Die Outdoor-Wintersportarten der Generation 50plus

München, 29.11.2010 - Wenn es eine Pille gäbe, die Übergewicht verringert, das Leben verlängert, mobil macht bis ins hohe Alter und das körperliche und seelische Wohlbefinden deutlich steigert, sie wäre wohl auf der ganzen Welt heiß begehrt. Dabei gibt es längst ein Mittel, das richtig und dosiert eingesetzt alle diese und noch viele weitere Vorteile miteinander verbindet, nämlich Sport. Dabei muss es nicht immer das Fitness-Studio sein: Fünf "Best Ager" verraten uns ihre liebste Outdoor-Sportart für den Winter.

1. Eisstockschießen - Billard auf dem Eis

Das Eisstockschießen ist in winterlichen Gefilden eine traditionelle Sportart. Es existieren verschiedene Formen, bei denen es jeweils um Weite, Zielgenauigkeit oder Geschwindigkeit geht. Curling, das eine olympische Sportart ist, besitzt eine gewisse Ähnlichkeit mit den Zielwettbewerben des Eisstockschießens. Klaus (59) betreibt diesen Sport seit über zehn Jahren: "Die körperliche Intensität ist vergleichsweise gering, daher ist auch die Belastung für Knochen, Gelenke und Muskeln nicht sehr hoch." Die positiven Auswirkungen sind dennoch nicht zu unterschätzen: Geschult werden vor allem Koordination und Feinmotorik. "Es gibt außerdem einen ausgeprägten taktischen Aspekt", weiß Klaus. "So kommen die grauen Zellen in Schwung. Und da Kommunikation besonders wichtig ist, eignet sich Eisstockschießen auch sehr gut als Partner- oder Gruppensport. Mitspieler findet man beispielsweise im Bekanntenkreis oder auch in entsprechenden Online-Foren."

2. Skifahren - bergauf für die Fitness, bergab auf zwei Brettern

Ein weiterer Wintersportklassiker ist das Skifahren, in diesem Fall Ski alpin. Dieser Sport eignet sich für Anfänger und Profis gleichermaßen, da die Auswahl der benutzten Piste eine Vielzahl an unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden ermöglicht. Johannes (65), der über das Online-Portal 50plus-treff.de eine sportliche Partnerin und Gleichgesinnte für gemeinsame Skitouren sucht, berichtet über seine Erfahrungen: "Da ich von klein auf in den Bergen lebe, gehört das Skifahren für mich schon immer dazu. Als Kind bin ich sogar auf Skiern zur Schule gefahren." Auch er findet: "Skifahren kann jeder, weder Alter noch Geschlecht spielen dafür eine Rolle." Für ihn bedeutet Skifahren in erster Linie Spaß, aber auch die Fitness kommt nicht zu kurz: Die typische Fahrposition trainiert die gesamte Beinmuskulatur, stabilisiert den Oberkörper und verbessert die Wahrnehmungsfähigkeit.

3. Schlittschuhlaufen - ein Klassiker in vielen Gewändern

Beate (50) ist Schlittschuhläuferin. Sie dreht gern ein paar gemütlich Runden, versucht sich ab und zu auch an einer Pirouette. Zu dem Kufensport ist sie über einen Umweg gekommen: "Meine Kinder betreiben Eiskunstlaufen gemeinsam als Leistungssport. Das hat auch bei mir das Interesse geweckt." Schlittschuhlaufen ist ein sehr vielseitiger Sport, seine Ausprägungen reichen von Eiskunstlauf über Eisschnelllauf bis hin zum Eishockey. Aber auch ohne die Jagd nach Punkten oder Sekunden ist das Eislaufen ein empfehlenswertes Freizeitvergnügen. "Ich sehe meinen Kindern sehr gerne bei Ihren Figuren zu", erzählt Beate. "Aber ich selbst habe die größte Freude dabei, wenn ich einfach nur mit ein paar Freunden über das Eis gleite." Die gleichmäßigen Schritte schonen die Gelenke, die Anforderungen an das Gleichgewicht trainieren sowohl die Koordination als auch die so genannte Tiefenmuskulatur, die man sonst nur schwer erreicht. Auch Ausdauer und Schnellkraft werden verbessert.

