DaphTam hat geschrieben: ... im Grunde ist das Mobilheim - egal ob auf Rädern oder auf dem Wasser - die Antwort auf alles, was gerade als neuer Kriterienkatalog fürs Wohnen in mein Wahrnehmungsfeld rückt.

Floating Homes und Tiny Houses fand ich schon seit langem toll - aber jetzt befasse ich mich ersthaft damit :!:

Und was ich wichtig finde: ein paar andere drum herum, die genauso wohnen.
Weil's wahrscheinlich viel angenehmer ist und auch sicherer.



Dazu kommt noch, dass nur geringe anteilige Nebenkosten und die Pacht fürs Grundstück anfallen, für 300 qm Parzelle ca. 150 € im Monat und DU KANNST FAST IMMER HAUSTIERE halten und jeden Abend Grillen oder Feuerchen machen und mit anderen zusammensitzen. *lach*
... also das mit dem am Lagerfeuer-Sitzen klingt schon nicht schlecht ... Oder anders gesagt: Es braucht vielleicht auch neue Formen des Wohnzimmers/der Eckkneipe, wo man sich mit anderen trifft, falls man das möchte.
DaphTam hat geschrieben: ... also das mit dem am Lagerfeuer-Sitzen klingt schon nicht schlecht ... Oder anders gesagt: Es braucht vielleicht auch neue Formen des Wohnzimmers/der Eckkneipe, wo man sich mit anderen trifft, falls man das möchte.


Es gibt unter Campern eine ungeschriebene Regel.
Wenn man draußen ist, dann ist man kontaktoffen kommunikationswillig und wenn man drinnen ist, wird man nicht gestört, es sei denn man hat Einladungen ausgesprochen.
so lässt es sich auch im Alter gut wohnen

https://www.youtube.com/watch?v=9FqHINIs4Rc&t=91s
Vielen Dank für den Link!!!

Ich habe noch diesen hier entdeckt....vielleicht auch interessant?

https://www.youtube.com/watch?v=aS963ZX4Sl0

Viele Grüße,
Anne
Heute hab ich mir mal wieder Mobile Homes angeschaut.
Es gibt ja wirklich sehr schöne... sehrtiefseufzwegenpreis
Zum Beispiel:

https://www.youtube.com/watch?v=9_43jFjkv4w
@ schottisch der Film zeigt wie man auf kleinen Raum gut leben kann. Wenn man sich dafür begeistert, so einen tollen Platz bekommt und das Umfeld passt, ist das toll.

Wir haben im Vergleich zu anderen Ländern, alle eine zu große Wohnung. Ich schließe mich da selber nicht aus.

64000EUR für eine kleine Wohnung ist doch OK? Wenn sie sich in der Stadt befindet sicher, wenn ich dieses gezeigte Tiny Hous habe und in 10 Jahren verkaufen möchte, muss ich aber wohl viel fallen lassen.

Hier wurde auch proforma Räder drunter gebaut, damit das Teil auf einen Campingplatz stehen darf. Ein Zugeständnis, was man machen muss, um in dem Bereich zu wohnen, wo eigentlich kein Dauerwohnen vorgesehen ist.

Das Dauerwohnrecht gibt es in Schrebergärten nicht, sonst wäre es ja möglich die Gartenhäuser etwas größer zu machen und dort zu wohnen. Würden viele auch als ideal empfinden. Unsere ganze Bauleitplanung würde aber durcheinandergebracht.

Ideal wäre es, wenn die Kommunen, Flächen für kleine Wohneinheiten im Grünen ausweißen würden, wo so etwas möglich ist.

