So ein Quatsch :shock: .....auch ein Mann darf/sollte weinen dürfen

denn nur ein Mann, der auch Gefühle und Empathie zeigen kann ist für mich ein liebenswerter Mann!!
Jeder Mann hat das Recht, einfach Mensch zu sein.
...da bin ich ganz deiner Meinung :D

ich will keinen Cowboy zum Mann :lol:
Shekinah hat geschrieben: Der grösste Unterschied zuwischen Männern und Frauen ist doch die Tatsache, dass die Frauen ihre Rechte hart erkäpfen mussten, während sie für Männer eine Selbstverständlichkeit waren. Das stösst halt immer noch so manchem Mann sauer auf, denn er könnte ja etwas einbüssen, was ihn dann sehr verunsichert.

Mir hat mal ein Mann gesagt, Frauen seien eh die besseren Männer.


die ältere Generation hat da - evtl. - noch Schwierigkeiten, weil sie anders erzogen worden ist.....
wobei das für die jüngere Generation - meist - kein Problem mehr darstellt...

(mein Bruder ist nur 6 Jahre jünger als ich - dennoch gehört er bereits zu dieser "anderen" Generation).....
Auch ein Mann muss zum Weinen in den Keller seiner Gefühle. Wer dagegen nur zum Lachen in den Keller geht, ist als "Empath" i.d.R. nur bedingt tageslichttauglich. :wink:
Wenn er tiefe Stimme hat und Bart und ab und zu die Mama verhaut.

Dann ist Mann Mann.
Etwa nach dem Motto wie der Vater dem Sohn vor der Heirat den Rat gibt: "und wenn due nahc Hause kommst, verprügel erst mal deine Frau.". Der Sohn: "Warum das denn ?". Der Vater: "Sie wird schon wissen warum.".
Gundulabella hat geschrieben:
Shekinah hat geschrieben: Der grösste Unterschied zuwischen Männern und Frauen ist doch die Tatsache, dass die Frauen ihre Rechte hart erkäpfen mussten, während sie für Männer eine Selbstverständlichkeit waren. Das stösst halt immer noch so manchem Mann sauer auf, denn er könnte ja etwas einbüssen, was ihn dann sehr verunsichert.

Mir hat mal ein Mann gesagt, Frauen seien eh die besseren Männer.


die ältere Generation hat da - evtl. - noch Schwierigkeiten, weil sie anders erzogen worden ist.....
wobei das für die jüngere Generation - meist - kein Problem mehr darstellt...

(mein Bruder ist nur 6 Jahre jünger als ich - dennoch gehört er bereits zu dieser "anderen" Generation).....



Das ist mir zu pauschal. Ich kenne einige Männer der "älteren" Generation, die damit überhaupt kein Problem haben. Schon mein Vater, der übermorgen 106 Jahre alt würde, hat Gleichberechtigung vorgelebt. Ich kenne aber auch so etliche Männer der jüngeren und ganz jungen Generation, die sich sehr schwer tun. Hängt wohl auch davon ab, was da aus dem Elternhaus in jüngsten Jahren mit auf den Weg gegeben wurde.
barbera hat geschrieben: Wenn er tiefe Stimme hat und Bart und ab und zu die Mama verhaut.

Dann ist Mann Mann.


@barbera

Habe eine tiefe Stimme und Bart nebst längere Haare, niemals würde ich die
Mama verhauen, schon garnicht die eigene.


@Gundulabella
Welche ältere Generation meinst Du?
Die Vorkriegsgenaration?
Die 68iger Generation erst hat für die Emanzipation möglich gemacht.
Damit gehöre ich nicht zur älteren Generation.
Auch ich habe dafür eingestanden und finde es auch Heute noch richtig und
begrüßenswert.
Trotzdem ist noch nicht alles erreicht.
barbera hat geschrieben: Wenn er tiefe Stimme hat und Bart und ab und zu die Mama verhaut.

Dann ist Mann Mann.


Mit relativ tiefer Stimme und Bart kann ich dienen. Meine Mama habe ich allerdings nie verhauen. Meiner Schwiegermama hätte ich aber sofort ein Ticket für den nächsten Marsflug gespendet. :lol: :wink:
Hat "errrodisch" was mit Erosion zu tun?
Dann halte ich mich lieber raus hier! :D
Shekinah hat geschrieben:
Gundulabella hat geschrieben:
Shekinah hat geschrieben: Der grösste Unterschied zuwischen Männern und Frauen ist doch die Tatsache, dass die Frauen ihre Rechte hart erkäpfen mussten, während sie für Männer eine Selbstverständlichkeit waren. Das stösst halt immer noch so manchem Mann sauer auf, denn er könnte ja etwas einbüssen, was ihn dann sehr verunsichert.

Mir hat mal ein Mann gesagt, Frauen seien eh die besseren Männer.


die ältere Generation hat da - evtl. - noch Schwierigkeiten, weil sie anders erzogen worden ist.....
wobei das für die jüngere Generation - meist - kein Problem mehr darstellt...

(mein Bruder ist nur 6 Jahre jünger als ich - dennoch gehört er bereits zu dieser "anderen" Generation).....



Das ist mir zu pauschal. Ich kenne einige Männer der "älteren" Generation, die damit überhaupt kein Problem haben. Schon mein Vater, der übermorgen 106 Jahre alt würde, hat Gleichberechtigung vorgelebt. Ich kenne aber auch so etliche Männer der jüngeren und ganz jungen Generation, die sich sehr schwer tun. Hängt wohl auch davon ab, was da aus dem Elternhaus in jüngsten Jahren mit auf den Weg gegeben wurde.



ich auch :!:

dennoch habe ich das hier angemerkt .....

und zwar mit einem "evtl." und "vielleicht"......weil mir genau das sehr bewußt ist.....

und ja - es ist nicht immer altersgebunden.....vieles hängt mit der Erziehung zusammen....
oder der Lernfähigkeit eines Menschens im Laufe von 50 Jahren...
Morgenstrahlen hat geschrieben: ...da bin ich ganz deiner Meinung :D

ich will keinen Cowboy zum Mann :lol:



Vieleicht hilft dir gehörtes weiter.

https://youtu.be/YyteYFgl0i0

ins andere Extrem

https://youtu.be/4XuYZ4IKA44
https://youtu.be/dIHNibtOMV8
...tut mir leid, das ist das falsche Format 8) 8)
@Shekinah:
So einfach, so vernünftig .... danke :wink: :!:

@Gundulabella
das hat doch weder mit Alter noch mit Generation zu tun, nur mit dem eigenem Bewusstsein
cron