Figges hat geschrieben: zu häufig zu essen (nix mit 5x am Tag kleine Portionen - geht nicht)


Erst mal noch ein herzliches Dankeschön für eure rege Anteilnahme, das weiß ich zu schätzen!

Ja, ich denke daran kann es wohl auch liegen @Figges, ein guter Hinweis, denn ich habe die Angewohnheit, sobald ich zu Hause bin, immer wieder zu "knabbern", anstatt mehrere Stunden Abstand zu den Mahlzeiten zu halten. Kamut liebe ich sehr, den mahle ich mir frisch, wenn ich Quiche mache.

Ihr Lieben, ich war stets schlank und habe eher an Muskulatur gewonnen durch mein Yoga Training. Leider habe ich es schon oft erlebt, dass Frauen wie ich immer und immer wieder auf Kritik stoßen. Mir wird auch noch Dingen wie Bulimie unterstellt, was ich niemals hatte. Im Gegenteil, ich kann mir das Essen-Brechen überhaupt nicht vorstellen. Ich habe diese "Klientinnen" kennengelernt und sogar mit ihnen im Yoga gearbeitet. Diese Art Masochismus kenne ich nicht.

Mir reicht der Kaffee :D im Sinne von Selbstsabotage.

Wie gesagt, ich bin komplett durch untersucht, es gibt keine organischen Schäden eher im Gegenteil, meine Innereien sind jünger als ich, hahah

Danke für Dein Verständnis @ZuZweitAktiv, in der Natur bin ich sehr viel, das beruhigt mich dieser Tage immens.

@Tante Emilia ich schau mir das mal genauer an, also wenn der Geschmack eh neutral ist kann ich mir die Kümmel Minze Kombination eher vorstellen.
Bei den Kapseln schmeckt man dann nichts vom Kümmel. Das Kümmelöl mit Zucker geht auch. Das schluckt man ja auch gleich runter. Kümmeltee ist jetzt sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig. Aber ich denke wenn man einmal so eine Beschwerde hat, kann man das auch aushalten. Aber es gibt ja auch eine angenehmere Lösung mit den pflanzlichen Mitteln.

Gibt deinem Magen auch al etwas ruhe. Oft sagt man ja, besser viele kleine Mahlzeiten also nur ein oder zwei große Mahlzeiten. Gerade wenn man Probleme mit dem Magen hat, sollte man das eher nicht machen. Zumindest abends sollte man dann nicht zu viel essen dann kann der Magen auch im Schlaf sich erholen so gut es eben geht.

Wenn du schon alles abklären hast lassen, dann wird es ja hoffentlich bald wieder besser werden. Etwas gröberes kann es dann ja nicht wirklich sein. Kann schon vorkommen, dass man mal was falsches zu sich nimmt oder der Magen aus welchen Gründen auch immer gereizt ist. Würde das beobachten und wenn es eine einmalige Sache ist, dann würde ich mir auch keine großen Gedanken darüber machen.
Da Du ja schreibst, dass die „üblichen Verdächtigen“ durch umfassende medizinische Untersuchengen ausgeschlossen wurden und psychosomatische Ursachen auch nicht allzu wahrscheinlich sind, würde ich mein Augenmerk auf den Zustand der Wirbelsäule richten:

Könnte es evtl. sein, dass Du beim Yoga-Training den 6./7. Brustwirbel etwas verschoben hast? Sie könnten dann den Spinalnerv, der zum Magen führt, irritieren und Magenprobleme mit hervorrufen.

Vielleicht könntest Du Dein Problem mal mit einem ausgebildeten Chiropraktiker oder Physiotherapeut (der z.B. die Methode nach Dorn anwendet) diskutieren.

Es ist immer wieder ganz erstaunlich festzustellen, welche ungeahnte Folgen Fehlstellungen der Wirbel bzw. diverse Verspannungen (Faszien) nach sich ziehen können.
Stimmt, ich muss echt mal ein-zwei Tage fasten und danach neue Angewohnheiten etablieren. Aber erst nach Weihnachten :D


Das ist ja so spannend @Patriarch !!! Kann durchaus sein, dass etwas mit der Wirbelsäule ist. Ein wunderbarer Anstoß, Dankeschön! Ich werde mir einen Termin mit einem lieben Chiropraktiker hier machen. Die Dorn Methode kenne ich, aber bei mir selber habe ich nicht daran gedacht, dass es einen Zusammenhang geben könnte. Meine Erfahrung war halt, dass bei Klienten die Fehlstellung immer wieder dominiert hat, also die Korrektur nicht bleibend war. Wie ist da Deine Erfahrung?

