Hier mal einen Bericht über Wolf Emmer.

http://www.fr.de/rhein-main/alle-gemein ... e-a-683756

Irgendwo hab ich mal gelesen, Herr Emmer hat die "Freigabe" seines Arbeitgebers später am Arbeitplatz zu erscheinen, früher zu gehen oder auch zwischendurch zu einem Einsatz zu fahren. Das ist bemerkenswert großzügig.
Bin einmal bei einer von ihm geleiteten Excursion im hessischen NSG Kühkopf mitgestapft. Das war faszinierend.
Am kleinen Bichelsee hinter Turbenthal wird es nach Schliessung des Bades ruhig, und wer dann sitzen bleibt, kann die seltenen Wasserfledermäuse sehen. Im Flug stossen sie auf die Wasseroberfläche und mit einem gezielten Schlag mit dem Schwanz schleudern sie sich Mückenlarven und Insekten in den Mund.
https://www.youtube.com/watch?v=4sOM-lLkg9c.

Bei dieser Exkursion half uns ein Gerät, die Radarschreie der Fledermäuse in eine für uns hörbare Frequenz zu wandeln. Ich durfte so ein Gerät ausleihen, und weiss jetzt, welche Arten bei mir in der Dämmerung ums Haus schwirren, denn jede Fledermausart hat ihre eingene Radarwelle. https://www.youtube.com/watch?v=T-k2jCKlC84

Fledermauskot sieht dem normalen Mäusekot sehr ähnlich, lässt sich aber zu "Staub" zerdrücken. Anhand dieser "Hinterlassenschaft" habe ich feststellen können, wo bei mir die Fledermäuse den Einschlupf ins Dach finden.

