Die Spieglung des eigenen Verhaltens durch Andere muss nicht immer der eigenen Einschätzung entgegengesetzt sein, sondern kann auch damit übereinstimmen.

Das bedeutet aber noch nicht, dass es auch tatsächlich dem entspricht, was man damit erreichen will, denn das stellt sich erst im Nachhinein an den Folgen heraus, die man wiederum ebenfalls als Spiegel benutzen kann, um zu erkennen, ob es richtig war, weil dem angestrebten Ziele förderlich, oder falsch.

Gewissheit darüber kann man jedoch niemals im Vorhinein bekommen, sondern immer erst hinterher.

An der Unmöglichkeit, die Zukunft vorherzubestimmen, oder auch nur vorherzusehen, endet auch die Macht des Umsichtigsten und Vorsichtigsten und Mächtigsten von allen Menschen.

Das wissen und wussten die echten Eingeweihten, die NICHT mehr meinen, sie könnten allmächtig werden, oder sie seien es bereits, nur weil sie es so wollen, schon zu allen Zeiten!.
@filofaxi Du schreibst
>> Die Spieglung des eigenen Verhaltens durch Andere muss nicht immer der eigenen Einschätzung entgegengesetzt sein, sondern kann auch damit übereinstimmen. <<


Es ging mir eben gerade nicht um eine virtuelle Spiegelung des eigenen Verhaltens, sondern davon wie man mit einem normalen Spiegel magisch arbeiten kann. Denn eine realer Spiegel erlaubt eben auch einen Blick in die Zukunft oder zu anderen Orten.

>>Das bedeutet aber noch nicht, dass es auch tatsächlich dem entspricht, was man damit erreichen will, denn das stellt sich erst im Nachhinein an den Folgen heraus, die man wiederum ebenfalls als Spiegel benutzen kann, um zu erkennen, ob es richtig war, weil dem angestrebten Ziele förderlich, oder falsch. <<

Es ist magischer Grundsatz das Gewollte oder Gewünschte bereits als Erfüllt vorauszusetzen und wenn es einem gelingt das ohne durch anderes Wollen zu unterbrechen 495 x mal zu wünschen dann realisiert sich der Gedanke in der Materie. Du siehst wir reden von völlig verschiedenen Dingen.

>>An der Unmöglichkeit, die Zukunft vorherzubestimmen, oder auch nur vorherzusehen, endet auch die Macht des Umsichtigsten und Vorsichtigsten und Mächtigsten von allen Menschen. <<

Das mag in Deiner Welt so sein, aber um das zu ändern müßtest Du Dich z. B. zur Abwechslung auch einmal real mit Astromagie beschäftigen und nicht nur darüber theoretisieren. Glaube mir, es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde.....

>>Das wissen und wussten die echten Eingeweihten, die NICHT mehr meinen, sie könnten allmächtig werden, oder sie seien es bereits, nur weil sie es so wollen, schon zu allen Zeiten!. <<

Woher willst Du denn überhaupt echte Eingeweihte kennen. Sind das die, die vielleicht so denken wie Du???
@ Fumaria1

…..Es ging mir eben gerade nicht um eine virtuelle Spiegelung des eigenen Verhaltens, sondern davon wie man mit einem normalen Spiegel magisch arbeiten kann. Denn eine realer Spiegel erlaubt eben auch einen Blick in die Zukunft oder zu anderen Orten. ….


1. Was soll denn überhaupt ein realer Spiegel sein, wenns die Realität deiner Meinung nach gar nicht gibt? Schmunzel.....

Und 2.: was ist an der Spiegelung (Reflexion) des eigenen Verhaltens durch Andere, die darauf reagieren, virtuell?

Und 3.: ist es nicht gerade der virtuell (künstlich angefertigte) Spiegel aus Glas, der einer Norm entspricht und daher normal ist, wohingegen die spiegelnde Fläche eines Sees, die sich ständig bewegt, einen natürlichen Spiegel darstellt?