Ich wünsche von Herzen wunderbare Feiertage in die Runde!
Sind denn die Beschwerden immer noch da oder geht es schon wieder besser?
Ratschläge hast du ja jetzt genug bekommen, jetzt muss man sich halt auch mal anschauen ob ein Tipps hilft bzw. mal rausfinden woran es genau liegt. Sonst kommen noch zig Tipps, die im Grunde gar nichts mit deinem Problem zu tun haben.
Danke der Nachfrage, es geht schon viel besser - ich hatte drei Tage Fasten und das war gut. Beim Chiropraktiker kann ich mich erst nächste Woche wegen der Schliesstage melden, allerdings habe ich gehört da gibt es Wartezeiten von bis zu zwei Monaten. Nun denn. Du hast jedenfalls recht Emilia, viele Tipps stiften im Fall Verwirrung. Am besten ist es wohl, im wahrsten Sinne des Wortes, auf das eigene Bauchgefühl zu hören :D
Also wenn würde ich eher so vorgehen und mir Tipps holen und die dann auch wirklich ausprobieren. Nach der Reihe durchgehen ob es einem auch selbst hilft. Auf das Bauchgefühl kann man ja auch so hören, dazu braucht man dann nicht die ganzen Ratschläge anderer.
Irgendwann muss man dann auch mal die Sachen umsetzen sonst diskutiert man nur darüber. Gut, wird auch oft helfen weil mit der Zeit eh viele Dinge wieder von alleine verschwinden:)
Ja bei manchen Fachärzten wartet man teilweise sehr lange auf einen Termin. Das ist natürlich ärgerlich weil man die Probleme natürlich schnell in den Griff bekommen möchte. Nutze die Zeit bis zum Termin und probiere die verschiedenen Tipps aus.
Naja, ich finde es schon toll, wenn ich Tipps bekomme. Alles ausprobieren geht nicht finde ich. Speziell bei Medikamenten, da kläre ich das schon lieber entweder in der Apotheke oder mit einem Arzt. Du hast ja Gaspan Kapseln empfohlen und ich habe gelesen, dass diese sehr konzentriertes Öl enthalten. Hat man da gleich eine Wirkung, so wie bei einer Kopfschmerztablette oder ist das Wunschdenken? Ich meine, wenn man jetzt nichts Gröberes hat, als wie Gase und deshalb Bauchzwicken.
flesermutzel hat geschrieben: Morgens: Dörr Feigen in Wasser weich gemacht, Bananenstücke und Sesampaste (Tahin), Yoghurt
Mittags: Grünes wie Blattspinat oder Schwarzkohl blanchiert, Sprossen, Avocado und Süßkartoffel oder Ähnliches
Abends: TCM Kraftsuppe
Zwischendurch knabbere ich Nüsse



Bei dieser Ernährung hätte ich auch Verdauungsbeschwerden.
Du schreibst doch, Du ernährst Dich gesund und hast keine Allergien.
Mit der furchtbar ,gesunden'' Ernährung kann man es aber auch übertreiben.
Iß doch mal ausgewogene, gesunde, gekochte Mischkost mit Kohlehydraten und Eiweiß
statt blanchiertem Kohl.
Denk nicht so viel über die Gesundheit nach, sondern hör auf Dein Bauchgefühl.


Das sind auch meine Gedanken. Soviel Grünzeug und so wenig Kohlehydrate, da sind Blähungen vorprogrammert! Das verträgt nicht jeder Darm.
KindaChola hat geschrieben: Naja, ich finde es schon toll, wenn ich Tipps bekomme. Alles ausprobieren geht nicht finde ich. Speziell bei Medikamenten, da kläre ich das schon lieber entweder in der Apotheke oder mit einem Arzt. Du hast ja Gaspan Kapseln empfohlen und ich habe gelesen, dass diese sehr konzentriertes Öl enthalten. Hat man da gleich eine Wirkung, so wie bei einer Kopfschmerztablette oder ist das Wunschdenken? Ich meine, wenn man jetzt nichts Gröberes hat, als wie Gase und deshalb Bauchzwicken.


Alle Medikamente würde ich auch nicht gleichzeitig nehmen aber zumindest mal auf meine Liste setzen und dann schauen was hilft. Hilft der erste Tipp nichts, gehts zum Nächsten.
Man sollte eigentlich schneller etwas merken. Also nicht unbedingt so wie bei anderen Pflanzlichen Mitteln, die man erst mal längere Zeit einnehmen muss. Ich würde dem schon zwei oder drei Tage geben, dann sollt man da schon eine Verbesserung bemerken.
@KindaChola

Ich lese momentan ein sehr vergnügliches und äußerst lehrreiches Buch: "Darm mit Charme" von Giulia Enders und habe dabei an Deinen Thread hier gedacht.

Die Autorin (Gastroenteorologin) beschreibt in einer unnachahmlichen Art den Darm und wie er funktioniert, z.B. anhand eines Stücks Torte. Was geht dann ab, wie wird dieses Tortenstück verarbeitet usw. . Ich bin von diesem Buch total fasziniert und teilweise auch erschüttert darüber, wie wenig ich doch über dieses so wahnsinnig wichtige Organ, den Darm, weiß.
Jedenfalls kann ich Dir dieses Buch zum Studium nur empfehlen um womöglich Deine Beschwerden besser zu verstehen und ggf. auch zu beenden können.
Schadet ja nichts, sich einmal umfassend zu bilden, bevor die womöglich falschen Ratschläge oder Medikamente zu einer möglichen Verschlechterung führen :D