Liebe Münchnerin
Bei Katzen und Katern ist es so wie bei Menschen - alle haben ihren eigenen Charakter und man kann sie nicht "über einen Kamm scheren". Es gibt sensible, vorsichtige, ängstliche, feinfühlige und eher egoistische, dominante, burschikose und wilde Exemplare, die ganze Bandbreite.

Manche sind Schmusetiere, manche mögen sich nicht anfassen lassen, vor allem nicht am verlängerten Rücken oder am Bauch. Manche "schlagen blitzschnell zu", wenn sie ihrer Meinung nach noch nicht genug gestreichelt wurden und sie noch mehr wollen, andere wenn sie genug davon haben.
Manche wollen nur schmusen, wenn sie von SELBST kommen. Sie wollen auch nicht gestört werden, wenn sie gerade schlafen.
Manche brauchen viel Aufmerksamkeit, andere wollen lieber für sich bleiben.
Manche sind Rudeltiere, andere eher Einzelgänger.
Manche mögen es, hochgehoben und herumgeschleppt zu werden, andere hassen es und wehren sich. Manche warnen zuerst ohne Krallen, schlagen erst richtig zu, wenn man "nicht hört". ;-)
.
Manche mögen Menschen, andere mögen ihre Artgenossen lieber.
Ich hatte schon alle Varianten.

Siamesen sind SEEHR eigen. Habe in meinem Freundeskreis einige erlebt. Sie waren alle KEINE Freigänger. Eine war SEEHR heikel was die Katzentoilette betraf, sie musste SOFORT sauber gemacht werden.
Eine verfolgte ihren Besitzer immer zum Kühlschrank und forderte jedesmal etwas zu essen, was sie natürlich nicht immer bekam.
Eine tobte den ganzen Tag herum. Zum Glück gab es Kinder im Haushalt.

Generell ist diese Rasse eher lebhaft und braucht vermehrte Aufmerksamkeit und Beschäftigung, damit es ihnen nicht langweilig wird. Genug Beschäftigungsmaterial, leere Schachteln , Papiereinkaufstüten (Henkel durchschneiden), Spielzeugmäuse, Katzenminze-Säckchen...
Die Federspiele lehne ich persönlich ab, ich will ja keine Vogeljäger heranziehen.

Den Liebesbiss kennst du ja, er kann auch schon mal schmerzhaft sein. Wenn dein Kater stärker zubeisst, möchte er vielleicht nicht angefasst werden, oder er will endlich seine Ruhe.

Katzen zeigen sehr deutlich, was sie möchten und wie ihr Befinden ist. Und sie akzeptieren auch ein NEIN, mit entsprechendem Blick und Tonfall. Man braucht nicht zu schreien oder mit Wasser zu spritzen etc. etc.
Manche lernen es sofort, es gibt aber auch "Schlawiner und Schlitzöhrchen". (hihi)

Es gibt so viele Gründe, warum dein Katerchen dich kratzt. Mit 2 Jahren ist er noch voll im Spielalter.
Das Tier beobachten und danach handeln ist das A und O.

Manchmal passen die Sympathien oder die Bedürfnisse von Mensch und Tier aber auch einfach nicht zusammen. Dann müsste man sich trennen.

Man braucht eine Einzelkatze auch nicht zu bedauern, wenn ihren Bedürfnissen entsprochen wird, wenn sie ihren Menschen liebt und sich im Haus wohlfühlt.
Nachdem ich hier Eure Ratschläge gelesen habe, weiß ich, dass ich nicht viel falsch mache, außer dass ich meinem Kampfkater keinen Spielgefährten bieten kann.
Er kämpft ja auch mit mir :D, allerdings war einer seiner letzten heftigen Bisse so, dass ich zum Arzt mußte und das ist natürlich nicht so prickelnd, wenn ich dann immer wieder Antibiotika schlucken muss.
Ganz herzlichen Dank für Euer Interesse.
ilonca hat geschrieben: hallo @münchnerin, sehr selten sind katzen allein glücklich und wenn sie
dieses verhalten an den tag legen so zeigt es , sie fühlen sich nicht wohl.
es st kein artgerechtes halten wenn eine katze allein gehalten wird, wahr-
scheinlich hat sie beim vorbesitzer doch etliches angestellt. habe sehr viel
erfahrung mit katzen und auch mit haltern, aber bei einzelhaltung gibt es
meist probleme, auch werden von tierheimen und dem tierschutz katzen
NIE in einzelhaltung abgegeben, dies sollte doch zu denken geben..........
dies habe ich übrigens ach gundulabella mitgeteilt..........
ich bedaure katzen die allein gehalten werden............