Wenn du ein echter Eingeweihter wärst, wüsstest du, dass ein magischer Spiegel eben KEIN normaler Spiegel mit silbern glänzender Oberfläche, sondern ein DUNKLER Spiegel aus Metall, oder eine natürliche, trübe, bzw bewegte Wasseroberfläche ist, die vor Allem das besonders gut reflektiert, was man sehen WILL und was man – sofern es eben nicht real existiert – besonders leicht in das Verschwommene, was sie reflektiert, geistig hinein- bzw herausinterpretieren kann.

Ähnlich funktionieren auch natürliche, akustische Träger von Informationen, wie das Wasserrauschen oder virtuelle Rauschen eines Hochfrequenzgenerators, was irgendwann das unbespielte Tonband abgelöst hat. Ein weiteres optisches Medium war früher das Rauschen eines Fernsehbildschirms auf einem Kanal nach Sendeschluss, was es heute ja nicht mehr gibt.

Hier kann man nach Herzenslust reinprojizieren, was gar nicht drin ist, oder rausinterpretieren, was niemals drin war, um sich auf der Bühne die Bewunderung von naiven Zuschauern zu sichern, die es nicht begriffen haben, und auch nicht begreifen wollen, dass das, was dort stattfindet, nicht von irgendwelchen Verstorbenen, sondern ausschließlich vom Magier selbst produziert worden ist.

….Es ist magischer Grundsatz das Gewollte oder Gewünschte bereits als Erfüllt vorauszusetzen und wenn es einem gelingt das ohne durch anderes Wollen zu unterbrechen 495 x mal zu wünschen dann realisiert sich der Gedanke in der Materie. Du siehst wir reden von völlig verschiedenen Dingen.....

Deine Imaginationsübungen für Anfänger, die erst noch lernen müssen, die stoffliche Realität von der geistigen Vorstellung der Realität zu unterscheiden, führen natürlich manchmal dazu, dass Jemand sich NUR noch in der Welt der Vorstellungen bewegt, weil er es erfolgreich geschafft hat, die Realität zu ignorieren, was aber nicht Sinn dieser Konzentrationsübungen ist.

Da spricht man dann im pathologischen Sinne von Realitätsverlust, wobei die Realität ja trotzdem weiter existiert, nur dass der „Möchtegernmagier“ sie eben aus den Augen verloren hat, und nun überhaupt nicht mehr zwischen Geist und Materie unterscheiden kann.

Meistens passiert dies, wenn der Mensch bisher vergeblich versucht hat, seine Vorstellungen in die Tat umzusetzen, und dann aus Verzweiflung wenigstens die Realität soweit ignoriert, bis er meint, die Produktion von geistigen Vorstellungen sei bereits die Produktion von Realität selber, und nicht nur ein Plan, der durch physische Handlungen noch in die stoffliche Realität umgesetzt werden muss.

Das Fatale an der besonders gut gelungenen Imagination ist, dass man dabei auch den Misserfolg ignoriert, und gar nicht merkt, dass man den geistigen Bereich der Fantasie überhaupt noch nicht verlassen hat, während schon man meint, das Experiment der Materialisation durch reine Imagination sei gelungen, obwohl nichts dergleichen in der Realität passiert ist, sondern nur im eigenen Kopf.

Grundsätzlich zeigen Spiegel jedoch NICHT, was Jemand gerne sehen WILL, sondern den Zustand, in dem sich Derjenige, der hineinschaut, SELBER gerade befindet. Den optischen Effekt der Seitenverkehrtheit kann man durch die Verwendung von zwei Spiegeln, die in einem Winkelverhältnis zueinander stehen, leicht beheben.

Auf diese Weise kann man sogar sehen, wie Andere Einen sehen – ganz real, weil das Bild, was man sich mit Hilfe des Spiegels von der Realität macht, dann nämlich tatsächlich mit ihr übereinstimmt.

