Was wird sein, wenn die Sonne die Erde verbrennt,
was wird sein, wenn kein Vogel mehr singt,
was wird sein, wenn kein Bach, Fluß Wasser mehr führt
was wird sein, wenn kein Regen die Blumen mehr gießt?


In mir steigt die Angst hoch, wenn ich diese Gedanken fortsetze.



Werden unsere Nachfahren einmal dunkelhäutig sein, angepaßt dem heissen Klima?
Werden wir ein Klima haben, wie in der Sahelzone, in den Wüsten?
Werden wir unser Trinkwasser einmal in Rationen zugeteilt bekommen?
Kein tägliches DUSCHEN, BADEN usw.?
Werden unsere schönen Wälder zu Palmenplantagen?
Wird sich unser gesamtes Gemüse, Obst usw. verändern?
Schon heute werden in den landwirtschaftlichen Instituten Getreidesorten, Bäume usw. verändert, d.h. dem zu erwartenden Klima angepasst, weil die vorhandenen Arten nicht mehr bestehen können.

Oder
werden unsere Städte, vielleicht unsere Erde von einer Glas(halb)kugel umspannt, d.h. zu einer Klimazone unter Glas.
Klima, gesteuert, beeinflussbar von Menschenhand.
(Was vorhersehbar zu Kriegen und Morden führen wird, denn schon heute möchte jeder Mensch ein anderes Wetter).


Was für Gedanken kommen Euch denn da so in den Sinn, wenn Ihr einmal etwas intensiver darüber nachdenkt?

WAS WIRD SEIN?



Ja, wir werden es nicht mehr erleben, aber, es wird auf uns (unsere Nahkommen) zukommen.
Ehrlich gesagt, ich möchte es auch nicht mehr erleben, denn eine Eiszeit wird es wohl nicht werden.

Ich freue mich auf rege Beteiligung, viele neue Fragen, Erkenntnisse, vielleicht eventl. Gegenmaßnahmen, Gedanken..positiv und negativ.
ALLES ist willkommen, was zum Thema paßt!
Wie wird es einmal sein?
Hilft es jetzt noch umzudenken, Änderungen herbeizuführen,
oder ist es bereits zu spät?
Kopfkino ist gefragt.
Diese Frage beantwortet sich aus sich selbt heraus!
Um es mal so auszudrücken...eine Zeit lang...ein sehr großes Stück Grillkohle!

Vielleicht landen wir ja (wer diese Richtung des Glaubens vertritt..) auf dem Grill Gottes um ein veganes Grillfest mit sich selbst zu feiern! :twisted:

Und was uns Menschen bis dahin betrifft:

Die Zukunft des Menschen hängt von der Evolution ab....nicht etwa der körperlichen...Nein, von der Geistigen!

Sollte es der Mensch (also hier die Evolution!) schaffen, seine Dummheit, geistige Engstirnigkeit, die mit Raffgier, Neid, hemmungslosem Egoismus und sonstigen "steinzeitlichen" Verhaltensweisen ausgeprägt ist, positiv zu überwinden, sehe ich eine Chnace für die menschliche Spezies....aber leider fehlt es mir an Hoffnung, die ja bekanntlich (eigentlich) zuletzt stirbt.



Ihr werdet sehen! Ich bin dann evtl. schon nicht mehr hier und wünsche Allen viel Glück, die nach mir kommen! :wink:
Die Erde wird untergehen. ( nicht im Wasser) soviel ist klar. Ob dann die Menschheit bis dahin überhaupt noch existiert bezweifle ich sehr, denn er tut viel dafür, dass er schon viel früher davon verschwinden wird.
Ich wollte eigentlich ne Weltreise machen, aber jetzt fahre ich doch woanders hin. ;-)
Du sprichst das aus, was mich in den letzten Wochen auch sehr beschäftigt. Ich mag es mir nicht vorstellen, wie es hier auf Erden weitergeht. Ich befürchte, dass die Menschen in der Gesamtheit nicht bereit sind etwas zu verändern. Profit regiert die Wirtschaft, Bequemlichkeit, Egoismus und Dummheit verhindern ein Umdenken.
Wenn ich immer höre, dass man den Sommer genießt, einfach den iKlimawandel ausblendet spricht es für sich.
Meine Konsequenz ist, dass ich so oft wie möglich mein Auto stehen lasse, dass ich zukünftig nicht mehr fliegen werde, keine Kreuzfahrt mehr und in meinem Tun und Handeln aufmerksam bin.

