auf_wanderschaft hat geschrieben: Energiesparen ist und bleibt sicher auch wichtig. War nicht gestern erst der Welterschöpfungstag? Also der Tag im Jahr, ab dem mehr Ressourcen verbraucht werden, als innerhalb eines Jahres neu entstehen können? Ich finde es richtig erschreckend wie viele Monate im Jahr man quasi auf Ökokredit lebt! Deshalb denke ich, dass ich einen Teil von meinem Ersparten in die Lichtmiete Invest investieren möchte, einen anderen Teil dann wahrscheinlich diesen BCDI Fonds kaufen. Einen weiteren Teil meiner Ersparnisse werde ich in der nächsten Zeit noch auf dem Sparbuch lassen, aber ich muss beim Investor werden ja auch nicht gleich All-In gehen :D Und Diversifikation soll beim Geld mit geringem Risiko anlegen ja auch wichtig sein!


Haha, gibt heute ja wahrlich für alles einen Ehrentag aber da kommt man wahrlich ins Grübeln. Man sieht ja leider gerade hier in Mitteleuropa nie die Folgen von Verschwendung, das müssen oft erst einmal andere ausbaden. Finde deine Diversifizierung schon einmal sehr gut, immer noch eine Sicherheit haben und das eingesetzte Kapital aufteilen, da kann man der Zukunft entspannter entgegen sehen. Da kannst du gleich einige gute Erfahrungen machen, die dann später wieder besser einsetzen kannst. ;) Vielleicht geht dir ja ein.... Licht auf. Alles Gute!


Gundulabella hat geschrieben: gut so !
breit streuen und nicht alles auf eine Karte setzen.....

heute morgen habe ich einen Bericht gelesen von wegen, dass die Solar-Anlagen dieses Jahr ein gutes Strom-Plus haben.....ist nicht verwunderlich.... :wink:


Das glaube ich auch sofort, früher war das ja nur in einigen Ländern interessant und sonst nur für den Privatverbrauch aber langsam könnte, der ganzen Klimafrage geschuldet, das wohl breitflächig auch bei uns ein signifikantes Thema werden. Erst Recht, wenn die Speichetechnologie noch verfeinert und die Abrufbarkeit somit über einen längeren Zeitraum hinweg gegeben wäre. Wäre dann gleich viel mehr Sicherheit.
Macht es doch nicht so kompliziert!

Direktinvestitionen - erst einmal in eine gute Flasche Rotwein, sollte man sie jedoch sofort im Ganzen leeren, gibt es Negativzinsen, oder man holt sich nette Hilfe bei der Vernichtung.

Dann - Kultur, Lifemusik, schöne Reisen mit Menschen, die genauso Freude daran haben.
Wenn dann noch was übrig ist, gibt es Leute, denen ein finanzieller Zuschuß genügt, wieder auf die Beine zu kommen, Zuversicht und Freunde zu finden.

Oder Freude verschenken - an jemanden, der sich beispielsweise Konzertkarten nicht leisten kann. Profit: das Glück der Anderen.

Mir würde noch jede Menge mehr einfallen, Euch sicher auch!

Glück ist das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt. Was für eine Rendite!