...des Menschen allerhöchste Kraft*! ...und flüchten z.B. in den religiös dogmatischen Glauben, in die Astrologie, die Esoterik & Spiritualität und andere transzendente, nicht überprüfbare, Inhalte. 

*vergleiche z.B. Goethe, Faust 1 
Die Wissenschaft hat sich schon mehrfach geirrt und falsche Informationen an das Volk vermittelt.
Früher wurden Leute im Namen der Wissenschaft als Hexen oder Hexer verbrannt, weil sie Heilkräuter anwendeten und Menschen damit das Leben gerettet haben. Das galt als Teufels Werk.

Auch die aktuelle Wissenschaft, ich möchte hier mal die Pharmaindustrie nennen.....viele ganz einfache und billige Hausmittel helfen besser und belasten den Körper weniger, aber im Namen der Wissenschaft wird Profit ohne Ende mit den Pillen gemacht.

Deine hochgelobte Wissenschaft hat die Atombombe hergestellt. ( Ironie on ) Klasse darauf kann die Menschheit wirklich stolz sein. ( Ironie off )

Bis heute hat die Vernunft und die Wissenschaft es immer noch nicht geschafft den Hunger in der Welt zu beseitigen, aber Fussballspieler werden für Millionen von Euro abgelöst. Ein blöder Ball ist wichtiger als zigtausende von Menschenleben.

Die Wissenschaft und die verzuckerte, künstliche, chemische Lebensmittelindustrie, man darüber könnte ich Bücher schreiben. Dann die giftigen Spritzmittel in der Landwirtschaft, die unsere Umwelt belasten, alles im Namen der neuesten Forschung und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Massentierhaltung in engen Käfigen, wissenschaftlich erforscht und erlaubt. Was ganz genau soll ich daran gut finden ?

Hausbau heutzutage, meistens schimmlige Beton Schrottimmobilien.
Hausbau früher, gesunde Lehm und Holzbauweise, hervorragendes Wohnklima.

Die "Hausbauwissenschaft" hingt also auch hinter her, aber mich fragt ja keiner. :evil:

Nee, da baut man lieber Zwangsentlüftungen in die vorher sauteuren "5 fach verglasten Fenster" ein.
Ich könnte jetzt noch stundenlang ( !! ) weiter schreiben über den Mist der ach so modernen Wissenschaft.

Sicherlich gibt es auch gute, neue Erungenschaften und Erkenntnisse das will ich gar nicht bestreiten, ich wollte dir nur schreiben, das nicht alles was Wissenschaft ist oder darstellen möchte auch erstrebenswert und richtig ist.

Den Begriff "Vernunft" müßte man sowieso erst einmal ganz genau definieren..... 8)

LG
Bitte nicht Wissenschaft mit Industrie verwechseln.
Für die geldgeile Industrie sind nir diejenigen Erkenntnisse ( oder Pseudoerkenntnisse )
der Wissenschaft von Interesse,, die sich gut zu Geld machen lassen.
Daniela33 » 02.09.2016, 21:14

Frankensteins Welt hast du vergessen! 
Hallo Capoda, ich verstehe deinen Einwand. allerdings verkauft die Industrie den "Otto Normalbürger" ihre neuesten Produkte immer so das es heißt " nach dem neuesten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse " u.s.w.

Hallo Daiyogen, danke für den "Frankenstein" Hinweis. :P

.....dann wollen wir mal weiter in dem "giftigen Wissenschaftsbrei" herum rühren.

Oh, ich sehe in dem Kochtopf, Gen manipulierte Pflanzen. Niemand weiß ganz genau welche weitreichenden Auswirkungen diese auf die Umwelt z.B. Bienen und andere Pflanzengattungen haben.

Aber das wußte man ja damals bei dem Bau der Atomkraftwerke auch nicht, ich beziehe mich hier auf die Endlagerung von radioaktiven Material. Macht ja nix, alles "wissenschaftlich" abgesegnet ! :evil:

Monokulturen in forstwirtschaftlich genutzten Wälder, die Leute haben studiert ( !!! ).....ich brech echt zusammen. Schon als 10 jährige hätte ich denen erklären können das es so nicht funktioniert.
( Meine Eltern waren Gärtner )

Da werden Flüsse erst begradigt und dann wieder renaturiert, alles für Millionen von Steuergeldern !!