…..Das mag in Deiner Welt so sein, aber um das zu ändern müßtest Du Dich z. B. zur Abwechslung auch einmal real mit Astromagie beschäftigen und nicht nur darüber theoretisieren. Glaube mir, es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde.....

Es reicht völlig, wenn ich mich mit der Astrologie auskenne, um nicht Magiern wie dir auf den Leim zu gehen, wenn sie behaupten, Dinge in einer zukünftigen Realität sehen zu können, die noch gar nicht existiert, denn selbst die Voraussage, dass der Mond, dessen Gravitationwirkung ja sogar physikalisch nachweisbar ist, nach einem Monat wieder ungefähr am gleichen Ort stehen wird, wie vorher, kann nicht mit Gewissheit gemacht werden, weil jederzeit ein Asteroid dazwischen kommen kann, der ihn zerstört, oder Denjenigen, auf den er eine Wirkung ausübt.

Das selbe gilt auch für Himmelskörper, die außerhalb des Sonnensystems dafür sorgen, dass die „göttliche Ordnung der so schön synchron laufenden Planetenumlaufbahnen“ aufrecht erhalten oder gestört wird, was man daher auch gern als synchronistisches Phänomen bezeichnet, statt eines kausalen, wobei das Eine ja das Andere nicht ausschließen muss.

Noch mehr betrifft die Nichtvoraussagbarkeit jedoch die Verwirklichung der eigenen Vorstellungen, denn die unterliegt noch mehr den Unwägbarkeiten ständig wechselnder Umstände, als der Mond, der ja relativ gleichmäßig seine Bahnen zieht, welche man sogar berechnen kann, wenn er selber gar nicht mehr existiert, um deinen Einwand, es handele sich dabei nur um seinen Rhythmus, gleich vorwegzunehmen.

Also sollte man sich da als lebenserfahrener Hellseher ehrlicherweise mit Warnungen vor fatalen Folgen zu großer Risiken bescheiden, und den auf diese Weise aufgeklärten Kunden dann selber entscheiden lassen, ob er sie eingehen will, und den entsprechenden Preis dafür zahlen will, oder nicht.

…..Woher willst Du denn überhaupt echte Eingeweihte kennen. Sind das die, die vielleicht so denken wie Du??? ….


Man erkennt sie ganz einfach daran, dass sie Fachleute sind, und das, was sie sagen, Hand und Fuß hat, und nachweislich mit der Realität übereinstimmt, und nicht nur leicht widerlegbare Spinnerei ist!
Ich habe schon lange nicht mehr in diesen Thread geschaut. Ist mir ein wenig zu
Esoterik-verschwurbelt.
Aber Filofax's Kommentar hat wirklich Hand und Fuß.
Natürlich gibt es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als wir sehen oder messen können.
Vielleicht nach und nach hier und da immer ein bisschen mehr.
Okkultismus ist etwas ganz anderes.
Er kann gefährlich werden.
Nicht mal, weil okkultes (Geheimes, Verborgenes) existiert.
Sondern weil er den Menschen verwirren, gefangen nehmen und beeinflussen kann. Sei es durch sogenannte selbsterfüllende Prohezeiungen,
sei es durch zur Sucht werdende Abhängigkeit.
@filofaxi Du schreibst
>> Es reicht völlig, wenn ich mich mit der Astrologie auskenne, um nicht Magiern wie dir auf den Leim zu gehen, wenn sie behaupten, Dinge in einer zukünftigen Realität sehen zu können, die noch gar nicht existiert, denn selbst die Voraussage, dass der Mond, dessen Gravitationwirkung ja sogar physikalisch nachweisbar ist, nach einem Monat wieder ungefähr am gleichen Ort stehen wird, wie vorher, kann nicht mit Gewissheit gemacht werden, weil jederzeit ein Asteroid dazwischen kommen kann, der ihn zerstört, oder Denjenigen, auf den er eine Wirkung ausübt. <<