Deine Ansicht über Katzenhaltung in Ehren Ilonca...

.. unsere Katze ist bereits knapp 17 Jahre, und wird als Einzeltier gehalten da ihr "grosser Bruder" (Schäferhündin) vor Jahren bereits gestorben ist.
Ich bin mir absolut sicher, dass unsere Katze überglücklich ist, ihre Liebe und Zuneigung mit niemandem Zweiten teilen zu müssen, und unsere Liebe uneingeschränkt geniesst.
Probleme gab es in 17 Katzenjahren kein einziges, ich verstehe jedoch jedes Tierheim welches Katzen nur im Doppelpack abgibt, da ja dann schon 2 Katzen gleichzeitig ein neues Zuhause finden ... (gibt ja mehr als genug davon...)

Warum sollte eine Katzenhaltung mit einer Katze nicht artgerecht sein?
Hunde werden auch einzeln vergeben und gehalten, trotz ihrer Rudelbildung und ihrem Rudelverhalten? ..
Liegt wohl daran, dass einer ausschliesslichen Doppelabgabe im Tierheim niemand Interesse zeigen würde?

Ich habein meinem Leben bereits mehr als 5 Katzen ein Heim gegeben, alle wurden artgerecht und ohne psychischem Schock uralt.. lächel

qualcuno
ilonca hat geschrieben: hallo @münchnerin, sehr selten sind katzen allein glücklich und wenn sie
dieses verhalten an den tag legen so zeigt es , sie fühlen sich nicht wohl.
es st kein artgerechtes halten wenn eine katze allein gehalten wird, wahr-
scheinlich hat sie beim vorbesitzer doch etliches angestellt. habe sehr viel
erfahrung mit katzen und auch mit haltern, aber bei einzelhaltung gibt es
meist probleme, auch werden von tierheimen und dem tierschutz katzen
NIE in einzelhaltung abgegeben, dies sollte doch zu denken geben..........
dies habe ich übrigens ach gundulabella mitgeteilt..........
ich bedaure katzen die allein gehalten werden............


und ich hatte Dir zurückgeschrieben, dass die Züchterin AUSDRÜCKLICH jemand gesucht hat, der Zeit hat - Rentnerin ist - jemand der Katzen gewöhnt ist .....jemand, der dieses Kätzchen in Einzelhaltung nehmen kann ....
ein Kätzchen, das jede Menge Stress hatte in einem Reihenhaus mit zwei Hunden - mit halbwüchsigen Kindern und mindestens 5 :!: anderen Katzen....

ok :?:
@Bellabimba 15.34
besser kann man Katzen nicht beschreiben..... :wink:
@bellabimba,
genau; das sind auch meine Erfahrungen.

Meine - nun vierte (!) Katze - Tierheim, Ausland - Bauernhof - habe ich immer als Einzelkatzen gehalten, allerdings mit Freigang und mein kleiner Tiger zeigt mir jeden Tag wie sauwohl er sich fühlt, alleine! Im Gegenteil: Er musste von einem gleichaltrigen kleinen Kätzchen getrennt werden, da es nur - für beide - bösen Stress gab! So sind nun mal meine Erfahrungen!

@Münchnerin,Iich glaube auch, dass, dein kleiner - total süsser - Kerl spielen will und kleine "Machtkämpfe" veranstaltet. Ein klares - lautes - "Nein" - wie schon gesagt und ihn "beiseite" schieben - nur mit Handschuh - ist hoffentlich wirkungsvoll. Er ist eben im besten Raufalter und übermütig. Dass er dir wehtun will, kann ich mir nicht vorstellen!
.... schmunzel, ich bin ja kein Katzenflüsterer und glaube auch, dass er mir nicht wirklich Böses will, nur angeblich hat er sich bei seiner Vorbesitzerin nie so aufgeführt. Bei meinem NEIN guckt er erst und beißt dann vorsichtshalber nochmal; denn "so ernst kannst du das doch nicht gemeint haben?".

Die "normalen" Bisse sind ja auch zum aushalten, nur über sein Gebiß in meinem Handgelenk mache ich mir doch Gedanken :(
@ Muencherin.
Meiner frühere Katze war auch immer recht Beis- und kratzfreudig gewesen aber das hatte ehr am Spieltrieb des Tieres gelegen.
Na klar ohne zerkratze Hände ging es natürlich nicht :cry:
Muenchnerin hat geschrieben: .... schmunzel, ich bin ja kein Katzenflüsterer und glaube auch, dass er mir nicht wirklich Böses will, nur angeblich hat er sich bei seiner Vorbesitzerin nie so aufgeführt. Bei meinem NEIN guckt er erst und beißt dann vorsichtshalber nochmal; denn "so ernst kannst du das doch nicht gemeint haben?".

