Lea@ Man kann trotz Impfung mit Covid-19 angesteckt werden, doch der Verlauf der Krankheit ist harmloser,- die Patienten müssen nicht an der Intensivstation behandelt werden.

Dick@ Hier gehts nicht allgemein um 'vertrauen', sondern um fachliche Kompetenz.
Du gehst wahrscheinlich auch nicht zu einem Bäcker, wenn dein Auto neue Bremsbeläge braucht.
Melissa@ es ist gesetzlich verankert, daß Ärzte impfen dürfen,- wahrscheinlich, weil ein Arzt effektiver zB. bei einer anaphylaktischen Reaktion reagieren kann, als ein 'Nichtarzt'.

abendroete@ eigenartig, welche Leute es gibt!

Wolfb55@ sehr interessant!

abendroete schreibt'
Ich befürworte die Impfpflicht gegen Corona, denn ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Es gibt doch schon längst eine Impfpflicht des Klinikpersonals gegen Hepatitis.
In Kindergärten gibt es eine Impfpflicht gegen Maern etc. Aus meiner Sicht hätte die Impfpflicht für Klinikpersonal schon längst eingeführt werden sollen.'

Genauso ist es!
Gegen alle Krankheiten, durch die andere Menschen angesteckt werden können, muß eine Impfpflicht verhängt werden.
Jetzt ist es klar - in Österreich wird es eine allgemeine Impfpflicht gegen Corona geben.

Das ist die Bankrotterklärung einer Regierung, die es nicht geschafft hat, mit Argumenten zu überzeugen.

Ich sehe bereits jetzt die Gemüter aufkochen und befürchte, dass sich eine derartig drastische Maßnahme noch spaltender auf die Gesellschaft auswirken wird als der bisherige geballte Unsinn an Verordnungen und sinnlosen Vorschriften.

Vor der allgemeinen Impferei kriegen wir noch den totalen lockdown verordnet.
Niemand weiß, wie lange der dauern wird - jedenfalls ist wieder einmal alles für weinige Wochen zu und gesperrt.

Ich sag euch was - mir reicht es bald.
Eigentlich reicht es mir längst.
Bis jetzt wurden weltweit

7,62 Milliarden Impf-Dosen

verabreicht!

dh. In 2 Jahren konnten von Virologen besonders viele Erkenntnisse gewonnen werden.
Bei anderen Impfstoffen dauert die Erforschung Jahrzehnte! (weil eben die Zahl der Patienten zu gering ist, um eine statistische Signifikanz zu erreichen).
barbera@ Nein, nicht die Regierung ist schuld, sondern die oberösterreichischen Quertreiber.
Wenn sich alle impfen ließen,- und sich die Ungeimpften nicht 'abspalten', wäre wieder eine 'Einheit'.
Die Politiker können nur auf die 'Fachleute' hören,- und, wenn der Virus mutiert,- was keiner wissen konnte, besteht eben eine neue Situation, auf die reagiert wird.
Im übrigen: Es gibt schon genug politische 'Hetzerei',- das muß nicht hier weitergetragen werden.
Letztlich wird nur eine allgemeine Impfpflicht
Aufschluss darüber geben, ob mittels Impfung überhaupt eine ausreichende Immunisierung der Menschen möglich ist.
Schon deswegen befürworte ich eine Impfplicht
(abgesehen von medizinischen Kontraindikationen).
Nur so lässt sich beurteilen, ob mittels der Vakzine die Pandemie beherrschbar ist.
Eine andere Möglichkeit wäre die konsequent überwachte Isolation der Ungeimpften von den Geimpften . Das käme allerdings einer Internierung gleich .....
Im Übrigen hat es überhaupt keinen Sinn, wirft man den Politikern Fehlentscheidungen oder Unterlasdungssünden vor um einen Schuldigen auszumachen.
Einzig sinnvoll ist es nun Entschridungrn zu treffen um eine Lawine von Infektionen zu verhindern.
Die hohe Zahl der verimpften Dosen läßt sicher eine gründliche Erforschung innerhalb der nächsten zwei Jahre ( die Arbeit braucht ihre Zeit) zu, Aber was fehlt ist die Beobachtung über einen längeren Zeitraum, Obwohl ich schon einen Virologen ( ich glaub`es war Wenisch, bin aber nicht sicher) sagen gehört habe. Die hohe Anzahl der verimpften Dosen macht klar, daß mit Lagzeitfolgen nicht zu rechnen ist.
Da wird mein Vertrauen in die Virologen nicht grade gefördert!
@leonetta, du meinst:

„Man kann trotz Impfung mit Covid-19 angesteckt werden, doch der Verlauf der Krankheit ist harmloser,- die Patienten müssen nicht an der Intensivstation behandelt werden.“

Fakt ist leider:
Zurzeit liegen zwischen 30 und 50 Prozent doppelt geimpfter Coronapatienten in Intensivstationen.
Chauchat@ Bin ganz deiner Meinung. Ab 1. Februar gilt in Österreich die Impfpflicht.

Thesunflower@ Soviel ich erfahren habe, treten Nebenwirkungen wenn überhaupt- innerhalb der ersten 14 Tage auf (laut Prof. Dr. Kollaritsch- Impfexperte seit Jahrzehnten),-
NICHT viel später.
Das weiß man aus Erfahrungen mit anderen Viruskrankheiten.

