Tut mir echt leid, aber mir geht gerade durch den Kopf, was dieses Jammertal mit "Kunst&Kultur" zu tun hat? Nix. Gar nix.  :roll: :roll: :roll:
hmmn......
wahrscheinlich gönn ich mir heute abend einen Abrockabend mit bee gees u.a.
man muss diese kühle Wetter ausnutzen..... :D
Tiramisu
Du irrst.
In Deutschland und auch hier in Österreich gibt es eine liebevoll gepflegte Kultur des Jammerns.
Die wirklichen Könner schaffen es sogar zu jammern ohne wirklich zu leiden.
Das sind die Profis.

Richtig schönes Jammern ist nämlich eine Kunst.
Man muss die Gratwanderung schaffen zwischen tödlicher Langeweile und allzu aktiver Anteilnahme, die zu zahlreichen guten Ratschlägen führen kann.

Die Ratschläge sind überhaupt nicht gefragt Es könnte ja ein guter Rat dabei sein, der gegen das Leiden helfen könnte.
Was macht ein Jammerer, dem sein Motiv verloren geht?
Er muss sich ein neues suchen - wieder ein Grund zum Jammern.

Das geht mir so durch den Kopf.
Man spricht dann in Ableitung der Jam-Session, die eindeutig Kunst ist, 
von einer sogenannten Jammer-Session 
Ich lese gerade barberas Zeilen ... a la "Jammern sei eine Kunst".

Mir geht diesbzgl. (also: straight in Bezug aufs Thema, g*) gerade durch den Kopf, daß der Begriff "Kunst" extrem allgemein gehalten ist. Fast könnte man sagen, jeder versteht unter "Kunst" etwas anderes. M. a. Worten: diesem Begriff können beliebige Inhalte zugeordnet werden. Folglich reden wir eigentlich alle aneinander vorbei - genau genommen ;-).

Beuys ging sogar soweit zu behaupten, JEDER (Mensch) sei ein Künstler.

Tja ... und nu?
parlaro
In der Kunst ist lachen nicht verboten - also, versuch einfach, darüber zu lachen.

Wenn etwas so gar nicht passt, so wie dieser Fred in K&K , kann ich einfach nicht anders.
Ich muss eine Satire draus machen.
Ob das in deinen Augen eine Kunst ist oder keine - das überlasse ich dir und deinem grimmigen Ernst.

Man nuss ja nicht immer für alles den Heiligen Josef Beuys anrufen.
Nein, nein ... barbera,
Du interpretierst da etwas in mich hinein, was nicht ist ;-). Macht ja nix.

Ich habe meinen letzten Beitrag ASSOZIATIV zu Deinen erwähnten Zeilen geschrieben. Und es paßt doch auch inhaltlich: natürlich kann man auch über die "Kunst des Jammerns" sinnvoll sprechen.

PS: Und ob sich hier (im Kunstbereich) zum Thema Kunst geäußert wird, ist mir sowas von schietegal ;-). Entscheidend ist, was ich draus mache - bzw., was jeder selber draus macht.
Hab grad mein Butterbrotpapier in die Ecke geworfen.......
@ Melissa
Und was willst Du damit (wirklich) sagen ?
Was meint die Künstlerin wirklich mit dieser außergewöhnlichen Performance?

Da Künstler ihre Werke aus Intuition, aus einem inneren Zwang heraus, schaffen, braucht es Experten, die in Worte fassen, was die Meisterin durch Aktion ausdrücken wollte.

Das Butterbrotpapier wurde zerknüllt. Das Zerknüllen ist eine überaus klare Demonstration einer Wutbürgerin, ein Akt der Aggression - Zorn, reiner Zorn.

Warum ein Butterbrotpapier?
Ein Symbol für die wohlhabende Gesellschaft, die nicht Brot, sondern auch Butter zum Draufschmieren besitzt.
Der Luxus der Einwickelpapiers ist typisch für die verschwenderische Wegwerfgesellschaft.

Das Papier wird nicht einfach weggeworfen.
Nein - es wird in eine ECKE geworfen. Die Ecke ist der Ort der Scham und der Verachtung.


Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, was Kunst alles kann und noch mehr, was man alles hinein interpretieren kann.

Nie wieder wird jemand unschuldig und ohne einen Gadanken an höhere Werte ein Butterbrotpapier
in die Ecke schmeißen können.
DAS meinst DU, barbera (interessant, Deine Gedankengänge) - aber meinte das auch Melissa ??
donnerwetter, barbera,
du übertriffst dich ja selber mit deiner abhandlung über das zerknüllen des butterbrotpapieres und die daraus resultierenden erkenntnisse
Die "Kunst", das letzt Geschriebene richtig zu verstehen:

war dat nu nett gemeint - oder etwa eindeutig zweideutig (also gefickt eingeschädelt), und damit unnett) ?
:-)
Ach ja, Donna!

Kunstkritiker leben davon, aus der Kunst Dinge zu schöpfen, die der Künstler nie hineingetan hat.
Auch das ist eine Form der Kunst.
Donna:
SO ... äußert sich ein Künstler; und da zeigt sich die künsterlische Ader u. Kunst-Verbundenheit von barbera ;-).