Linda und Richard Eyre:
Teaching your children values
1993: Simon & Schuster, New York

Übersetzt: Wie sie ihrem Kind Werte vermitteln können:

Moralische Werte, wie:
Ehrlichkeit
Mut
Treue
Bescheidenheit
Freundlichkeit
Gerechtigkeit
Höflichkeit
Friedfertigkeit
Sensibilität
Respekt
Liebe

Regeln, die vom Kind Respekt vor den Eltern und allen anderen Mitmenschen einfordern. Nur so ist ein positives Miteinander möglich.
Bereich Wissen:
Unser verrücktes Gehirn
von Dean Burnett, britischer Neurologe
Über Blackouts, Aberglaube, Seekrankheit - wie uns das Gehirn austrickst

Bereich Unterhaltung:
Nicht totzukriegen
von Claus Vaske
Nicole und Tom, seit zwölf Jahren verheiratet, haben sich auseinandergelebt. Als Nicole erfährt, dass Toms Überstunden neuerdings schlank und blond mit rosa Dessous sind, entwickelt sie Mordpläne. Viele Mordpläne. Und sie kann alle verwirklichen, denn – nach jedem ihrer Morde ersteht Tom wieder auf, als wäre nichts gewesen. Es beginnt die aufregendste Zeit ihrer Ehe …
Was das Bild auf dem Cover verspricht, wird vom Roman mehr als gehalten. :lol:
heute habe ich das Buch von
Jean-Paul Didierlaurent - die Sehnsucht des Vorlesers
fertig gelesen.....
ein sehr "warmes" Buch, das mich berührt hat....
morgen gehe ich wieder in die Stadtbibliothek und hole mir neues Lesefutter - möchte von diesem Autor noch mehr lesen....
Männertaxi
von Andrea Koßmann

Eine wieder mal vom Mann enttäuschte Frau fragt sich:
Warum kann man Männer nicht bestellen wie Pizzas, und nach dem "Verzehr" wieder wegschicken, ohne Gefühlskomplikationen?
Bei einem netten Abend mit ihrer besten Freundin spinnen sie das Thema aus, und mit genügend Alkohol setzen sie selbst ein solches Unternehmen in Gang. Es wird ein Erfolg - mit vielen amüsanten Komplikationen.

    __________________________________________________

    Beitrag wurde teilweise gelöscht

    Link gelöscht – Werbung ist nicht gestattet

    Administration
    __________________________________________________
gerade fertig glesen:
Laura Brodie - ich weiss, du bist hier.....

stark - ein Buch mit überraschenden Wendungen....
Momentan lese ich:
Barbara Tuchman
August 1914

Der Klassiker der zweifachen Pulitzer-Preisträgerin

In ihrem bekanntesten Buch verzeichnet Barabara Tuchman, die Grande-Dame der amerikanischen Geschichtsschreibung, all die Fehleinschätzungen und Verblendungen, mit denen die Staatsmänner und Generäle in den Ersten Weltkrieg marschierten. Barbara Tuchman schreibt an den Fakten und Dokumenten entlang und kommt zu der unwiderlegbaren Feststellung, soweit es sich um den Ersten Weltkrieg handelt: Wer sich auf den Krieg als politisches Mittel einläßt, kommt darin um. In Europa gingen, nach dem berühmten Diktum, im August 1914 die Lichter aus. Ein grandioses Stück narrativer Geschichtsschreibung, das nach wie vor als der Klassiker zur Geschichte des Ersten Weltkriegs gilt.
fast fertig gelesen:

MÜTTER OHNE LIEBE

von Gabi Gschwend

vom Mythos der Mutter und seinen Tabus

In diesem Buch geht es um eines der wohl letzten “großen Tabuthemen unserer Gesellschaft."
Thematisiert werden ganz realitätsnah die verborgenen und verleugneten “Schattenseiten“,
die dem gesellschaftlichen Bild der Mutter nicht entsprechen,
jedoch zur alltäglichen Realität von Kindern und Müttern gehören.
Es gilt als Sakrileg, die Position der Mutter anzugreifen oder das Wesen der Mutter - Kind - Beziehung zu hinterfragen.
Offen gelegt werden die “Unaussprechlichkeiten“ der Mutter - Kind Beziehung, wie das Eigeninteresse der Mutter am Kind, die Ablehnung der Mutterschaft und das Phänomen der Abneigung, Aggression und Destruktivität gegen die eigenen Kinder.
Desweiteren auch welche Folgen das im späteren Erwachsenenalter für diese Kinder hat.


zuvor las ich das Buch:

Die friedfertige Frau

eine psychoanalytische Untersuchung zur Aggression der Geschlechter

Buch von Margarete Mitscherlich

.... ebenfalls sehr lesenswert, lehrreich und Augen öffnend.....
GRM
ich bin im Moment total im Jonas Jonasson - Lesefieber.....
gestern fertig gelesen:
die Analphabetin, die rechnen konnte.....

heute angefangen:
der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand.....

ein Geschichtenerzähler mit einer Erzählmelodie, die mir sehr gut gefällt - und im Hintergrund die Politik und wie das zusammenhängt mit den Kriegen in unserer Welt.....
da kann man süchtig werden...... :P
interessanterweise werden im Handelsblatt Autoren und ihre Bücher vorgeschlagen.....
wobei es nicht immer "nur" mit der Wirtschaft zu tun hat - sondern darum, in welcher Lage wir heute sind.....

https://www.handelsblatt.com/arts_und_s ... _source=po
Danke für den Link Gundulabella.
Nach dem ich letzte Woche GRM von Sybille Berg gelesen habe was ich für sehr Lesenswert halte, habe ich gestern mit VOX von Christina Dalcher begonnen, von daher kann ich noch nicht sagen ob ich es Lesenswert finde.

Link zur Zeit Rezession von GRM:
https://www.zeit.de/2019/17/grm-brainfu ... gsdiktatur

Link zur Zeit Rezession VOX:
https://www.zeit.de/kultur/literatur/20 ... ion-kritik
Ich habe gerade 2 Bücher von Paulo Coelho gelesen, "Die Spionin" und "Untreue".
Bei Coelho fühlt man sich irgendwie aufgehoben und er ist immer ein guter Einstieg,wenn man mal eine längere Lesepause hatte.
Als nächstes werde ich mit Jonathan Franzens "Unschuld" oder mit Birgit Vanderbeke`s "Die Frau mit dem Hund", loslegen.
ich mag ihn - hatte auch eine Coelho-Phase....
er tut einem gut....
Momentan lese ich:
Ricarda Huch
Der dreißigjährige Krieg


Menschen - mächtige und gewöhnliche, moralische und verblendete - im Angesicht eines nie enden wollenden Krieges: Mit historischer Genauigkeit und dichterischer Formkraft hat Ricarda Huch die machtpolitischen und religiösen Hintergründe des Dreißigjährigen Kriegs in eindringliche Szenen und Bilder zerlegt. Ricarda Huch (1864-1947), die Thomas Mann als "erste Frau Deutschlands" feierte, war eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen ihrer Zeit. Mit diesem historischen Kolossalgemälde ist eines ihrer größten Werke wiederzuentdecken.