Haben auch Sie sich oft gefragt: "Und das soll Kunst sein?" :shock:

Aber wann ist ein Werk: Dekoration? Handwerk? Kitsch? Kunst?

Meine Antwort: Es ist alles in einem. Wir, die Betrachter bestimmen was es für uns ist.

Oft gehört und gelesen: "Kunst kommt von können". Wirklich? Gut, gewissen Fertigkeiten sind schon wichtig.
Aber: Kunst kommt von künden. Erst wenn ein Werk eine Botschaft enthält, mein "Inneres" in "Schwingung" gerät, dann ist es für mich Kunst.

PS: Oft, viel zu oft, werden "des Kaisers neue Kleider" als Kunst angeboten und leider auch gekauft. :(


Hallo @ daVinnci,

zur Bedeutung des Wortes „Kunst“ ist hier mal ein m. E. aufschlussreiches Zitat aus dem Buch „Kunst kommt nicht von Können – Zur etymologischen Entwicklung des Wortes Kunst in der deutschen Sprache“, von Wilhem Kufferath von Kendenich:


>>Sprachlich leitet sich das Wort Kunst aus den Begriffen kennen, wissen, erkennen ab, nicht aber von können oder künden, doch ist es mit letzteren beiden verwandt. Der Ausspruch „Kunst kommt von Können, und wenn man’s kann, ist es keine Kunst“ stammt vom österreichischen Mundartdichter Johann Nepomuk Nestroy, durch ihn ist die Meinung so nachhaltig verbreitet worden, dass das Wort Kunst von Können stamme.<<

http://www.kufferath.ch/buecher9.html


Im Übrigen habe ich die Fragen, die anscheinend auch Dich bewegen, schon in meinem Thread aus meiner Sicht thematisiert und beantwortet bzw. versuche ich, ständig weitere Antworten zu finden. Ich lade Dich herzlich dazu ein, dabei mit zu machen:

https://www.50plus-treff.de/forum/kunst-ist-kunst--t75314.html



Na ja davinci, stimmt  schon. Die mehrheit findet es einfach "schööööön". Wenn es für sie zu kompliziert wird, oder sie müssen über eine  werk nac hdenken,nach dem motto, was ist das überhaupt, wenden sie sich ab, so es überhaupt bemerkt wird und wendensich einfacheren werkenzu. 
Ich hab es aufgegeben  mich darüber zu ärgern.
Als ich noch davon leben musste, bzw. Mein material für die arbeit zu kaufen, hab ich dinge hergestellt, die"gingen". Eulen,adler usw. Waren weg wie warme semmeln. Jetzt mach ich das, was ich möchte. Z.b.
bringe ich jetzt holz und edelstahl zusammen. Siehe die"aura" inmeiner galerie. Sie hat jetzt als aura eine holzscheibe. In der schweiz haben wir das im märz mit ner edelstahlscheibe gemacht und es hat mir sehr gefallen, da die ausstrahlung viel intensiver ist. ( siehe blog vom frau vom berg vom 18.3.)
wollt hier keine werbung machen, umgottes willen. Mag aberauch nicht das ganze theoriegerede von kunst u d nicht kunst. Kann auch nicht leute ab, die ihre "malerei"als abstrakt!! bezeichnen nur weilsie keine ahnung von wirklicher malerei haben. Bin der meinung wenn ich was abstrahiere muss ich die wirklichkeit auch kennen u d können umdann aufs wesentliche einzu gehen und ab zu bilden.
mit freundlichem gruss
nur mal so,
der reisende ausm spreewald :oops:  
Ist Kunst nicht auch immer ein Spiegel der jeweiligen Zeit und der jeweils herrschenden Philosophie?
Was sind uns heute Warhols Tomatensuppen? Sie wurden zur Kunst auf Grund der damals vorherrschenden Kunstbegriffinterpretation.
Warum hat Picasso derart unterschiedliche Phasen durchlebt/ durchmalt? Er war ständig auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen bzw. Interpretationen von Wahrnehmung. Und in der Regel wird diese meines Erachtens von der Philosophie bestimmt. Dem Zeitgeist von mir aus.
Kunst ist immer von Menschen gemacht.
Ist damit auch an den Menschen gebunden.
Ist somit immer ein Ausdruck seiner inneren Fähigkeiten.
Für uns, viel wichtiger , ist die Natur!
Denn Natur ist Gott!
Wir sollen gotthörig sein und nicht menschenhörig! 
Kunst ist immer an den Menschen gebunden. Ja.