Ich habe Angst.
Luana1955 hat geschrieben: Meine Konsequenz ist, dass ich so oft wie möglich mein Auto stehen lasse, dass ich zukünftig nicht mehr fliegen werde, keine Kreuzfahrt mehr und in meinem Tun und Handeln aufmerksam bin.

Ich habe Angst.


Warum denn???

Immer was Neues und noch Bedrohlicheres, erst die Kuba-Krise dann die Autofreien Sonntage, weil es damals kein Erdöl mehr gabt, dann das ganze fürchterliche Waldsterben, und das noch viel schlimmere Ozonloch und als Neuestes jetzt der angeblich menschengemachte Klimawandel. Wieder ein Grund die Preise für Energie zu erhöhen. Jeder Mensch scheint so etwas wie einen Angscontainer zu haben, der ständig gefüllt werden muß. Natürlich ändert sich das Wetter, weil die Sonne ihr Spektrum verändert, deswegen wird es Wärmer, als die Vikinger nach Grönland kamen war es tatsächlich grün weil damals eine Warmzeit herrschte. Die nächste Katastrophe tauchst auch schon auf, Mikropartikel aus Kunststoff in allem was wir essen.und die Weltmeere steigen und die Starkwetter werden auch immer mehr.
Favorit wird wie immer dann die Katastrophe sein, mit der man das meiste
verdienen kann.

Die Macher oder Verbreiter dieser Botschaften halten sich brav an das Drehbuch
>>Die Wissenschaft der 7 Strahlen<< und das allmähliche Hereinbrechen des
1. Srahles.

https://www.lucistrust.org/de/arcane_sc ... seven_rays
Die Erde hat so viele Katastrophen überlebt, warum sich Sorgen machen ?
Wie lange die Menschheit hier überlebt , ist doch nebensächlich, ein Wimpernschlag im Leben der Erde.
Das Leben wird nicht so schnell verschwinden, wenn ich in Dokus sehe, an
welchen Orten Leben existiert, wird mir um die Erde nicht bange.
Warum nicht das hier und jetzt wertschätzen und geniessen ?

Die Erde braucht die Menschheit nicht, ist sogar besser dran ohne sie.
Gegen Angst ist doch ein Kraut gewachsen – das Johanniskraut. Damit kann man lustig und ohne Gewissensbisse weiter sündigen, und die Erde in eine Giftmülldeponie verwandeln, womit das Leben auf ihr schon längst vernichtet worden sein wird, bevor die Sonne explodiert.

Dabei ist ja nicht mal klar, ob das wirklich passieren wird, denn sie könnte auch sang- und klanglos in sich zusammenfallen, nachdem sie ausgebrannt ist, falls sie nicht vorher mit einem anderen Stern aus der sich nähernden Andromeda-Galaxie zusammenstößt.

Das dürfte übrigens gar nicht möglich sein, wenn es tatsächlich einen kosmischen Urknall gegeben hätte, wodurch sich alle Himmelskörper voneinander entfernen, bis am Ende Alle mutterseelenalleine im Weltraum stehen, und sich zu Tode frieren, statt zu verglühen.

Denkbar wäre auch, dass Wishnu, der nach hinduistischer Vorstellung das Weltall ausatmet, schon morgen damit beginnt, es wieder einzuatmen, sodass Alles noch einmal passiert, nur rückwärts!