Wieder einmal. welch ein schön verschwurbelter Satz.
Dass Du Dich angeblich mit Astrologie auskennst, ist auch so eine private Realitätsflucht und/oder Schutzbehauptung von Dir.
Was Du als Astrologie bezeichnest ist eine verhunzte Astronomie mit indischen Inhaltsvorgaben und Deinen eigenen Pseudogöttern.
Zukünftige Realitäten werden heute in großem Stil betrieben und zwar von der Meteorologie, wo die Zukunft schon für Tage und beim Flugwetter für Stunden sehr exakt vorhergesagt werden kann. Und Deine Hirngespinste wie die Idee mal ein paar fiktive Meteore zu erfinden, die dann den Mond von seiner Bahn abbringen, nur damit Du damit Recht behalten kannst, dass die Zukunft nicht vorhersehbar ist, hat für mich leicht pubertär-psychotische Züge.

>> 1. Was soll denn überhaupt ein realer Spiegel sein, wenns die Realität deiner Meinung nach gar nicht gibt? Schmunzel.....

Und 2.: was ist an der Spiegelung (Reflexion) des eigenen Verhaltens durch Andere, die darauf reagieren, virtuell?

Und 3.: ist es nicht gerade der virtuell (künstlich angefertigte) Spiegel aus Glas, der einer Norm entspricht und daher normal ist, wohingegen die spiegelnde Fläche eines Sees, die sich ständig bewegt, einen natürlichen Spiegel darstellt?
<<


Bist Du jetzt bei Narcissus angekommen, der sich in sein Spiegelbild im Wasser verliebte??
Du hast zwar brav gegooglet und versucht Dich kundig zu machen, verwechselst aber wieder mal Objekt und Subjekt. Ein Spiegel ist nur ein technisches Hilfsmittel um bessere Fokussierungen zu erreichen, Was dem einen die Kristallkugel, ist dem anderen sein extra von oder für ihn angefertigter Spiegel.

Der Spiegel oder das Pendel, die Kristallkugel hat eigentlich immer nur die Funktion eines Schalters, mit denen man Bewußtseinszustände durch ein Ritual ein und ausschalten kann.
Dass Du jetzt auftrumpfen wolltest mit den fremden Federn des Halbwissens ist lachhaft, weil von den spiegelnden Flächen am See beträchtliche Gefahren ausgehen, weil sich Geschehnisse mit dem Spiegelbild im See sich eben auch in den Innenwelten abspielen.

>> Man erkennt sie ganz einfach daran, dass sie Fachleute sind, und das, was sie sagen, Hand und Fuß hat, und nachweislich mit der Realität übereinstimmt, und nicht nur leicht widerlegbare Spinnerei ist! <<

hahahahahahaha ..
gehe Dich doch bei der Forenleitung beschweren, weil sie Esoterik und Astrologie hier zuläßt, dazu auch noch ohne Dich als virtuellen "Experten" zu fragen.
Was Du nämlich leicht wiederlegbare Spinnerei nennst, ist der Tatsache geschuldet, dass Du die Hintergründe einfach nicht blicken kannst und Dir auch keiner auf's Pferd helfen will.
Diana_Maria hat geschrieben: I Nicht mal, weil okkultes (Geheimes, Verborgenes) existiert.
Sondern weil er den Menschen verwirren, gefangen nehmen und beeinflussen kann. Sei es durch sogenannte selbsterfüllende Prohezeiungen,
sei es durch zur Sucht werdende Abhängigkeit.


Gut dass es Dich und Filofaxi gibt, und ihr beide hier über 50 Jährige und vor allem Erwachsene Menschen vor sich selbst schützen wollt.
Das zeigt zugleich auch auf, warum man hier wegen den Seelenrettern und Bessermenschen keine vernünftigen esoterische Diskussionen führen kann.
Die einen toben sich als Heilsbringer im Erotik und Sexualität Forum aus und die anderen hier. *lach*
Aber immer noch besser als Langeweile, gell??
@ Fumaria1

….Dass Du Dich angeblich mit Astrologie auskennst, ist auch so eine private Realitätsflucht und/oder Schutzbehauptung von Dir. ….