Sprachkunst bspw. hat sich entwickelt. "Homo sapiens" die einzige Art auf Erden, die zur Technik der fiktiven Sprache befähigt ist. Erst dieser Schritt hat es während der "kognitiven Revolution" zugelassen, dass ein Zusammenleben größerer Gruppen möglich war. Die Geschichten, Märchen, Religionen, das Schaffen von "Gemeinsamkeiten durch geteilte Ideen" haben dort ihren Anfang.

So what, jedem das seine :wink:
Jeder erklärt sich die Welt auf seine Art.  Allen Gleich-und/oder Andersgläubigen einen schönen Tag noch
Das sehe ich auch so.
Die Literatur , ist die höchste , der Künste.
Weil am Anfang war das Wort! 
Genau ... schöne Geschichte  :lol:
Ehrlich Siegfried, die wunderschönen gotischen Altarmalereien und Schnitzereien sind nur säkulares Machwerk? Nicht ein Hauch göttlicher Inspiration? Das macht mich traurig. Nicht ein klein wenig Odem in der Kunst, schade.
WAS ist Kunst?

Können? Botschaft? Gefallen?


https://www.welt.de/vermischtes/article ... nauze.html
Entschuldigt bitte ... mich hatte gestern der Flax-Affe gebissen 

Statt mich dem Thema des Threads zu widmen, hatte ich nur auf Kommentare reagiert. Kindisch ...

Für mich ist Kunst in erster Linie eine Ausdrucksform. So vielfältig wie die Menschen verschieden sind. 
Kunst die mich persönlich anspricht berührt mich, setzt in irgendeiner Form einen Impuls.
Das muss nicht zwingend mit den Gedanken des Künstlers übereinstimmen. ;-)
@Pelops 56, ja klar ... jede Zeit hat ihre Kunst. Jede Philosophie, Musik, Literatur, Baukunst drückt sich einerseits zeitgemäß aus, ist an die Gesellschaft, den Punkt der Geschichtsschreibung der Entstehungszeit gekoppelt .... nimmt Mainstream und Gegenkultur auf ... andererseits erscheint Vieles doch auch einfach zeitlos. 
Ohne wäre die Welt aber um Vieles ärmer. 
Ja, bedeutet zeitlos aber nicht auch immer gültig? Obwohl im Kontext zu ihrer Zeit entstanden.
Ist die Guernica, Hamlet und das Grosse Halleluja nicht immer noch Ausdruck unseres Hoffens und unserer Ängste.
Während Omas röhrende Hirsche aus den Wohnzimmern verbannt sind, obwohl die Natur es sich nicht abgewöhnen lässt?

Vielleicht Siegfried ist die Musik die höchste Kunst. Sie ist eine universelle Sprache. Worte führen sehr oft zu Missverständnissen. Und was nutzt mir ein deutscher Goethe bei den Inuit. Man wäre vielleicht versucht ihn nach dem Heizwert zu bemessen. Aber ich bin sicher, dass man Bach verstehen würde.
"Während Omas röhrende Hirsche aus den Wohnzimmern verbannt sind, obwohl die Natur es sich nicht abgewöhnen lässt?"

Pelops, sie sind aber wieder im kommen. Z.T. werden große Summen für Bilder mit dem röhrenden Hirsch bezahlt.
Mist, und ich habe aus dem Wandbehang seinerzeit meinen Hippiebeutel genäht. :D
cron