Spannende Tiere!
In Mölln und Umgebung, da gibt es viele.
Der Abendsegler, die Wasserfledermaus, die Ohrenfledermaus ua.
Wie ich damals auf dem Campingplatz am Lütauer See gecampt hatte, da hatte die auch in den Nistkästen gehabt.
Gestern abend waren sie wieder im Garten. Als ich in der Dämmerung draussen stand, kamen einige Fledermäuse im Tiefflug immer direkt auf mich zu, um dann vor mir schnell abzudrehen und husch - ganz nah an mir vorbeizufliegen. Schade, daß sie zu schnell sind für ein Photo.
Ich war mal in einem Fledermaushaus. Dort wurden die Fledermäuse mit frischem Obst gefüttert und flogen auch sehr dicht an den Besuchern vorbei. Als ich wieder herausging, klebte Banane in meinen Haaren. :o
Im Zürcher Zoo hat es eine relativ neue Fledermausstation. Im öffentlichen Teil findet man eine sehr ansprechende Ausstellung, informativ , abwechslungsreich und einfach gehalten, so dass sie auch mit Kindern mit viel Spass besucht werden kann.
Im "Pflegeteil" werden Fledermäuse aufgepäppelt: verwaiste Jungtiere und, das habe ich dort mit Schrecken erfahren, viele verletzte Fledermäuse, die von Katzen erwischt worden sind.
Bei einer Führung konnten wir der Fütterung der Jungen zuschauen und sogar mit dem Finger über das unglaublich feine, samtige Fell fahren.
Empfehlenswert ....
Früher hatten wir im Dorf viele Fledermäuse. Nach 1991 begann auch hier die große Bauerei. Alte Häuser wurden abgerissen und neue gebaut, es wurde modernisiert und die Besitzer von Gärten, die nur als Wochenendgrundstück genutzt wurden, verkauften größtenteils.
Und die meisten Leute wurden jetzt plötzlich pingelig. Man kaufte sich alle möglichen modernen Gartengeräte (jetzt haben viele Mähroboter, die jedes Hälmchen vernichten, manchmal auch nachts betrieben werden) und nichts sah mehr aus, wie vorher... Ein Garten "gepflegter" (steriler) als der andere. Die Auswirkungen auf die Tierwelt - verheerend.
Die Fledermäuse, die immer an einer Hauswand in meinem Garten hinter einer Holzverblendung ihr Quartier hatten, verschwanden auch irgendwann, obwohl die Zeit in meinem Garten stillstand...
Ich hatte diese wundervollen Tiere schon fast vergessen aber neulich, als ich sehr früh aufstand, sah ich sie wieder. Sie flogen bis 5.30 Uhr immer über meinen Garten hinweg bis zum alten Ahornbaum. Vielleicht haben sie dort ein Quartier oder sie sind an der Wand im Efeu, vielleicht auch im Dachboden. Man kann es leider nicht sehen. Irgendwann schaffe ich es, nochmal so früh aufzustehen und sie zu beobachten.
Ich bin jedenfalls überglücklich, dass sie wieder da sind. :D :D :D
Werde mir einen Fledermauskasten (für Überwinterung geeignet) bestellen.
da ihr euch so für die "flaus" interessiert, hier ein beispiel und ein paar tips: ich hab vor ein paar tagen eine breitflügelfledermaus im rasen gefunden, pitschenaß - sie wurde in einen kleinen pappkarton gesetzt, küchenkrepp etwas knüllen und reinlegen, damit sie was zum festhalten hat und ein zweites naß machen, damit sie nicht austrocknet und wenn sie durst hat, wird sie daran saugen. somit ist so ein kleines tier erstmal gesichert und dann sollte zügig eine auffangstation gesucht werden, keine selbstbehandlung bitte. wer bei facebook ist, kann sich unter "wildtiere in not" anmelden und den fund mit foto dort einstellen - sehr schnell bekommt man dann hilfe und auch adressen aus der nähe, wo die flaus dann hin kann. - ja sie sterben auch wie alle anderen lebewesen, wenn sie krank oder dehydriert sind, ein laie sieht das leider nicht. --- in unserem fall, sie war gut genährt und hatte keine verletzung, brauchte sie ruhe, ein trockenes fell und in der nacht ein bißchen wärme, damit sie auf betriebstemperatur kommt und dann startete sie von allein. --- bitte immer handschuhe anziehen, es gibt eine bestimmte fledermaustollwut, ähnlich der normalen tollwut, die zwar nicht sehr weit verbreitet ist, aber man sollte sich schon absichern.- wer keine aktive tollwutimpfung hat und trotzdem gebissen wurde, sollte sich zügig um eine impfung kümmern, in berlin ist es das tropeninstitut in der charite - ohne anmeldung von 8-14 uhr dafür geöffnet. dann kann nichts passieren, also keine panik nötig, impfung innerhalb einer woche - nicht später!!! bricht aber die krankheit aus, hilft keine impfung mehr.
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
Danke Paula, für das schöne Foto und den für alle!!! wichtigen Hinweis mit den Handschuhen.

@all
In ein paar Tagen, so ab Ende September, bei mir immer um den 20. herum, werden die jungen Fledermäuse beginnen, sich ein Winterquartier zu suchen.
Das bedeutet:
Sie kommen IN die Häuser, wenn die Fenster geöffnet sind. Sie drehen friedlich ihre Runden, die ecken nirgends an. Eine Fledermaus, die aneckt, ist krank.
Nicht in Hektik verfallen, die Frisuren sind sicher :)
Fenster unbedingt offen lassen, Licht ausmachen und möglichst eine Außenbeleuchtung anschalten. Fressen geht um die Zeit noch vor Schlafen, und das Futter sammelt sich im Licht.
Nach spätestens 5 min sind sie wieder draußen.

Es empfiehlt sich trotzdem, immer mal hinter schwere Vorhänge zu schauen, wenn die Fenster über Nacht geöffnet sind. Schlafen lassen und in den Abendstunden vorsichtig und mit Handschuhen den Knirps wieder auswildern. Alternativ macht das auch der Naturschutz.