MargeSimpson@!Deine Aussagen sind falsch!!!
Verunsichert nicht durch Fakes!!!
Laut KURIER:

Von am 2. November 5,6 Millionen vollständig Geimpften in Österreich lagen nur 74 auf einer Intensivstation. Das entspricht 13 Intensivpatienten pro Million Geimpfter!!!
@leonetta, du scheinst schlecht informiert zu sein, leider ist es so, wie ich es geschrieben habe. Ich dachte, dies wüsste inzwischen jeder, deshalb hatte ich erst gar keinen Link dazu eingestellt.

Erschreckend ist, dass es bei den älteren, doppelt Geimpften bereits 60 Prozent sind, die in Intensivbetten behandelt werden müssen.

Hier, speziell für dich, nur EIN Beispiel:

https://www.swp.de/panorama/intensivsta ... 63587.html
Ich richte mich nach Medizinischen Quellen.
Die derzeit zugelassenen Corona-Impfungen schützen laut RKI bis zu 95 Prozent vor einer Behandlung auf der Intensivstation und bis zu 99 Prozent vor dem Tod.

Seien wir froh, daß so gute Impfstoffe mit 95%iger Wirksamkeit entwickelt wurden!

An der Letzten Epidemie, der Spanischen Grippe, starben 1918-20 40 Millionen Menschen!
Danke Marge für den Link. :idea:
Das ist das Wesentliche:
"Dennoch schaffen es viele Bundesländer nicht, die aktuellen Coronazahlen bei Geimpften und Ungeimpften im Vergleich zu veröffentlichen. Der Grund: nicht bei allen positiv PCR-Getesteten werde der Impfstatus geprüft."

Oder WOLLEN sie nicht wissen?

Die Wissenschaft lebt vom Zweifel und ständig gibt es neue Erkenntnisse, nur Viele Leute bleiben auf dem Stand von vorgestern stehen und streiten dann mit ihrem Nichtwissen bis auf Messer.
Die Politik soll liefern und kann es teilweise nicht, so hat sie ihre eigenen Interessen im Auge. Man hätte früher ...
Noch selten stand Wissenschaft so unter öffentlichem Druck und Beobachtung. Wie Forschung mit Medikamenten daneben gehen kann, gibt es Beispiele genug in der Vergangenheit.

Vertrauen, liebe leonetta, ist die falsche Fomulierung. Auch sie zweifeln - hoffendlich weiter.
@ chauchat, du forderst:

Einzig sinnvoll ist es nun Entschridungrn zu treffen um eine Lawine von Infektionen zu verhindern“


Falls du damit eine Impfpflicht meinst, so würde die „Lawine“ nicht gestoppt. Nicht mit diesen, momentan zur Verfügung stehenden Vakzinen!
Nur ein Impfstoff, der verhindert, selbst weiter angesteckt zu werden, und andere weiter anzustecken, könnte dies schaffen - und den gibt es noch nicht.

Der Vorteil der Impfung ist, dass man als Geimpfte weniger anfällig ist, für schwere Verläufe.
Aber immerhin das…


@leonetta, leider interessiert sich das Virus herzlich wenig für Prozentzahlen. Es mutiert eifrig, und immer schneller weiter, auch in den Körpern doppelt Geimpfter…


…. und lacht sich ins Fäustchen, wenn wir Menschen immer noch glauben, WIR wären stärker. :lol:

Kekulé (Virologe) „Haben "unsichtbare Welle" unter Geimpften


Wer mehr dazu wissen will, hier:

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/pa ... 31051.html

3/3
Selbstverständlich trägt die Politik Mitschuld an der jetzigen Misere!

Im Sommer lag Österreich im europäischen Mittelfeld mit Impfungen.
Dann verkündete der jetzige Exkanzler die Pandemie vollmundig für beendet.
Und viele sahen darin einen Grund, sich nicht mehr impfen lassen zu müssen.

Das rächt sich - Österreich ist jetzt Europaspitze.

Und in den Bundesländern mit den niedrigsten Impfraten sind die Spitäler bereits schwer überlastet.
Wer die Zusammenhänge nicht sehen will oder kann, lügt sich selbst was vor.

Natürlich ist die Politik mit schuld daran.
Das primäre Intteresse war, die angeschlagene Tourismusbranche nicht durch Maßnahmen einschränken zu wollen.
Pandemie vorbei - denkste.
Die Inzidenzen und Todesfälle sind dreimal so hoch wie in Deutschland - die Zahlen fliegen den Verantwortlichen nur so um die Ohren.

Und jetzt auf einmal gibts eine panische Überreaktion.
Lockdown für alle und Impfpflicht für alle.

Die Politik gibt die Rahmenbedingungen vor, und immer dann, wenn es Fehlentscheidungen von oben gibt, muss auf einmal die "Eigenverantwortlichkeit" aufs Tapet.

Wer eine Pandemie entgegen jeder vernünftigen Erkenntnis für beendet erklärt, hat sehr wohl Verantwortung für das Desaster, das damit angerichtet wird.

Das nächste Desaster wird die Impfpflicht.
Ich sehe bereits die radikalisierten Horden kommen, die die Impfstellen attackieren.
Ist ja bereits schon geschehen.