Mich beschäftigt ein erstaunliches Phänomen,

in der Nacht vom 23.12 zum 24.12.,
2 Nächte vor dem Vollmond, sah ich um den Mond einen riesigen schwarzen Kreis, außerhalb dieser Schwärze ( der Nachthimmel) befanden sich Schleierwolken, die den perfekten Kreis entstehen ließen.

Dieses Ereignis war mindestens 30 Minuten sichtbar.

Eine Laune der Natur oder gibt es eine wissenschaftliche Erklärung?
Die mag es mit Sicherheit geben.
Es war aber bekannt, dass der Mond vom 23. zum 24. ganz besonders sein soll, wie vor 28 Jahren nicht mehr.
Vermutlich ist dies auf den Halo, einem Lichteffekt, zurückzuführen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Halo_%28Lichteffekt%29
Es war der Kalte Vollmond. Wie vor 38! Jahren nicht mehr :D.

Um dieses Datum (also an Weihnachten) beginnt der astronomische Winter

nördlich des Äquators. Die Esoteriker meinen, es wäre der Geburtstermin des Jesus

von Nazareth. Es einfach als Zunahme von Tageslicht zu betrachten ist ihnen

wohl zu dämlich. Na ja, in Wirklichkeit haben es die Kirchenmänner als Christigeburt

deklariert. Um den Menschen so wenig wie möglich Astrologie zu vermitteln.

Das "erstaunliche Phänomen" was frosch beobachtete kommt beim Mond bzw. in

der Atmosphäre immer wieder mal vor, ist also nix besonderes.
ich fühle mich seit einigen Tagen stark - bin nachts auf den Balkon raus und habe den Vollmond angeguckt - gut.....
Der Mond am 23. war auch besonders. Ich habe zwar diesen schwarzen Kreis nicht gesehen,

aber einen riesigen Hof (Helle kreisrunde Fläche rund um den Mond)  
Das besondere an dem Mond in der Nacht 23./24. war, dass der Vollmond auf Hl.Abend gefallen ist.
Das tut er durchschnittlich alle 28 Jahre, weil es so viele Tage von einem Vollmond bis zum nächsten dauert, und das Ereignis sich entsprechend auf die einzelnen Kalendertage verteilt.

Außerdem soll es der höchste und am längsten sichtbare Vollmond des Jahres gewesen sein.
Das kommt, weil es die längste Nacht des Jahres war, die Sonne hatte ihren Tiefststand unter dem Horizont, und der Mond dementsprechend den Höchststand.

Die beobachteten Ringe um den Mond sind ein Wetterphänomen und waren von den Astronomen nicht vorhersehbar.

Wenn ich an die Bedeutung von Weihnachten denke, dann hätte ich Neumond (Neuanfang) allerdings für symbolisch passender gehalten. Aber da sieht man halt so gut wie nichts.
Danke euch für die Rückmeldungen :D :D
Fagus, der vorletzte Kalte Mond war 1977, der nächste ist 2034,

wo stimmt denn das mit den 28 Jahren?
Nun ja: im langjährigen Durchschnitt.
Und damit meine ich wirklich: langjährig.

Da die Einzeldaten ziemlich streuen, und etwa 27-28 verschiedene Werte annehmen können (danach wiederholt es sich), rate ich zu einem großzügigen Stichprobenumfang.
Das kann dann schon paar 100 Jahre dauern.

Sicher gibt es da auch schon eine äp für. Für die Hektiker.
Wer sich für den Vollmond interessiert und heute Nacht keine Wolken hat, kann den sogenannten Erdbeermond bewundern - Vollmond zur Sommersonnenwende (Beginn der Erdbeerernte bei den Indianern). Nächstes Mal erst 2062.
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wisse ... immel.html
Schade das ich diesen roten Mond nicht sehen kann, in Wien ist tief bewölkt. :(
Der Erdbeermond schaut soeben in mein Wohnzimmer!
In einer solchen Mondnacht würde ich gerne die Straßenbeleuchtung ausschalten.
Heute Nacht ist die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts zu beobachten. Auch der Mars ist sehr gut sichtbar.
https://www.merkur.de/welt/mondfinstern ... 89400.html
wunderschön anzusehn.
Den Mond, den Mars und auch die Raumstation gut sichtbar.
Ein Erlebnis...pur.