Der absolute Schwachsinn, alles von studierten Menschen streng nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.....mal so und dann doch wieder anders. LG

...........

..
Daniela33 » 03.09.2016, 9:09

Die Wissenschaft hat nun mal überhaupt nichts mit DOGMATISMUS zu tun, wenn du den suchst, solltest du in die Kirche gehen und davon dein Leben bestimmen lassen, viel Vergnügen...!

...aber bitte, alle wissenschaftlichen Erungenschaften, die unser Leben bereichern, an der Himmelspforte abgeben... bitte konsequent sein und nicht zweispurig fahren, denn das würde einfach zu großspurig daherkommen! 
Daniela33 hat geschrieben: Monokulturen in forstwirtschaftlich genutzten Wälder, die Leute haben studiert ( !!! ).....ich brech echt zusammen. Schon als 10 jährige hätte ich denen erklären können das es so nicht funktioniert.
( Meine Eltern waren Gärtner )

Warum gibt es dann Monokulturen im Garten, auf der Wiese, auf dem Acker?

Warum neigen auch naturnahe Wälder zur Dominanz bestimmter Baumarten?

Verhält sich die Natur unvernünftig?
Hallo Daiyogen,was ganz genau verstehst du an diesen Satz nicht ?

Daniela33 hat geschrieben: ......

Sicherlich gibt es auch gute, neue Erungenschaften und Erkenntnisse das will ich gar nicht bestreiten, ich wollte dir nur schreiben, das nicht alles was Wissenschaft ist oder darstellen möchte auch erstrebenswert und richtig ist.
.....
LG


Das war mein erstes Statement zu deinem Thema.

Deine Antwort:

Daiyogen hat geschrieben: Daniela33 » 03.09.2016, 9:09

...aber bitte, alle wissenschaftlichen Erungenschaften, die unser Leben bereichern, an der Himmelspforte abgeben... bitte konsequent sein und nicht zweispurig fahren, denn das würde einfach zu großspurig daherkommen!


Wo ganz genau habe ich geschrieben, das ich alle wissenschaftliche Errungenschaften, die unser Leben bereichern, an der 'Himmelspforte abgeben will ?

Was verstehst du unter "zweispurig fahren", wenn ich selektiere nach sinnvollen wissenschaftlichen Errungenschaften und nach nicht sinnvollen ?

...und da willst du jetzt wirklich von Vernunft sprechen, es wäre also deiner Meinung nach unvernünftig bzw. großspurig wenn ich zu unterscheiden vermag ? LG

.................................................................................................................................

Hallo Fagus_Xter, naturnahe Wälder sind keine Urwälder. Ein Acker, Wiese, Garten ist keine Urwaldfläche.

Ich kann dir keine Antwort auf deine Frage geben "Verhält sich die Natur unvernünftig ". :?

Irgend wie finde ich aber diese Fragestellung sehr interessant !
Auf jeden Fall lohnt es sich für mich darüber intensiv nachzudenken, falls ich eine einigermaßen befriedigende Antwort finde werde ich es dir gerne mitteilen.

Was ich aber weiß, ( und was mittlerweile auch berücksichtigt wird, beim aufforsten ) ist das Monokulturen in forstwirtschaftlich genutzten Wäldern nicht sinnvoll sind. LG
Ich kann es nicht noch simpler ausdrücken, denn sonst wird es banal.
Daniela33 hat geschrieben: Was ich aber weiß, ( und was mittlerweile auch berücksichtigt wird, beim aufforsten ) ist das Monokulturen in forstwirtschaftlich genutzten Wäldern nicht sinnvoll sind. LG

"Sinnvoll" ist eine Umschreibung für ein günstiges Ergebnis beim Spagat zwischen Aufwand und Ertrag. Und ich hatte etwas provozierend gefragt, warum Monokulturen in der Landwirtschaft erlaubt sind, in der Forstwirtschaft aber nicht.

