@alf ...

ich bin auch froh darüber, ein glückliches Händchen bei der Wahl gehabt zu haben. Dass das nicht generell jeder/m so ergeht, ist mir bekannt. Aber ob partnerschaftliche Probleme daran liegen, dass Männer sich für das bessere Geschlecht halten, das wage ich zu bezweifeln
Alf_2203 hat geschrieben: Das würde ich auch so sehen, dass Du da Glück gehabt hast.

Wie sieht es denn da z.B. in Deinem Bekanntenkreis aus? Haben die auch alle Glück gehabt? Oder welche Kulturkreise sind Dir noch vertraut, kommst Du dann immer noch zu derselben Erkenntnis?

Nein ist ok. hier auch mal positive Erfahrungen einzubringen.


Ich setze mal voraus, dass wir hier über den europäischen Kulturkreis sprechen.

Mir ist noch nie in den Sinn gekommen, den Mann als etwas Besseres zu sehen. Warum auch? Und mir ist auch keiner begegnet, der nur ansatzweise so etwas von sich behauptet hat. Auch in meinem Umkreis habe ich das nicht erlebt.
Also auch Glück nur gehabt?

Glaube nicht, dass das etwas mit Glück zu tun hat, sondern eher mit der inneren Einstellung zu sich selbst und vielleicht auch der "Auswahl" der Männer.

Hätte ein Mann an mir Interesse gezeigt und mir zu verstehen gegeben, dass er sich überlegen fühlt, hätte ich sicher ganz schnell das Weite gesucht (er wäre mir nicht selbstbewusst genug gewesen)... :wink:
Ich glaube, dass es da auch ganz darauf ankommt, wie man dann als Frau daher kommt.

Mit mir selbstbewussten, durchemanzipierten und nicht unbedingt unintelligenten Frau fangen sie schlagmals Machtkämpfe an und erzählen mir im Brustton der Überzeugung, wie dies und das und halt "der" Leben so geht. Oder sie reden gar nicht erst mit mir.....

..... was ich im Übrigen über sehr lange Zeiträume nicht mal ansatzweise verstanden habe, heute aber dann wenigsten einigermaßen zuordnen kann, was sich da dann abspielt.
Werden die Waffen einer Frau an richtiger Stelle eingestzt, ist die Frau klar im Vorteil

Sieht man sich einige Beiträge im Forum Sexualität und Erotik an, sieht man, wie leicht die Männer zu manipulieren sind. Die richtige Prise schwülstige Sexualität richtg eingesetzt und schon sind viele Männer nicht mehr zu halten.

Da sind sie eben einfach gestrickt.
ich leg keinen Wert auf einen Mann, der sich manipulieren läßt
.......gut, daß es auch noch ein paar andere gibt
AnneP58 hat geschrieben: Warum denken Maenner das sie immer das bessere Geschlecht sind als wir Frauen?

Viele von den wundervollen Herren sind aber was das Geschlecht angeht, zuvorkommend und tragen Ihre Damen auf den Armen! Hiermit sind beide, auch was die Partnerschaft angeht, gleichgestimmt und somit auch nicht besser als die Partnerin.

Den letzten Absatz musste und wollte ich dabeisetzen :)
ich moechte ja nicht als eine Frau gelten, die Maenner alle in einen Topf wirft!

Was die Frauenwelt anbetrifft, wird wahrscheinlich auch angesprochen werden,
von der Maennerwelt...

In gut einer Woche ist Fruehlingsanfang, hoffentlich finden sich in dieser wunderschoenen Jahreszeit viele Paare, die gleichberechtigt eingestellt sind!


Warum denkt FRAU, dass sie weiß, was MANN denkt?
Ist es das, was die Gleichberechtigung auszeichnet?
AnneP58 hat geschrieben: Warum denken Maenner das sie immer das bessere Geschlecht sind als wir Frauen?



Es bringt dich vermutlich keinen Deut weiter, wenn ich dir jetzt versichere, dass ich diese Erfahrung noch nie machen musste.

Falls du solche Erlebnisse hattest oder hast, würde ich den betreffenden Mann wahrscheinlich fragen, wie er denn zu dieser Ansicht kommt.

Klar wird es immer Dinge oder Bereiche geben, in denen man "besser" ist. Und da fängt es doch an....Jeder bringt das mit ein, was er "besser" kann und es wird rund. Fängt aber jemand an sich überlegen zu fühlen und das raushängen zu lassen, würde ich es, ähnlich wie Ysatis schreibt, eher als Schwäche ansehen.
Danke fur eure Relativierenden States

Geht's jetzt weider los? Ohne mich!
Den Selbstdarstellerinnen gehört die Bühne
, nicht ohne die gravierenden Unterschiede herauszuarbeiten.

Jede das, was sie am besten kann.
Nun so ganz abwegig ist die Frage der TE nicht.
Jeder von uns hat, ob im persönlichen oder weiteren Umfeld bestimmt schon mal "Bekanntschaft" mit selbstherrlichen Männern gemacht.

