Was hätte es für ein Glückstag für die Tierwelt heute am 14-06-2019
werden können und für die Menschen ein Tag der Einweihung,
eine Probe für geistige Reife.
Leider ist an diesem Tag nochmal deutlich geworden, dass kein
schlimmers Raubtier auf Erden wandelt, als der Mensch selbst.
Der keine Gelegenheit ausläßt und täglich Millionen von Tieren
mordet.

So hat das Bundesverwaltungsgericht heute entschieden, dass
vorerst weiter (geschätzt jährl. ca. 45 Millionen) männliche Küken
geschreddert, aber auch vergast werden dürfen.

Leider haben Tiere nicht die Fähigkeit, wie wir Menschen
zu kritisieren und analysieren. Könnten sie sprechen und
anklagen, ihre Not in Worte fassen, dann würde unsere so
hochgelobte Moral und Ethik wie ein Kartenhaus zusammen
brechen, dann müssten wir erkennen, das Satan
und Teufel noch viele Anhänger auf Erden hat.

kosmopolit1
ja,bin da deiner Meinung kosmopolit,einfach nicht zu glauben! :cry:
Ich war auch fassungslos.
Mit welcher heuchlerischen Doppelmoral da agiert wird.
Habe es im Radio gehört. Und mir wurde flau im Magen.
das Urteil ist abgemildert,
wenn im Ei nachgewiesen werden kann, dass es männliche Küken sein würden, dann darf "aussortiert" werden können.


(ich muss mir ein Hahaha wirklich verkneifen)
kosmopolit1 hat geschrieben: ... dann müssten wir erkennen, das Satan
und Teufel noch viele Anhänger auf Erden hat.

kosmopolit1


Satan ist kein Hirngespinst, wie manche behaupten. Seine "Gespinste" sitzen in den Hirnen (und nicht nur dort) seiner hörigen Gefolgschaft. Die Bestien fallen nicht weit vom Stamm.

In einer Welt, die von gefühlskalten (abgetöteten) Geisteskranken gelenkt und manipuliert wird, hat das Leben schlechte Karten. Aussaat und Ernte. Was passiert mit dem Unkraut? :twisted:
und warum werden die Küken in großer Zahl gezüchtet ?
für wen ?
für uns Menschen natürlich !
da beißt sich die Katze in den Schwanz.....
Das hat wohl auch etwas mit der Billigheimer Mentalität zu tun,
und mit der abartigen Übervölkerung der Erde.

Keine Tierart hat sich derart ausgebreitet wie der Mensch.
saphira12 hat geschrieben: das Urteil ist abgemildert,
wenn im Ei nachgewiesen werden kann, dass es männliche Küken sein würden, dann darf "aussortiert" werden können.


(ich muss mir ein Hahaha wirklich verkneifen)

---------------
Die Richter beim Bundesverwaltungsgericht führten aus:
die gängige Praxis bleibe solange rechtsmäßig, bis es eine
Alternative zu Geschlechtsbestimmmung gebe.
Bis jetzt ist ein solcher Nachweis im Vorfeld, technisch noch
nicht möglich.

kosmopolit 1
Gundulabella hat geschrieben: und warum werden die Küken in großer Zahl gezüchtet ?
für wen ?
für uns Menschen natürlich !
da beißt sich die Katze in den Schwanz.....


Du hast recht, da beisst sich die Katze in den Schwanz.
Das Massen- Züchten von Küken, kann nur mit der großen
Sterberate der Batterie- Käfig Hühner in Verbindung gebracht
werden.
Die Tiere sind nach einer gewissen Zeit, bedingt durch die
Käfighaltung und Zuführung von Hormonen u. Medikamenten
krank und müssen somit ständig ausgetauscht werden.

Kosmopolit 1
Nehmen wir einmal an das wird unterbunden, was ich gut finden würde.

Was machen dann die Tiergärten und die Privathalter von fleischfressenden Tieren ?
Ich kenne eine Katzenzüchterin, die ihre Katzen mit Eintagsküken füttert, und das machen viele wie sie sagt.

