeinsam zu Ende bringen
können!

Viele Grüße
jupeber
Berlin
Ich habe für meinen letzten ESTA-Antrag (direkt über die Webseite der Botschaft) 14 US-$ bezahlt.

"Das Esta ist ein elektronisches Einreiseverfahren für visumfreies Reisen in die Vereinigten Staaten. Eine Anmeldung geht auf der offiziellen Seite der US-Regierung. Die Kosten betragen 14 US-Dollar (etwa 12 Euro) pro Anmeldung.19.06.2018"
"Wenn Sie deutscher Staatsbürger sind und in den nächsten Monaten in die Vereinigten Staaten reisen möchten, müssen Sie auf der offiziellen Website der amerikanischen Regierung für Ihre ESTA-Genehmigung 14 $ bezahlen. Wenn Sie eine Website wählen, die einen Service für Support und Berichtigung der Daten anbietet, bezahlen Sie zwischen 20 und 60 € pro Reisenden."

Wenn du 70 US-$ zahlst ist das reine Abzocke.
Hallo, liebe Lea, besten Dank für Deinen Kommentar!

Ja, da hast Du natürlich recht!
Während des Schreibens meiner Reiseplanung wurde ich beim Thema ESTA
etwas unsicher bezügl. der Gebühr für dieses Dokument... :-(

Ich konnte mich auf die Schnelle lediglich an die Aussagen meines Cousins
erinnern, der für eine kurzfristig angesetzte Reise nach New York dringend
dieses ESTA benötigte und dafür etwa USD 90,-- (bei einer Agentur?) bezahlte.

In der Not beißt man halt in den sauren Apfel, bevor einem die Felle weg-
schwimmen... :-))
Aber so weit wird es bei mir zu besagter Abzocke sicherlich nicht kommen.
Es gibt ja genügend zeitl. Vorlauf für meine Reisevorbereitungen...--

Nebenbei: Ich hatte eben auf der offiziellen ESTA-Seite mein altes ESTA
aus 2008 nochmals aufgerufen (mit Angabe der Antrags-Nr,), nur mal so
aus Interesse... - - das US GOV-System konnte dazu nichts mehr finden...:-))

Wünsche Dir eiben angenehmen Tag!

Viele Grüße
jupeber
Auch wenn es schnell gehen muss, bekommt man auf der offiziellen Seite innerhalb von 72 Stunden die ESTA Genehmigung. Bei den Agenturen geht es auch nicht schneller, nur ist es eben viel teurer.

Ich gib immer die aktuelle Nr. meines Reisepasses ein, dann kann ich sehen, ob mein ESTA noch gültig ist, oder ob ich eine neue Genehmigung benötige.

Dein Reisepass, der 2007 gültig war, ist es heute sicher nicht mehr, da dieser nur eine Gültigkeit von 10 Jahren hat, deshalb findest du auch nichts mehr.
Meinen aktuellen Reisepass hatte ich im März 2012 beantragt, der gilt also
noch bis März 2022... :-))
Das ist übrigens mein 4ter. Pass, weil in den vorherigen keine Ein- und Ausreise-
stempel mehr reinpassten... :-))
Ich bin jedes Jahr für 4 Wochen in Südamerika (Brasilien + Chile), jetzt auch
wieder im kommenden Januar 2020 in Santiag de Chile.-

Und die Sache mit dem US-ESTA: Für meine geplante Reise ist eine dringende
Reisegenehmigung nicht notwendig, daher sind die Gebühren für mich weniger
interessant...!
Solange es bei den 14,-- USD bleibt und man sich rechtzeitig darum kümmert,
ist doch alles okay... -

Die Daten des alten ESTA, mit Ablaufdatum Nov. 2010, hatte ich lediglich aus
rein persönl. Interesse ins US GOV-System eingegeben, um zu sehen, ob noch
irgendwelche Daten abgespeichert sind.
Das Ergebnis schrieb ich Dir: "Keine Daten vorhanden" ... - okay!

Wieso glaubst Du, dass dort keine Daten mehr vorhanden sein könnten...?
In unserer, ach so "sicheren" Zeit wrd doch fast jeder kleine Fur. gespeichert!
Gerade die USA gehen da voran -- mit Recht übrigens, wie ich meine!
[quote="jupeber"

Die Daten des alten ESTA, mit Ablaufdatum Nov. 2010, hatte ich lediglich aus
rein persönl. Interesse ins US GOV-System eingegeben, um zu sehen, ob noch
irgendwelche Daten abgespeichert sind.
Das Ergebnis schrieb ich Dir: "Keine Daten vorhanden" ... - okay!

Wieso glaubst Du, dass dort keine Daten mehr vorhanden sein könnten...?
[/quote]

Du hast es doch selbst geschrieben :?:
Zitat: "Das Ergebnis schrieb ich Dir: "Keine Daten vorhanden" ... - okay!"

Für dich sind die Daten nicht mehr vorhanden.