Der Fuchs schleicht grüßend durch die Foren,
hat so einiges stets um die Ohren.
Nicht heimgesucht von einem Geistesblitz, :idea:
kann auch von mir erwarten niemand einen Witz.
Bin und war noch niemals ein Erzähler,
dafür stets ein pflichtbewusster Wähler.
Mehr von mir werd ich verraten
vielleicht morgen nach dem Sonntagsbraten.
:?: :?: :?:
Wie ich sehe, wird es damit nischt,
preisgegeben werden keine weiteren Daten :!:
Wählte für morgen nämlich nicht den Braten -
stattdessen werden Blumenkohl-Käsemedaillons mir aufgetischt.
Hab den Braten wohl zu früh gerochen
und Unmögliches versprochen.
:arrow: :arrow: :arrow:
Steh damit keinesfalls allein da,
der Mensch an sich macht viel Trara
vorwiegend um des Anderen Blabla.
:roll: :roll: :roll:
Wie schön, das Mittagessen für Schnappsy steht schon fest,
während unsereins sich erst noch etwas für Sonntag einfallen lässt.

Auch für heute werde ich noch im Kühlschrank suchen,
soll ich kochen oder mir lieber kaufen etwas Kuchen?

Der neue Kühlschrank ist zwar schon eingebaut,
man ansonsten aber noch in leere Fächer schaut.

Vielleicht sollte ich mir zudem meinen Trolley schnappen
und noch kaufen zum Essen so einige Happen.

Dazu wäre geeignet ein Spaziergang im Sonnenschein,
bis zum Einzelhändler und zurück, das könnten zwei Fliegen
mit einer Klappe sein. :wink:
"Klappe zu, Fliege tot!"
Früher sah bei diesem Satz der "Affe" rot.
:lol:
Vergiss nicht, Fuchsi, die Dose samt Inhalt,
stelltest du nicht kalt
sondern in den Schrank.
Finger weg - sonst wirst du krank :!: . :cry:
Hol dir lieber was vom Bäcker
und dann lecker schlecker. :wink:
hmmm
Was sind denn das für Essgewohnheiten?
Über deren Gesundheitswert will ich nicht streiten.
Von zwei Fliegen wurde noch niemand satt,
auch nicht die Venus-Pflanze, wenn sie macht klapp.

Bunte Nudeln, vom Hühnerfleisch ein wenig,
Tomaten dazu, da wird auch satt ein König.
Bin weder Königin noch König,
speise gut und gern, jedoch nicht wenig.
Die Nudeln und das Hühnerfleisch kämen gleich
in etwa schon dem Himmelreich.
Den Tomatensalat wollte ich zum Abend essen,
hab ihn auch keineswegs vergessen,
jedoch die Schale fand ich Mittags schon recht hart
und zum leckeren Baguette,
dessen köstlichen Geschmack ich mir damit verdorben hätte,
fand ich ihn weder reizend noch apart.
Er steht noch auf dem Schrank in meinem Rücken
und kann mich noch immer nicht entzücken.
Wahrscheinlich werde ich ihn morgen,
ungern zwar,
entsorgen
Ich schwöre jeden Eid, alles, was hier steht, ist wahr..
:P

Eine sorgenfreie Nacht
wünsch ich allen, die hier mitgemacht.
Morgen wird der Tomatensalat, das kann ich dir sagen,
nicht mehr sorgen für einen verdorbenen Magen.
Die scharfen Chili lass ich in Zukunft auch steh'n,
mein Brennen im Bauch war nicht schön.

Auch gute Nacht!
Genoss gestern die Sonne in der Stadt,
wo man etwas zu besorgen hat.

Später dann war ich im Spital,
eine Tante, 93jährig, saß dort ganz vital.

Wir unterhielten uns mehrere Stunden
und später drehte sie mit dem Rollator ein paar Runden.

Stolz konnte sie mir verkünden,
dass die Ärzte ihren Kopf 20 Jahre jünger finden.

Diese Frau ist für mich ein Phänomen
und ich freue mich stets, sie wiederzuseh'n.

Die jüngste Schwester meines Vaters, sie ist toll
und macht sicher noch die 100 voll.

Sie hat so viel von früher zu erzählen,
wie ihre Kindheit war und meine Eltern sich vermählten...