4. Schneeschuhwandern - ein Erlebnis tief in der Natur

Beinahe so alt wie die Menschheit selbst ist das Schneeschuhwandern. In der Steinzeit war es für Jäger und Sammler in schneereichen Gebieten oft die einzige Fortbewegungsmöglichkeit. Heute ist es ein sportliches Freizeiterlebnis der ganz besondern Art. Josef (68) ist Wintersportler durch und durch und ein begeisterter Schneeschuhwanderer: "Alleine in der glitzernden, verschneiten Landschaft, an Stellen, die man ohne Schneeschuhe gar nicht erreichen kann - das ist ein meditatives Erlebnis. Schneeschuhwandern ist Kopf und Seele auslüften." Die konditionelle Belastung ist dabei erheblich höher als beim normalen Wandern, der weiche Untergrund belastet Sehnen und Gelenke nur minimal. Durch die Verwendung von Stöcken wird die Muskulatur im ganzen Körper trainiert.

5. Skilanglauf - Nordic Walking im Original

Was als Nordic Walking mittlerweile einen festen Platz im Fitness- und Freizeitsport eingenommen hat, hat seinen Ursprung im Skilanglauf. Auch hier ist man mit Stöcken in der Natur unterwegs, aber das Gleiten auf den Skiern bietet ein ganz neues Bewegungsgefühl. Gudrun (68) verabredet sich häufig mit Freundinnen zum gemeinsamen Langlaufen. Sie meint: "Langlauf kann man bis ins hohe Alter betreiben, dadurch bleibt man beweglich. Auch ist es nicht mit hohen Ausgaben, bspw. für Ausrüstung verbunden." Dabei wird besonders die Ausdauer gefördert und der Gleichgewichtssinn geschult. Die gleichmäßigen Bewegungen machen Skilanglauf zu einer gelenkschonenden Sportart. Gudrun betont noch einen weiteren Vorteil: "Man findet immer Gleichgesinnte, egal welchen Alters."

Sven Exter, Fitnessexperte von 50plus-treff.de, dem Internet-Portal für Partnersuche und Freundschaft der Generation 50plus, unterstützt dies: "Der Winter bietet für jeden Geschmack und jedes Niveau die passende Sportart, und mit einem Partner oder in der Gruppe macht es noch mehr Freude. In unserem Sport & Fitness-Forum etwa findet man Freizeitpartner und kann sich über seine Lieblingssportart austauschen. Egal, für welche Form Sie sich letztlich entscheiden: Wer sich bewegt, der lebt gesünder, fühlt sich besser und trifft Freunde." Bei der Frage nach den Voraussetzungen für ihre Sportarten sind sich Gudrun und Josef einig: "Das, was man wirklich braucht, ist Motivation und Spaß. Alles andere kommt von allein."


Über den 50plus-Treff
Der 50plus-Treff ist das Internet-Portal für Partnersuche, Freundschaft und Freizeitgestaltung, das konsequent auf die Generation 50plus ausgerichtet ist. Ursprünglich als Partnerbörse gestartet hat sich das Portal bis heute zu einem aktiven Netzwerk von über 120.000 Mitgliedern entwickelt, die sich in Themenforen und Regionalgruppen weit über die Partnersuche hinaus austauschen und vernetzen. In mehr als 45 regionalen Interessensgruppen organisieren Mitglieder regelmäßige Treffen, um den gemeinsamen Meinungsaustausch auch außerhalb des Internets zu fördern.

Seit Februar 2006 ist der 50plus-Treff als erste Online-Partnerbörse durch den Bundesverband 50 Plus e.V. zertifiziert. Das Gütesiegel steht für höchste Qualitäts- und Servicestandards für die speziellen Ansprüche der Generation 50plus. Der 50plus-Treff wurde im Juni 2005 gegründet und wird von the-e-project.de OHG aus München betrieben. Geschäftsführer sind Sven und Marianna Exter.

Alle Pressemitteilungen finden Sie hier.

Pressekontakt
ZAMCOM GmbH, Geschäftsbereich Kommunikation
Rebecca Herrmann
Eupener Str. 159
50933 Köln
Tel.: +49 (0)221 179 193 0
Fax.: +49 (0)221 179 193 29
E-Mail: presse@50plus-treff.de