Das einmalige Ein- und Ausatmen wäre dann ein kosmischer Zyklus der Wiedergeburt im Rahmen einer Zeitschleife, die Milliarden Jahre andauert, was sich dann aber nicht mehr mit der Vorstellung einer persönlichen Belohnung oder Bestrafung für soziales Wohlverhalten in einem zukünftigen Leben nach dem Tode in Einklang bringen ließe, weil dann ja durch die Umkehrung der Kausalität die Folge zur Ursache, und die Vergangenheit zur Zukunft würde, und die bisherige Form der Kausalität, die dem Karma-Prinzip zugrunde liegt, gar nicht mehr existierte.

Wirklich gelungene Satire! :wink:

Wuselino hat geschrieben: Die Erde wird untergehen. ( nicht im Wasser) soviel ist klar. Ob dann die Menschheit bis dahin überhaupt noch existiert bezweifle ich sehr, denn er tut viel dafür, dass er schon viel früher davon verschwinden wird.
Ich wollte eigentlich ne Weltreise machen, aber jetzt fahre ich doch woanders hin. ;-)


Zum Therma passend, fahr doch am Besten zum Ende der Welt :D
ValentinAK hat geschrieben:
Wuselino hat geschrieben: Die Erde wird untergehen. ( nicht im Wasser) soviel ist klar. Ob dann die Menschheit bis dahin überhaupt noch existiert bezweifle ich sehr, denn er tut viel dafür, dass er schon viel früher davon verschwinden wird.
Ich wollte eigentlich ne Weltreise machen, aber jetzt fahre ich doch woanders hin. ;-)


Zum Therma passend, fahr doch am Besten zum Ende der Welt :D





------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich hab mal so ganz am Rande diese Antwort Revue passieren lassen und frage nun:
"---ob dann die Menschheit noch existiert bezweifle ich sehr, denn er tut viel dafür...."
Frage: "die Menschheit und er" , ja was und wer nun?
(Wuselino....ausserdem habe ich diese Sätze von Dir im Internet gelesen....?.
und ich denke, eigene Gedanken und Worte bzw. Überlegungen wären viel mehr Wert.)

Ich
kenne viele Menschen in meinem näheren Umkreis, die sehr umweltbewußt leben...und dazu zähle ich mich auch..immer öfter und immer mehr:.
Sicher gelingt es nicht immer in dem Maß wie man es sich wünschen würde oder wie es sein sollte, aber auch viele kleine Dinge helfen dabei, die Umwelt und unsere Resourcen zu schützen.

Würde jeder nur 1x täglich darauf achten, was er besser und umweltfreundlicher machen könnte, dann wäre das schon ein sehr großer Schritt in die richtige Richtung.
Es müssen keine Plastikbecher sein, keine Plastikstrohhalme sein. Der Messbecher für
Waschpulver muss nicht ganz voll sein, das Pad für die Geschirrspülmaschine kann geteilt werden und genügt vollkommen für sauberes Geschirr und und und.
Kleinigkeiten, aber in der Summe macht das sehr viel aus.

Jeder von uns sollte sich an der eigenen Nase fassen und aufmerksam und fürsorglich mit unserer Natur, unserer Welt umgehen.


Ja und der Nachsatz: "Dann fahr doch am Besten zum Ende der Welt." (war ja sicher sarkastisch gemeint)

Meine Meinung: Wenn es denn dann soweit ist, dann braucht keiner mehr zum Ende der Welt fahren, das Ende ist dann direkt vor der Haustür, quasi kostenlos und frei Haus.

Das war mein Abendgebet für heute!
@WindofEmotions
Es waren durchaus meine Gedanken, die ich da nieder schrieb. Ich habe sie nicht aus dem Internet kopiert. Kann es natürlich durchaus sein, das bei 7 Milliarden Menschen ein paar darunter sind, die das genauso dort nieder geschrieben haben. Du hast es gefunden und kannst stolz sein. :D
Sonst hast du natürlich Recht mit "Die Menschheit und Er(Der Mensch eben). Das kann man natürlich besser aufbereiten. Ich denke allerdings, dass die Meisten das schon verstanden haben, wie ich es meine.
Der Satz: "Ich liebe dich bis ans Ende der Welt!" ist unsinnig - nicht etwa, weils zwei Enden der Welt gäbe, denn die hat nur ne Wurst, sondern weil sie rund ist, wie ein Ball, und daher auch gar keinen Anfang HAT.