Als Beispiel fällt mir dazu ein Arbeitskollege ein.
Ein kräftiger Mann hochgewachsen, sozusagen eine Erscheinung,
wusste er auch.
So hatte er das Sagen zu Hause, nicht zuletzt brachte er doch das Geld heim.
Seiner Frau gab er selbst am Bürotelefon Kommandos.
Das Schärfste war aber, das Festnetztelefon hatte er so abgeschlossen, dass seine Frau während seiner Abwesenheit nur den Notruf absetzen konnte.

Nein, keine Migrationshintergrund, wie viele vermuten könnten, urdeutsch der Kollege.
Mich wundert, warum Frauen solches mit sich machen lassen.
Ich denke mal die meisten Männer haben diese Denkweise nicht und wenn, dann wurde sie ihnen anerzogen.

Eigentlich........ gibt es dafür nur eine Reaktion! Links liegen lassen........
Solange Männer im Berufsleben besser entlohnt werden als Frauen, und zwar bei gleicher Tätigkeit und Kompetenz ... und solange es Berufsfelder gibt, die Frauen kaum oder grundsätzlich gar nicht zugänglich sind ... solange wird es Männer geben, die ernsthaft glauben, sie wären besser als Frauen.
Und dies gilt hier - leider - ebenso, wie im Ausland.
Es ist noch gar nicht so lange her, dass in unserem Land Frauen ihre Männer um Erlaubnis fragen mussten, wenn sie arbeiten wollten.

Selbstverständlich gibt es Ausnahmen.
Zitati Anne: Viele von den wundervollen Herren sind aber was das Geschlecht angeht, zuvorkommend und tragen Ihre Damen auf den Armen! Hiermit sind beide, auch was die Partnerschaft angeht, gleichgestimmt und somit auch nicht besser als die Partnerin.



Ähm, ja doch, irgendwie... Nein nicht wirklich. Also wenn mich ein Mann zuvorkommend behandelt und mich sogar auf den Armen - oder wie besser bekannt auf Händen - trägt, sollen beide in der Partnerschaft gleichgestimmt sein? Da kippt doch das Ungleichgewicht deutlich von der Waage. Nicht auf den Armen oder Händen meines Partners, sondern mit beiden Füssen auf dem Boden neben den Füssen meines Partners, sind wir beide gleichgestellt. Wenn Frau erwartet, auf Händen getragen zu werden, erwartet sie eine Erhöhung ihrer selbst, was gleichzeitig eine - nein nicht bei den Autos, bei den Männern... - Tieferlegung ergibt.

Frauen, die es nötig haben, einen Mann mit den "Waffen einer Frau" zu manipulieren, fallen bei mir in die gleiche Kategorie wie Männer, die sich mit den "Waffen einer Frau" manipulieren lassen. Die sollen zusammen glücklich werden, aber entwertend ist beides für Beide.
Inge12 hat geschrieben: @ Alf
Ich habe mal alle Texte gelesen, konnte aber nicht sehen, dass hier irgendwo die Rechtschreibung bemängelt wurde.

Du bist der Erste, der darauf hinweist.


Rischtisch Inge dabei war ich noch gar nicht am Zug, wer war das :?:

Männer denken gar nicht...................................würdest du denen nicht ihre Pantoffel bringen, würden sie glatt in Socken rumlaufen :idea:

Außerdem sind sie Angsthasen, wie hier beobachtet werden kann, der einer ist in Inkognito, kein Bild, kein Ton, ein Graukopf, der andere verschleiert sein Blick nach außen mit Gestrüpp, soll ja keine erkennen, daß sie Männer sind :idea:

Mir ist noch all die Jahre nicht aufgefallen, daß sie, die Männer sich für was besseres halten, Frau muß sie immer ermutigen und loben nicht vergessen !

Allerdings wenn die neue Ankömmlinge in Mehrzahl werden, wird das ganz anders aussehen, noch ist es nicht soweit !
Obwohl, ich kenne eine Irakerin, ihr Mann kann nichts außer Wissenschaft, kein Handwerk, Nägel kennt er nur wenn sie schon eingeschlagen sind, kein Auto, macht alles seine Frau, seit 1980 im Land, der ist nur ein Anhängsel.
Er sammelt Kugelschreiber, wenn jemand welche übrig hat, gebe ich weiter !

Doch auf Händen getragen wäre doch schon schön, aber woher nehmen ?

1.
Freeone hat geschrieben: Warum denkt FRAU, dass sie weiß, was MANN denkt?
Ist es das, was die Gleichberechtigung auszeichnet?

Danke, diese Frage stellt sich seit Längerem.
Danke, Shekinah.
Der von dir zitierte Satz kam mir so merkwürdig vor. Wusste ihn nicht richtig zu deuten. Aber es stimmt, was du dazu schreibst! (Keine Ironie!!)
cron