Mein Erspartes hatte ich fast mein ganzes Leben lang teilweise auf einem Sparbuch und teilweise in einem Bausparvertrag angelegt. Der Bausparvertrag ist nun ausgelaufen und mein ganzes Erspartes ist nun auf dem Sparbuch. Dass das nicht ideal ist, ist mir durchaus bewusst.

Kürzlich hat mir ein Bekannter geraten mein Geld anzulegen, da dieses ansonsten bei den aktuell sehr niedrigen Zinsen durch die Inflation von selbst immer weniger wert wird. Das würde ich schon gerne vermeiden, aber welche Alternativen habe ich? Bei Aktien verstehe ich gar nichts, jetzt wurden mir von meinem Bekannten Direktinvestitionen vorgeschlagen, was genau hat es damit auf sich? Wie kann man als Privatperson überhaupt Investor werden? Vielleicht hat jemand von euch mehr Erfahrungen als ich, und kann mir ein wenig auf die Sprünge helfen?
Bundesbank:

In den Außenwirtschaftsstatistiken der Deutschen Bundesbank werden Direktinvestitionen von inländischen Investoren im Ausland und von ausländischen Kapitalgebern im Inland dargestellt.

also nichts für Privatleute

früher gab es mal Schiffsbaufonds als Steuersparmodell....
gratuliere jedem, der da nicht rein investiert hat, wieviele davon sind platt gegangen. da wurde auch vieles schöngerechnet.
immobilienfonds als steuermodelle gab es auch .... und noch so einiges
als meine Bausparkasse mich - damals - gefragt hatte, was ich denn mit meinem kleinen - zuteilungsreifen - Bausparvertrag machen möchte - habe ich mit der Bausparkasse einen Beratungstermin vereinbart.....

da haben sie mir zu einem geschlossenen Immobilienfonds geraten - von wegen der tollen Steuer-Ersparnis.....
dieses Geld habe ich bereits seit 20 Jahren abgeschrieben ......
eine spätere Sammelklage wurde abgeschmettert, denn die Banken sichern sich gut ab.....

seitdem bin ich mein eigener Chef - kaufe und verkaufe meine Aktien wie ICH es will ......und von meinen Dividendenauszahlungen finanziere ich meine Urlaube......und mehr.......

aaaaaber:
wenn man in Aktien investieren und sich ein Basis-Depot zulegen möchte, muss man sich vorher schlau machen .......

wenn man das NICHT möchte und auf Nummer sicher gehen - kann man z.B. diesen BCDI Fonds kaufen......da hat man seine Ruhe.....relativ..... :wink:

mir würde das allerdings - im Gegensatz zu den meisten Leuten - wenig Spass machen, denn mich interessieren die täglichen Wirtschafts-news und das beinhaltet auch die (täglichen) Berichte der einen oder anderen Firma....und überhaupt was so in der Welt läuft....... :wink:
auf_wanderschaft hat geschrieben: Mein Erspartes hatte ich fast mein ganzes Leben lang teilweise auf einem Sparbuch und teilweise in einem Bausparvertrag angelegt. Der Bausparvertrag ist nun ausgelaufen und mein ganzes Erspartes ist nun auf dem Sparbuch. Dass das nicht ideal ist, ist mir durchaus bewusst.

Kürzlich hat mir ein Bekannter geraten mein Geld anzulegen, da dieses ansonsten bei den aktuell sehr niedrigen Zinsen durch die Inflation von selbst immer weniger wert wird. Das würde ich schon gerne vermeiden, aber welche Alternativen habe ich? Bei Aktien verstehe ich gar nichts, jetzt wurden mir von meinem Bekannten Direktinvestitionen vorgeschlagen, was genau hat es damit auf sich? Wie kann man als Privatperson überhaupt Investor werden? Vielleicht hat jemand von euch mehr Erfahrungen als ich, und kann mir ein wenig auf die Sprünge helfen?


Naja, das neue Bausparverträge gerade oftmals nicht (mehr) unbedingt die optimale Option sind, ist ja leider nicht unbedingt eine neue Erkenntnis. Im Allgemeinen stimme ich dir schon zu, Anlegen bietet insgesamt viele Möglichkeiten aber wenn man Investor werden möchte, muss man halt auch wieder einiges Wissen mitbringen oder aber sich selbst erarbeiten.

Direktinvestitionen sind wahlweise eben die angesprochenen Auslandsinvestitionen oder ein anderer Begriff für Güterinvestitionen (etwa in Solaranlagen, Immobilien oder Leuchtmittel), ist ein spannendes aber auch ziemlich umfassendes Feld. Zu viel Recherche gibt es ja eigentlich gar nicht in meinen Augen.Sind wie Anleihen eher auf mittlere Langfristigkeit (5-10 Jahre) ausgelegt, Aktienmarkt ist da im Vergleich viel ...volatiler. Ich bin ja persönlich ein Freund von Diversifikation und habe mit allem schon experimentiert.

Gundulabella hat die Extrempunkte eigentlich sehr gut dargelegt in ihrem Post, bei geschlossenen Fonds ist man einerseits völlig machtlos, beim normalen Aktienmarkt andererseits muss man immer am Ball sein und immer Neues lernen. Macht auch Spaß aber erfordert schon eine sehr hohe Bereitschaft, zeitliche und geistige Reserven zu investieren.
[quote=Gundulabella]seitdem bin ich mein eigener Chef - kaufe und verkaufe meine Aktien wie ICH es will ......und von meinen Dividendenauszahlungen finanziere ich meine Urlaube......und mehr.......

aaaaaber:
wenn man in Aktien investieren und sich ein Basis-Depot zulegen möchte, muss man sich vorher schlau machen .......[/quote]
Das klingt gut! Ich tue mir auch nur schwer anderen Leuten wichtige Dinge anzuvertrauen und habe so etwas lieber selbst in der Hand. Deshalb habe ich gerade angefangen mich zu informieren. Überstürzen werde ich nichts, lieber in einiger Zeit eine gute Entscheidung treffen, als rasch eine schlechte.

Freut mich, dass du mit deinen Aktien so gut fährst! Ich nehme an, du hast dein Geld eher langfristig angelegt? Wie und wo hast du denn deine Infos eingeholt?

[quote=Cicero1959]Direktinvestitionen sind wahlweise eben die angesprochenen Auslandsinvestitionen oder ein anderer Begriff für Güterinvestitionen (etwa in Solaranlagen, Immobilien oder Leuchtmittel), ist ein spannendes aber auch ziemlich umfassendes Feld. Zu viel Recherche gibt es ja eigentlich gar nicht in meinen Augen.Sind wie Anleihen eher auf mittlere Langfristigkeit (5-10 Jahre) ausgelegt, Aktienmarkt ist da im Vergleich viel ...volatiler.[/quote]
Auslandsinvestitionen habe ich nicht gemeint! Ich wusste gar nicht, dass man da auch von Direktinvestitionen spricht. Ich dachte, das sagt man nur, wenn man direkt in Sachgüter investiert. Das Investieren in Immobilien ist nichts für mich, das mit den Leuchtmitteln oder Solaranlagen klingt für mich spannender. Wie läuft das in etwa ab? Da ich nur ein geringes Risiko eingehen möchte, würden mir die von dir genannten kürzeren Investitionszeiträume sogar entgegenkommen.
schau Dir mal auf der Boerse.de Seite das BCDI Fonds an....

das ist nicht mein Ding, weil ich lieber selber handeln möchte -
doch für dich könnte es vielleicht passen....