Wenn man jedoch seine eigene momentane Position als den Anfang allen Strebens ansieht, die Welt zu umrunden, dann ist es auch gleichzeitig das Ende, sodass man eigentlich gar nicht erst loszufahren brauchte, um dorthin zu kommen, weil man ja bereits schon dort IST.

Also wird der Weg vom Anfang zum Ende der Welt notwendigerweise selber zum Ziel der Reise um die Welt, wenn man sich weiterbewegen will, die erst dann ein Ende hat, wenn das Leben des Reisenden selber zu Ende ist.
tja,
da tanzt die Natur nur kurz einmal ein wenig aus der Reihe,
beglückt uns einige Tage mit etwas mehr Sonnenschein als wir es normal gewöhnt sind, nur ein paar Grad mehr auf dem Thermometer, und siehe da,
wir fangen schon zu routieren an.
Die Flüsse und Bäche haben weniger Wasser, die Felder vertrocknen, die Getreidehalme sind klein, haben teilweise leere Hülsen, die Kartpoffeln sind kleiner als sonst, der Mais ist vertrocknet, die Fische fangen an zu sterben...

Ein paar Merkmale, die uns so ein PAAR überheisse Sonnentage bringen .
Die Landwirtschaft schreit und will vom Staat, sprich von Steuerzahler alles ersetzt. Ja, ist das nun wieder gerecht? Was machen die kleinen Handwerksbetriebe, wenn es bei ihnen mal nicht so läuft?
Aber das jetzt nur am Rande.



NUR EIN PAAR TAGE
Sonnenschein
und unsere kleine Welt steht schon Kopf.

Mal ehrlich, wer von uns würde freiwillig 1 Tag in der Woche auf sein Auto verzichten....von wegen der Abgase......?


Für den einzelnen Mensch mit seiner kümmerlich kurzen Lebensspanne ist es einfach nicht naheliegend, großzügig über diese hinweg zu schauen und Verantwortung für die Menschen zu übernehmen, die lange nach ihm leben werden. Er hat, erdgeschichtlich betrachtet, gerade erst seine Nase aus dem eigenen Ei gereckt und gelernt, sich als Individuum zu begreifen.

Er ist noch ganz berauscht davon, im eigenen Namen alles tun zu können was er nur will – und alles, was er zusammen mit den anderen im Namen der Gemeinschaft, der gegenwärtigen und zukünftigen, zu entscheiden und zu tun hätte, ist ihm naturgemäß nicht sehr nahe.

Er ist, was den Status seiner geistigen Evolution betrifft, noch ein Teenager, der am Scheideweg steht, seine natürliche narzisstische Entwicklungsphase endgültig hinter sich zu lassen – oder in ihr zu verharren.

Das Dumme ist, dass es nur diese Ochsentour der persönlichen Entwicklung gibt, niemand kann sie einfach überspringen. Jeder muss da durch. Ich hoffe, die meisten schaffen es rechtzeitig und dass es diejenigen sein werden, die Verantwortung tragen und die Macht haben, wichtige Entscheidungen herbei zu führen für eine Zukunft, die für alle lebenswert sein wird.

Na, wie lautete der Spruch mit der Hoffnung nochmal? ... Genau!




Super beschrieben, Verdandi,
Und das mit dem Teenageralter passt so gut.
Jetzt gibt es anscheinend schon von Mutter Natur eins auf die Finger mit Hitzewellen , Starkregen und was sie sonst noch so in Reserve hat für die Erziehung der Menschheit.