Weder stellt das Bemühen um Erkenntnis eine Flucht dar, noch die Kenntnis selber, sondern nur die Weigerung, das Offensichtliche zur Kenntnis zu nehmen, weil es Einem nicht gefällt.

Daher nennt man auch nicht das Nicht-Wissen Dummheit, sondern das Nichtwissen-Wollen.

…..Zukünftige Realitäten werden heute in großem Stil betrieben und zwar von der Meteorologie, wo die Zukunft schon für Tage und beim Flugwetter für Stunden sehr exakt vorhergesagt werden kann. …..


Ja, deshalb spricht man ja auch von den Wetter-MACHERN und nicht von Meteorologen, die nur Prognosen darüber anstellen, wie das Wetter sein KÖNNTE, wenn alles so verliefe, wie sie sich das so vorstellen, grins....

….Und Deine Hirngespinste wie die Idee mal ein paar fiktive Meteore zu erfinden, die dann den Mond von seiner Bahn abbringen, nur damit Du damit Recht behalten kannst, dass die Zukunft nicht vorhersehbar ist, hat für mich leicht pubertär-psychotische Züge. ….


Nun, das wäre nicht das erste mal, wo ein Meteor alles Leben auf diesem Planeten vernichtet, oder auch nur einschlägt und einen kleinen Krater verursacht, wie man an den vielen anderen REALEN Kratern auf dem Mond sehen kann, wo die Spuren aus der vergangenen Realität durch keinerlei Erosion verwischt wurden.

....Bist Du jetzt bei Narcissus angekommen, der sich in sein Spiegelbild im Wasser verliebte??....

Dass sich Jemand in seine reale Schönheit, die er in einem Spiegel erkennt, verliebt, ist ja noch nichts Schlechtes. N ur zu behaupten, dass er deshalb auch der Schönste von ALLEN sei, ohne zu wissen, wie schön Andere wirklich sind, lässt natürlich den Tunnelblick vermuten, unter denen alle Größenwahnsinnigen leiden, die sich selber für die Größten und alle Anderen für entsprechend kleiner halten.

Ob man dieses noch Eitelkeit oder bereits Hybris (Überheblichkeit) nennen kann, hängt davon ab, in wieweit sie Andere niedermachen, um tatsächlich die Größeren zu sein, anstatt sich einfach nur damit zu begnügen, selbstgefällig in ihren Spiegel zu starren, und sich seinen Allmachtsfantasien hinzugeben.

Der Stiefmutter von Schneewittchen hatte das ja auch nicht gereicht, sich bestätigen zu lassen, dass sie irgendwann nur noch die Zweitschönste im Lande sei, sodass sie anschließend dafür sorgen musste, dass sie auch die schönste blieb, indem sie ihre Schwiegertochter versuchte, aus dem Weg zu räumen, was ja auch nichts an ihrer realen Schönheit änderte.

…..Ein Spiegel ist nur ein technisches Hilfsmittel um bessere Fokussierungen zu erreichen, Was dem einen die Kristallkugel, ist dem anderen sein extra von oder für ihn angefertigter Spiegel.
Der Spiegel oder das Pendel, die Kristallkugel hat eigentlich immer nur die Funktion eines Schalters, mit denen man Bewußtseinszustände durch ein Ritual ein und ausschalten kann.....


Nein, das ist die Funktion einen magischen Spiegels, den man als Projektionsfläche benutzt, um Anderen Etwas vorzuspiegeln, was gar nicht real existiert, und nicht als Reflexionsfläche, um sich selber klar darüber zu werden, wie man gerade denkt, denn das weiß der richtige Magier (Illusionist) ja schon, bevor er Andere zum Narren hält.

….weil von den spiegelnden Flächen am See beträchtliche Gefahren ausgehen, weil sich Geschehnisse mit dem Spiegelbild im See sich eben auch in den Innenwelten abspielen.....