Ich fürchte aber, wir sind da nicht ganz in der Fahrspur des Freds.

Grüße ausm Wald
Hallo Fagus_Xter,

Monokulturen sind auch in der Landwirtschaft nicht besonders sinnvoll.
http://www.nachhaltigleben.ch/themen/bi ... hadet-2761

Ein kluger Landwirt plant wenigstens Fruchtwechsel mit ein, damit der Boden nicht einseitig auslaugt.
Ich hatte viele Jahre Landwirtschaft ( Pferde 'Offenstallhaltung ) im Nebenerwerb. Regelmäßig habe ich während meiner Bewirtschaftungszeit Ackerflächen brach liegen lassen, so konnten sie sich wieder etwas erholen oder eine Gründüngung eingesät, welche nicht abgeerntet wurde. Es gibt sogar Prämien vom Land für Stilllegungen oder brach liegende Flächen.

https://www.landwirtschaftskammer.de/fo ... raemie.htm

Ebenso Grüße aus dem Wald ! :P

PS : Die Antwort passt sogar zum Thema, schließlich geht es hier um Vernunft und Wissenschaft.
Ich finde eine ökologische Landwirtschaft ist z.B. sehr vernünftig. Obwohl ich mich auch rein nur aus dem Wald ernähren könnte. ( Essbare Wildpflanzen, Beeren, Pilze, Wurzeln, Knollen, Samen, Kambium, Blätter, Blumen, u.s.w. )
Daniela,

Wald ist nicht gleich Wald, und die Standortskunde ist eine Wissenschaft für sich.
Natürlicher Mischwald ist anzustreben, es gibt ihn aber nicht überall.
Wo z.B. die Pestwurz wächst, da schafft es fast nur die Erle.

(Hab mir Dein Profil angeguckt. Schon vor dem Alphabet :wink: )
Ich kenn mich zwar mit der Spiritualität nicht so aus, aber ich habe einmal gelesen, man könne dadurch seine innere Ruhe finden und wäre gleichzeitig von gewissen Zwängen befreit. :mrgreen:  
   Wenn ich diese Probleme hätte.......ich würde es dann bestimmt mal ausprobieren. :lol:  
Hallo Fagus_Xter, sehr schön, das du die Pestwurz auf meinen Bild erkannt hast.

Sie ist eine alte Heilpflanze.Heutzutage verwendet man diese in standartisierten Extrakten, in denen die leberschädigenden Pyrrolizidinalkaloide entfernt wurden. Moderne Pestwurzzüchtungen enthalten gar keine oder kaum Pyrrolizidinalkaloide. Auf meinen Profilfoto erkläre ich gerade die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der Pestwurz, insbesondere deren Blätter. Von diesem Foto gibt es auch ein Video, Thema Survival. 8)

Ich interessiere mich für essbare Wild und Heilpflanzen, eine Wissenschaft mit der ich wirklich etwas anzufangen weiß. Am liebsten würde ich einige Zeit bei Naturvölkern verbringen, um von ihnen mehr über die Pflanzenheilkunde zu erfahren. Falls die Frage nicht zu persönlich ist, ich vermute du hast einen Beruf / Hobby welches dich mit der Natur verbindet ?

Die Standortkunde bezüglich Weide/ Ackerflächen/ Baumbestand u.s.w. ist mir bekannt. Dazu müßte man einen eigenen Thread eröffnen, es würde sonst hier zu weit führen. Ich mag die alten Hutewälder ganz besonders. LG

( Postfach mässig habe ich nach "dem Alphabet" meine Ruhe, wurde mir doch davor etwas zu viel... :mrgreen: )
Daniela33 hat geschrieben:
Ich kann dir keine Antwort auf deine Frage geben "Verhält sich die Natur unvernünftig ". :?

Natur verhält sich weder vernünftig noch unvernünftig, Natur paßt sich an, Der Stärkere setzt sich durch!
Ich empfehle, die Erkenntnisse vonCharles Darwin, Natürliche Auslese in den Nachdenkprozeß mit einfließen lassen!