Ich freu mich schon auf die diesjährigen Jungfliegmäuse :)

LG
Aylurah
Das Thema möchte ich gerne wiederbeleben. Zur Zeit sehe ich nämlich ungewöhnlich viele Fledermäuse abends in meinem Garten.
Wenn ich bei Dunkelheit auf der Bank sitze, fliegen sie nah an mir vorbei, oft auch ganz dicht über dem Boden. Normalerweise sind sie nur aus der Entfernung zu beobachten, aber vielleicht finden sie wegen der großen Hitze und Trockenheit weniger Insekten und müssen intensiver suchen? An Hand meiner Mückenstiche sind die Insekten zumindest nicht ganz verschwunden. Auch habe ich mehrere Gefäße mit Wasser aufgestellt, in der Hoffnung, daß sich die Fledermäuse damit versorgen. Kennt sich vielleicht jemand aus, wie man ihnen zur Zeit noch helfen kann? :)
Als Kind habe ich sie nie gesehen, aber in den letzten ca. 20 Jahren sind sie immer da wo ich wohne, egal, ob permanent oder nur vorübergehend.
Bei mir auf der Terrasse. In der Dämmerung schießen sie vorbei und holen sich die noch auf den Blumen sitzenden Insekten.

Ich vermisse sehr die Glühwürmchen, die früher auch einmal im Gebüsch wohnten, aber dieses Jahr nichts.
Gestern Abend sind sie wieder dicht an mir vorbeigeflogen. Ich würde gerne wissen, wo sie ihr Quartier haben. Vor einigen Jahren waren sie auf meinem Dachboden, aber dort oben ist es im Sommer sehr warm, über 40 Grad, das haut die stärkste Fledermaus um. Daher sind sie weitergezogen, aber sie sind noch in der Nähe, und das freut mich. :D
Zeitungsartikel v. 10.8. Kronen Zeitung:

Fledermaus-Invasion in deutschen Wohnungen


in Bayern:
„Fledermäuse urplötzlich aufgetaucht“
Mit einer massiveren Invasion sah sich in der Nacht auf Montag eine Frau in Weiden in der Oberpfalz in ihrem Schlafzimmer konfrontiert, wo sich plötzlich 50 Fledermäuse tummelten. In dem Raum herrschte „Hitchcock-Flair“, wie es die Polizei am Donnerstag formulierte. Die Tiere waren nach Aussagen der Frau in der Nacht urplötzlich aufgetaucht. Die Polizisten riefen schließlich die Feuerwehr hinzu, die die Fledermäuse mit Keschern einfing
.

und Mecklenburg-Vorpommern:
„Trotz diverser Aufforderungen durch die Mieterin wollten die Eindringlinge die Wohnung nicht verlassen“, so das humorvolle Statement der Polizei aus dem mecklenburg-vorpommerschen Güstrow. Die von der 68-jährigen Bewohnerin alarmierten Beamten sahen sich in der Nacht auf Donnerstag mit mehreren Fledermäusen konfrontiert. Diese hätten die Räume „trotz diverser Aufforderungen durch die Mieterin nicht verlassen“ wollen.

es gibt sie Gott sei Dank noch .....
Leider sterben auch viele dieser Tiere durch die Windkrafträder.

Zitat:
Beim Tod an Windrädern wird ein Teil der Fledermäuse an den Rotorblättern geschlagen, ein anderer Teil fällt einem Barotrauma zum Opfer: Bedingt durch Verwirbelungen und den Druckabfall hinter den Rotorblättern platzen die Lungen und inneren Organe der Fledermäuse. Hochrechnungen gehen davon aus, dass bis zu 200.000 Tiere jährlich an deutschen Windenergieanlagen verunglücken. Umstritten ist, welche Auswirkungen die Windenergienutzung insgesamt auf die Populationsentwicklung der betroffenen Fledermausarten hat und ob die Windräder als Todesfalle entschärft werden können.

Hier der ganze Artikel vom NABU
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/ ... 15018.html
Hier sehe ich in der Dämmerung auch welche umherflattern.
So gross wie Schwalben und sehr flink.
Ich wohne in der Innenstadt, ab der ganz in der Nähe ist ein Park mit vielen alten Bäumen. Und eine Kirche, in Kirchtürmen wohnen sie auch gerne....
cron