Die bewegte Spiegeloberfläche des Wassers, die als magischer Spiegel benutzt wird, dient nicht der Erkenntnis dessen, was in dem See vor sich geht, sondern AUSSCHLIESSLICH als Projektionsfläche für eigene Vorstellungen, die geistiger Natur sind.

Den Aufenthaltsort des Geistes als Innenwelt zu bezeichnen, suggeriert, dass die Außenwelt nicht geistiger Natur sei, was auch falsch ist, da sich der Geist – im Gegensatz zur Materie - überall befindet.

….gehe Dich doch bei der Forenleitung beschweren, weil sie Esoterik und Astrologie hier zuläßt, dazu auch noch ohne Dich als virtuellen "Experten" zu fragen. …..


Natürlich hat jeder hier ein Recht, auch Geschichten zu erzählen, die nicht der Realität entsprechen, denn davon lebt ja der egoterische Unterhaltungsmarkt.

…..Gut dass es Dich und Filofaxi gibt, und ihr beide hier über 50 Jährige und vor allem Erwachsene Menschen vor sich selbst schützen wollt. ….


Nee, nicht vor sich selber, sondern nur von Leuten wie dir, die meinen, sich vor Leichtgläubigen als allmächtiger Oberpriester aufspielen zu müssen, weil sich sonst Keiner mehr für sie interessiert.

Sorry, und nix für ungut: Bei soviel Boniertheit musste das leider mal gesagt werden.
@filofaxi schreibt
>> Nee, nicht vor sich selber, sondern nur von Leuten wie dir, die meinen, sich vor Leichtgläubigen als allmächtiger Oberpriester aufspielen zu müssen, weil sich sonst Keiner mehr für sie interessiert.<<


Nicht von Dir auf andere schließen.
Warum sollte ich denn allmächtiger Oberpriester sein wollen?? Ich habe alles das was die Meisten sich noch wünschen.

>>Sorry, und nix für ungut: Bei soviel Boniertheit musste das leider mal gesagt werden. <<

Aus der Feder eines Normalos, also von Dir, ist das ein Kompliment, denn so wie Du sie Welt siehst, wollte ich selbst in meinen dunkelsten Tagen nie werden. :mrgreen:
Hallo, hätte nie gedacht was aus meiner Frage geworden ist :( ! Was soll eigentlich das gegenseitige an und runter machen, aber egal! Ich wollte nur mal berichten wie es mit meinem Hexenbrett gelaufen ist.
Es hängt ganz friedlich bei mir an der Wand und wird stets bewundert (handwerklich). Nichts übernatürliches passiert :D und auch keine Geister unter dem Bett.
Ich kann daraus nur schließen das dieses Gerede von Anderswelten und Hirse zählender Gespenstern nur Blödsinn ist! Ist eben nur ein Spielzeug vor dem man überhaupt keine Angst zu haben braucht, es seih dann das man schon vorher Gespenster sieht :lol: !
Nightcloud hat geschrieben: Hallo, hätte nie gedacht was aus meiner Frage geworden ist :( ! Was soll eigentlich das gegenseitige an und runter machen, aber egal! Ich wollte nur mal berichten wie es mit meinem Hexenbrett gelaufen ist.
Es hängt ganz friedlich bei mir an der Wand und wird stets bewundert (handwerklich). Nichts übernatürliches passiert :D und auch keine Geister unter dem Bett.
Ich kann daraus nur schließen das dieses Gerede von Anderswelten und Hirse zählender Gespenstern nur Blödsinn ist! Ist eben nur ein Spielzeug vor dem man überhaupt keine Angst zu haben braucht, es seih dann das man schon vorher Gespenster sieht :lol: !


Ist doch alles Bestens,
Du hast das Quija an die Wand gehängt undes unterlassen damit zu spielen, Gegen den Besitz selbst hatte ja keiner was, denn Du bist ja schon groß. 8) .