Die "normalen" Bisse sind ja auch zum aushalten, nur über sein Gebiß in meinem Handgelenk mache ich mir doch Gedanken :(


und weil er ja nicht blöd ist, hat er Dich gestestet und gemerkt, dass du dir mehr gefallen läßt als die Vorbesitzerin....also - geht doch...... :lol:

ich hatte mein Kätzchen total verschüchtert übernommen.......
ein etwas lauteres Nein - und sie war - teilweise stundenlang - unter dem Bett verschwunden....
jetzt stolziert sie mit hochgerecktem Schwanz umher und wir kämpfen jeden Tag/Nacht um "unser" Revier....
neuerdings nimmt sie sogar MEINEN PC-Platz vor dem Laptop ein ..... :?
Muenchnerin hat geschrieben: Danke für Eure Kommentare. Seine Vorgeschichte kenne ich leider nicht, er ist zwei Jahre alt, reinrassig und kastriert. Einen Spielkameraden hat er nicht, nur mich, weil ich mir keine 2. Katze anschaffen würde; denn das Risiko, dass sich die beiden nicht verstehen, gehe ich nicht ein.
Seine Fellfarbe ist wunderschön ... Chocolate Silver Tabby Point ...

Vielleicht sollte ich ihn auch einmal beissen, damit er mich "reglementieren" darf ... Scherz ... :lol:


Salut Münchnerin,
welche Rasse soll der Kleine denn haben?
Birma?
Liebe Grüße
Aylurah
Sollte eher eine sibirische Katze sein,
@ Liebe Katzenfreunde und -besitzer, dieses Katerchen ist eine Britisch Kurzhaarkatze und hat eine wunderschöne Fellfarbe und da diese Rasse sehr menschenbezogen ist und sie deshalb auch als Einzelkatze gehalten werden kann, habe ich mich für ihn entschieden.

Nur konnte ich mir eben seine plötzlichen bissigen, völlig unvorhersehbaren und doch schmerzhaften Angriffe nicht erklären und damit meine ich nicht die diversen Bisse beim Spiel mit ihm. Deshalb habe ich ihn leider - schweren Herzens - wieder seiner Vorbesitzerin zurückgeben müssen. Wie ja bekannt, erfordern so heftige Bisse einen Arztbesuch mit anschließender Einnahme von Antibiotika und so hatte ich mir ein Zusammenleben mit diesem wunderschönen Kerl nicht vorgestellt. :cry: :shock: .

Ich kann mir nicht erklären, warum er zwischendurch diese Agressionen hatte; denn mein "Verwöhnprogramm" hat ihm schon gefallen. Eine Erklärung von der Vorbesitzerin habe ich leider nicht bekommen, nur die Aussage, dass er schon immer gebissen hat. :roll:

Schade, weil ich ihn trotzdem vermisse.
schade für den armen kater ......scheint ein wanderpokal zu werden, nur
weil sich katzenhalter nicht genau erkundigen wie die katze zu halten ist.
briten sind absolut keine einzeltiere sondern lieben die gesellschaft und
das spiel mit gleichgesinnten. auch kommt es von den briten beim charakter
sehr auf die farbe und die zeit des aufwachsens an.
besonders menschenbezogen und vielfach auch einzeltiere sind siamesen
OKH, alle anderen lieben gesellschaft.
@ilonca, MIR hat es wirklich auch sehr leid um IHN getan, meine Bemühungen waren leider nicht erfolgreich, aber es könnte natürlich auch sein, dass ER ein Problem mit mir hatte. Die Vermutung, dass ich evtl. nicht die erste Stelle war, an die er mit "Rücknahme" verkauft wurde, habe ich mittlerweile auch. Aber bei aller Liebe - meine Gesundheit ist mir langfristig dann doch wichtiger.

Und mein Wissen über die Haltung von Britisch Kurzhaarkatzen habe ich mir aus einschlägigen Büchern geholt und das kann nun natürlich nicht mit Deinen Praxiskenntnissen mithalten. :wink:
sein verhalten könnte auch gesundheitliche ursachen haben.......auf die
idee ist anscheinend niemand gekommen...............
cron