So habe ich den Samstag gut verbracht
und gemeinsam haben wir der vielen Familienmitglieder gedacht.
Schön kann so eine Erinnerungsarbeit sein,
habe dafür auch eine besondere Gruppe im Heim.
Nach ca. 8 verschiedenen Themen
werden wir uns "wir als Groß/Urgroßeltern" vornehmen.

Gemütlich sind diese Runden,
nebenbei tun Getränke und Knabberzeug munden.
Früher lebten auf den Höfen auf dem Land,
nicht nur eine Familie, sondern Menschen allerhand.

Man konnte dort die Großeltern, Eltern und Kinder sehen
und alle schienen sich "wohl meistens" zu verstehen.

Was die Kinder lernten von den Großeltern dort,
konnten sie im Leben brauchen, wenn sie gingen von Zuhause fort.

Heute sind die Wohnungen teilweise noch immer groß,
aber zahlenmässig an Menschen ist dort nicht mehr so viel los.

Der Trend in der heutigen Zeit geht hin zum Single-Haushalt
und viele Menschen werden allein und einsam in ihren Wohnungen alt.

Doch das alte Zusammengehörigkeitsgefühl,
haben neuerdings wieder Mehrgenerationenhäuser zum Ziel,

denn dort helfen die jungen Familien den Alten
und manche sich eine alte Nachbarin als Babysitterin halten.

Gemeinsames Ziel, in einem Haus zu leben
und sich gegenseitig in allen Situationen Hilfe geben,

das ist doch wohl für alle eine schöne Idee
und die jungen Leute schieben auch gerne den Schnee. :wink:
Unser Hausmeister hat eine neue Schneefräse parat
für einen Schnee, den es meistens bei uns nicht hat.
Jetzt gibt es Gemecker in der Wohnhaus-Anlage.
War der Kauf denn notwendig? Das ist die Frage.

Aber steht das Ding auch im restlichen Winter nur rum,
Vorsorge treffen ist gar nicht so dumm.
Den älteren Herrn, mit einem Kreuz, einem wehen,
möchte ich auch nicht von Hand schaufeln sehen.
Die Verse auf dem vorletzten Platz! :shock:
Da droht fürwahr
große Gefahr,
zu verschwinden auf Seite 2 mit einem Satz. :cry:
(Satz :? im Sinne von Sprung,
dies zur Erläuterung.)

Unter ferner liefen
ist es schlecht um "unsere Verse" bestellt,
die schon so manch Schmunzeln bei mir hervorriefen,
drum betätige ich mich nicht zum 1. Mal als rettender Held. :P

Gendermäßig sollte ich wohl eher die "Heldin" bemühn,
bin derartigen Kleinigkeiten gegenüber jedoch nicht unbedingt grün.
Halte für viel wichtiger ganz andere Dinge,
um deren allgemeine Aufmerksamkeit ich immer wieder gerne ringe. :!:
Als Retterin aufgetaucht zu dem Zweck,
zu ziehen diesen Karren aus dem Dreck. :lol:
Mein' nicht mit Dreck die Seite zwei,
auch wenn wir dort nicht sind dabei.
Man sagt das halt, wenn Hilfe naht,
die Aktion doch Positives hat.
Eigentlich wollt ich hier bei den Versen mal wieder was Lustiges schreiben,
da mir in dieser Hinsicht nichts einfallen wollte, ließ ich das Ganze halt bleiben.
Als ich die Verse jedoch kurz vor dem Seitenwechsel entdeckte,
blieb mir nichts übrig, als dass ich meine rettende Hand nach ihnen streckte.

Nu ham wa se zwar wieder nach vorne jebracht,
aber noch immer nischt hier stehn,
worüber man schmunzelt oder lacht. :(
Liegt denn niemand mit wat Humorvollet inne Weh´n? :idea:
Wenn sich im Kopf die Nebel lichten
ist es Zeit, sie schnell zu dichten.

Es wabern Verse dicht durchs Dickicht..
Soll man sie rauslassen?
Ich weiß es nicht ....
Es kommt halt auf die Verse an,
ob man diese raus lassen kann.
Wichtig scheint es nur zu sein,
sie kommen aus dem eig'nen Köpfelein,
sonst reagiert der Admin mit Entsetzen,
wenn wir das Urheberrecht verletzen
cron