Einen Menschen virtuell in sein Leben zu lassen ist nicht besonders schwer. Mails, Chats und Telefon bieten sich dazu an.

Eine virtuelle Romanze hat aber wenig mit der Realität zu tun. Man zimmert sich ein Bild zusammen, das in sein eigenes Sehnsuchtsschema passt. Man weiss nie genau wer hinter den Liebesbotschaften steckt. Es fehlt die lebendige Begegnung . Das heisst, man bewegt sich in einem illusionären Austausch, in dem man seine Wünsche, Sehnsüchte und Gedanken mit einer gänzlich fremden Person teilt.
Je mehr man virtuell agiert umso klarer zeichnet sich das eigene Wunschbild ab. Doch hält dieses Wunschbild der Realität stand? Ich vermute, dass beim ersten realen Kontakt viele Illusionen platzen. Und ob dann eine reale,beständige Romanze/ Beziehung/ Freundschaft entstehen kann, wage ich zu bezweifeln.

Aber wie sagt man so schön: alles ist möglich und nix ist fix…
Da hast du was angesprochen und darüber könnte ich vieles schreiben, mache ich aber nicht, da das hier viel zu öffentlich ist.

Aber im letzten Punkt gehe ich mir dir einig aus einer virtuellen Beziehung wird nie was Festes werden, denn man baut sich einen Traumman auf, den es nicht gibt.

Mittlerweile kann ich auch manche Frau besser verstehen, wenn sie auf manche Männer reinfallen und dafür sogar Haus und Hof aufs Spiel setzen.
"Mittlerweile kann ich auch manche Frau besser verstehen, wenn sie auf manche Männer reinfallen und dafür sogar Haus und Hof aufs Spiel setzen."

es geht mich ja nix an,liebe renan ,was Du schreibst oder auch nicht schreibst, aber auf den letzten Satz reagiere ich jetzt mal ganz spontan , weil ich es nicht verstehe,was Du vermeintlich verstehst...daß Frauen Haus .................

Bei aller "Sehnsucht" virtuell oder real,sich selbst aufzugeben,dafür hat uns das Leben doch schon zurechtgestutzt ...oder?? So lese ich es jedenfalls von den ach so "erfahrenen" Frauen :roll:
Warum macht es eigentlich kein Mann so, das wäre jetzt mal die Gegenfrage??

Selbstbefragung, von Robert Gernhardt, ein favorit von mir :lol:

Ich horche in mich rein,
in mir muß doch was sein,
ich hör nur "Gacks" und "Gicks"
in mir ist da wohl nix.

grübelt nicht zuviel :lol:
Rugginosa hat geschrieben: Einen Menschen virtuell in sein Leben zu lassen ist nicht besonders schwer. Mails, Chats und Telefon bieten sich dazu an.

Eine virtuelle Romanze hat aber wenig mit der Realität zu tun. Man zimmert sich ein Bild zusammen, das in sein eigenes Sehnsuchtsschema passt. Man weiss nie genau wer hinter den Liebesbotschaften steckt. Es fehlt die lebendige Begegnung . Das heisst, man bewegt sich in einem illusionären Austausch, in dem man seine Wünsche, Sehnsüchte und Gedanken mit einer gänzlich fremden Person teilt.
Je mehr man virtuell agiert umso klarer zeichnet sich das eigene Wunschbild ab. Doch hält dieses Wunschbild der Realität stand? Ich vermute, dass beim ersten realen Kontakt viele Illusionen platzen. Und ob dann eine reale,beständige Romanze/ Beziehung/ Freundschaft entstehen kann, wage ich zu bezweifeln.

Aber wie sagt man so schön: alles ist möglich und nix ist fix…


wenn es denn überhaupt noch zu einem realen kontakt kommt.
hmmm......sich virtuell austauschen kann doch zu einem späteren realen Treffen führen - oder ?

ob dann das virtuell empfundene Gemeinsamkeits/Anziehungs-Gefühl standhält oder nicht - das steht wieder auf einem anderen Blatt.....
"Mittlerweile kann ich auch manche Frau besser verstehen, wenn sie auf manche Männer reinfallen und dafür sogar Haus und Hof aufs Spiel setzen."