Auch in den Tiergärten werden die Küken gern angenommen, zum Beispiel für die Raubvögel , Raubkatzen und sonstigen kleineren Raubtieren, ebenso Schlangen etc.
monty1 hat geschrieben: Nehmen wir einmal an das wird unterbunden, was ich gut finden würde.

Was machen dann die Tiergärten und die Privathalter von fleischfressenden Tieren ?
Ich kenne eine Katzenzüchterin, die ihre Katzen mit Eintagsküken füttert, und das machen viele wie sie sagt.

Auch in den Tiergärten werden die Küken gern angenommen, zum Beispiel für die Raubvögel , Raubkatzen und sonstigen kleineren Raubtieren, ebenso Schlangen etc.

-------------------------------------
Ich denke @monty was die Tiergärten und Zoos anbetrifft, dass ist genauso
unnatürlich wie die gesamte Massentierhaltung und das Schreddern von
Küken.
In den Zoos werden Tiere ihr Leben lang in Gefangenschaft gehalten.
Welch ein unwürdiges Leben.

Wenn Katzenzüchter und Tiergärten ihre Katzen mit lebenden ?
Eintagsküken füttern, dann ist das alles nicht mehr zu verstehen...

Heute als Schlagseite im Internet, Fotos von Kühen die über
Magensonden (Öffnungen in der Bauchdecke) ernährt werden.
Zu solchen Mißhandlungen, sind nur besondere Menschen befähigt,
deren Mentalität die des Teufels ist.

Kosmopolit1
Wenn das Schreddern endlich verboten ist, geht die Grausamkeit dennoch weiter.
Dann werden sie eben vergast oder lebendig im Müll entsorgt. Sie sind für die Eierproduktion überflüssig und als Masthähnchen nicht zu gebrauchen. :cry:
Der Teufel ist eine theologische Instanz. Insofern hätte ich das Thema eher unter "Religion & Glaube" erwartet.

Dann ist da der juristische Aspekt mit dem Verwaltungsgericht, was dann eher in Richtung "Rat & Lebenshilfe" geht.

In der Biologie ist Fressen und gefressen werden, was zwangsläufig mit Töten einhergeht, ein regulärer Vorgang, könnte auch in "Wissenschaft & Technik" abgehandelt werden.

Aber Tiere sind nun mal was Besonderes, deshalb sind wir hier, und die Pflanzen (was auch Lebewesen sind), die sind draußen und dürfen hemmungslos getötet werden.

Die Menschen haben keine Probleme, Eier zu essen (was übrigens ungeborenes Leben ist). Für die Erzeugung von Eiern braucht man Hühner (weiblich). Die werden auf (noch) annähernd natürliche Weise erzeugt: man lässt sie aus befruchteten Eiern schlüpfen. Dummerweise werden dabei zu jeweils 50% weibliche (brauchbar) und männliche (unbrauchbar) Küken erzeugt. Sinnvoll wäre ein Verfahren, bei dem ausschließlich weibliche Eier entstehen. Das aber hat noch niemand erfunden.

Also kommen die guten ins Töpfchen und die schlechten in Kröpfchen. Geschreddert oder vergast, oder nach der neuen Methode (nach Laser-Gen-Test, vor Schlüpfen) bereits im Ei zermantscht.

Lasst Euch das Frühstücksei schmecken. Hach, dieser Teufel.
Es gibt auch einige Geflügelzüchter, die die männlichen Küken behalten und zur Mast aufziehen. Dadurch entstehen höhere Betriebskosten, dadurch sind die Eier etwas teurer und werden deswegen oft nicht gekauft.
Es nützt nichts, sich hier oder anderwo aufzuregen über die Tierhaltung generell, jeder sollte sein eigenes Kaufverhalten mal unter die Lupe nehmen. Billig regiert in Deutschland an erster Stelle, die Folgen........
BB wie kannst du nur mit Fakten den Teufel jagen, dem macht ja nicht einmal die Hitze was aus, das Höllenfeuer ist heisser.