Vor 10 Jahren habe ich zusammen mit der Stadt so etwas für ein „Wohnen im Alter“ geplant, aber keine Senioren dafür gefunden. Vielleicht war die Zeit noch nicht reif dafür??
Auf dem Hof hatte ich die Möglichkeit, so ein kleines Haus aufzustellen. Habe es mi 31m² Wohnfläche, mit Küche, Bad, Dusche, Waschmaschine und Trockner zum halben Preis des oben vorgestellten Objektes realisiert und vermietet. Es zeigt sich aber, dass es ruhig ein paar m² mehr sein dürfen.
Der Text ist sehr interessant

https://www.youtube.com/watch?v=lGxsrYfj5pY
Experimentelles Wohnen

Hallo @Fumaria1, dein empfohlener Film ist sehr interessant. Hab mir auch die Links, wo andere Beispiele gezeigt wurden, angesehen. Habe mir sogar Gedanken gemacht ob bei mir im hinteren Bereich des Hofes, ein Tiny House hinpasst? Werde bei der nächsten Gelegenheit, mich mal auf dem Bauamt erkundigen, was möglich ist?

Das Gezeigte ist aber alles ein experimentelles Wohnen. Man kann dadurch neue Ideen bekommen und versuchen, was andere falsch gemacht haben, selber nicht nachzumachen.

Experimentell habe ich auch schon einiges probiert. Zum Beispiel ein Haus nur mit Holz zu heizen. Die Warmwasserbereitung über Strom ist teuer, und das Heizen zu umständlich. Heute gibt es da zusätzlich einen Nahwärmanschluss, da ist es dann komfortabler. Der einfache Erdwärmetauschen wurde vom Mieter erst gar nicht ausprobiert. Ein Hausensemble, wo 7 Parteien eng aber trotzdem freistehend zusammenwohnen und sich so gegenseitig unterstützen könnten wurde realisiert, aber die Menschen müssen auch die Möglichkeiten, die sich ihnen bieten, nutzen!!

Bei dem gezeigten Film bleiben viele Fragen offen. Die Versorgung und Entsorgung von Wasser, die Energieversorgung, alles halb legal auf einen Hinterhof. Kann ich da meinen Wohnsitz anmelden??? Wie abhängig ist mein Leben von der Dusche des Nachbarn? Wer duldet es. dass ich meinen Bereich mit alten Europaletten markiere und anderes es nachher als Unordnung empfinden??

Lernen kann man daraus, aber über 50 der sogar über 60 müssen wir nicht ganz so experimentell Wohnen.

Gemeinschaftlich Wohnen, gutes Netzwerk, Stadt nah, barrierefrei, medizinische Versorgung in der Nähe, naturnah um sich zu entspannen, kulturelle Angebote um auch mal auf neue Gedanken zu kommen, sollten bei allen Entscheidungen in unserem Alter im Vordergrund stehen.

So, jetzt würde ich mich über viele Gedanken, von denen die hier mitlesen, freuen.
@Dorfleben, die meisten "Alten" leben die Vogel Strauß-Einstellung, Kopf wird. in den Sand stecken und hoffen dass man selbst vom Altwerden verschont wird. Mir viel es leicht eine Entscheidung zu treffen weil ich nicht zu meinen Kindern wollte und zugleich auch nicht ohne meine Hunde. Heute würde ich mir auch ein kleineres Mobilheim kaufen, denn ich brauche für mich allein keine 40 Quadratmeter Wohnfläche aber vielleicht findet sich ja noch jemand. *lach*
Dorfleben hat geschrieben: Experimentelles Wohnen
Habe mir sogar Gedanken gemacht ob bei mir im hinteren Bereich des Hofes, ein Tiny House hinpasst? Werde bei der nächsten Gelegenheit, mich mal auf dem Bauamt erkundigen, was möglich ist?

Hallo Dorfleben,
gestern kam im SWR-Fernsehen ein interessanter Beitrag über einen Bauernhof, auf dem 3 Tiny-Häuser als Ferienwohnungen installiert wurden. Das gleiche könnte man evtl. auch als Seniorenwohnungen nutzen:

Neustart als Bauer -
Mit Tiny-Häusern Opas Hof retten


https://www.swrfernsehen.de/mensch-leute/neustart-als-bauer-mit-tiny-haeusern-opas-hof-retten-100.html

Schau ihn dir an, dann können wir hier darüber diskutieren, wenn du möchtest...
sonntagskind
Moderatorin der Regionalgruppe WESTALLGÄU