Na das erkläre doch mal Renan, weshalb du in diesem Zusammenhang diesen Satz formulierst.Ich verstehe es nicht. Egal in welcher Form ein Kontakt zu einem Mann besteht, in unserem Alter setzt der Verstand hoffentlich nicht völlig aus und wenn doch dann nur für ein paar Minuten ;-))
Gundulabella hat geschrieben: hmmm......sich virtuell austauschen kann doch zu einem späteren realen Treffen führen - oder ?

ob dann das virtuell empfundene Gemeinsamkeits/Anziehungs-Gefühl standhält oder nicht - das steht wieder auf einem anderen Blatt.....


klar, kann es das, gundi

ich dachte jetzt auch eher daran, wenn beide es auf eine virtuelle beziehung oder kontakte anlegen, viell auch besonders ver mann, dannkann es sein ......ach, quasch, es kann immerwas sein, waren gerade so meine gedanken

lAAASS ES DIR GUTGEHEN, gundi;
Leichtgläubigkeit sollten wir in unserem Alter doch abgelegt haben. :wink:
Ein virtueller Kontakt kann doch nur eine grobe Vorentscheidung sein und Träume wie Seifenblasen zerplatzen beim persönlichen Treffen.
Nein Luana,
auch ich habe eine Seniorin 76 Jahre alt in meiner Sporttruppe die auf einen virtuellen Betrüger hereingefallen ist.
Immerhin hielt diese virtuelle Romanze vier Jahre lang :?
bis sie finanziell fast ruiniert war.

Sie hat sich geschämt das sie Opfer eines Betrügers wurde, deshalb schwieg sie lange Zeit.
Wenn man es schafft, virtuelle Romanzen nicht in das reale Leben hineinzulassen, kann es doh ziemlich schön sein!

Die Wirklichkeit hält dem Kopfkino sowieso nicht stand - warum schaut man sich denn Liebesromanzen im Fernsehen an...
Solange man sie nicht mit der Wirklichkeit verwechselt sind sie ganz einfach nett und entspannend.

Eigentlich spricht nichts gegen erotische Spielchen mit Unbekannten - wenn beide das so wollen und darüber hinaus keine Wünsche und Illusionen entwickeln.

Gefährlich wird es dann, wenn man sich naiv in eine Sache einlässt, die einem dann entgleitet.
Ein wenig Vorsicht ist, wie immer im Leben, auch hier angesagt.
swimmy hat geschrieben: [i]" , weil ich es nicht verstehe,was Du vermeintlich verstehst...daß Frauen Haus .................


Warum macht es eigentlich kein Mann so, das wäre jetzt mal die Gegenfrage??

:


den finanziellen Aspekt habe ich eigentlich gar nicht gemeint mit meinem Posting.
Mir geht es eher um die Gefühlsebene btw. wie kleide ich Liebe/Verliebtsein oder Zuneigung/Vertrauen in Worte, zu einem Menschen den ich nicht real kenne.

@Gundulabella ein neutraler Austausch über social Medias ist für mich durchaus nachvollziehbar - sei es themenbezogen oder just for fun. Selbstverständlich sind Treffen nicht ausgeschlosssen. Ohne Erwartungshaltung und Verpflichtung.
@DieGesellschafterin

Ich weiß natürlich, dass es diese Betrüger gibt, doch ich vermutete, dass die meisten Frauen darüber aufgeklärt sind. Doch wirst Recht haben, es gibt sicher noch die Ein oder Andere, die auf diese Betrüger rein fällt. Leider!!!
In diesem Zusammenhang hatte ich für mich diese Verbindung nicht herstellen können.
Ich persönlich denke, wenn ein Mensch einen anderen Menschen zwar auf virtuellem Wege kennen schätzen und lieben lernt dann setzt er doch alles daran auch diese wunderbare Person kennenzulernen.

Oder?
Eine rein virtuelle Romanze kann ich mir für mich nicht vorstellen, einen Gedankenaustausch auf allgemeiner Ebene schon. Virtuelle Liebesbotschaften kommen von daher also nicht in Frage. Sollten sich aber sehr viele Gemeinsamkeiten herausstellen, dann steht doch einem Treffen nichts im Wege - auch wenn es dann evtl. nur zu einer Freundschaft reicht. Das ist dann ja virtuell gut möglich und beim Geld hört die Freundschaft ja sowieso auf.

Auch beim Kennenlernen (egal ob Romanze oder nicht) sollte der Verstand nicht ganz ausgeschaltet werden, das erspart Enttäuschungen und Herzschmerz.
@Gesellschafterin
Sehe ich auch so. Es kommt allerdings der Verdacht auf, wenn man hier so immer Querbeet ließt, dass viele doch wieder Angst vor Enttäuschung durch die Realität haben. Dann bleibt es eher bei der Virtuellen Begegnung.
Aber : no Risk, no Fun.
cron