Fit durch Pilates

Fit durch Pilates

9 | 4899 Aufrufe

Pilates macht fit und strafft den Körper. Ferner kann die Körperhaltung verbessert werden und Rückenschmerzen verbessert werden. Das besondere an dieser Methode ist, dass sie sehr schonend ist. Somit können auch ältere Personen und Einsteiger von dieser traditionsreichen Trainingsmethode profitieren.

 

 

 

Eine Trainingsmethode mit Tradition

Bereits in den 1920er-Jahren entwarf der Bodybuilder, Turner, Boxer, Taucher und Zirkusartist Joseph Hubert Pilates ein Fitnessprogramm. Der Deutsche war in die USA ausgewandert und schaffte es in seinem innovativen Training Elemente asiatischer Kampfsportarten mit Yoga und westlicher Gymnastik zu vereinen. Er entwickelte dafür diverse Sportgeräte aus Leder, Holz und Stahlfedern. Zu seinen Kunden gehörten vor allem Tänzerinnen von dem New York City Ballets, was Joseph Pilates landesweit bekannt machte. Schnell wuchs seine Kundschaft an. Sportler, Tänzer und Schauspieler suchten ihn auf, um auf schonende und effiziente Weise fit zu bleiben. Viele von ihnen litten unter Beschwerden an den Bandscheiben und Gelenken. Dank der innovativen Methoden von Pilates konnten auch sie weiterhin ihren Körper trainieren. Im stolzen Alter von 84 Jahren verstarb 1967 der Lehrmeister. Er hinterließ zwar kein Testament und regelte seine Nachfolge nicht, doch er hatte viele kompetente Schüler. Diese waren von seinen Methoden überzeugt, entwickelten sie weiter und eröffneten eigene Studios. Und so können wir noch heute von den Kenntnissen profitieren und die Trainingsmethode Pilates für ein effektives Figurtraining nutzen.

 

Das Prinzip von Pilates

Beim Pilates wird der Körper ausgehend von seiner Mitte auf eine schonende und sanfte Art ganzheitlich trainiert. Zur selben Zeit werden Beweglichkeit, Balance und Koordination harmonisch geschult. Der Anwender fokussiert sich bei den Übungen stark auf den Rumpf, sodass der Bauch, die Rückenmuskulatur und der Beckenboden gekräftigt werden. Dies sind Muskelgruppen, welche häufig beim gewöhnlichen Training vernachlässigt werden und somit geschwächt sind. Des Weiteren ermöglicht Pilates ein Training ganzer Muskelgruppen, was auch kleinere und tiefere Muskeln berücksichtigt. So liegt ein großer Fokus auf tief liegenden Bauchmuskeln sowie kleinen Stabilisationsmuskeln an der Wirbelsäure. Dadurch werden eine bessere Körperhaltung und eine Verminderung des Hüftumganges erreicht. Der Anwender kann trotz unverändertem Körpergewicht durch die Körperstraffung schlanker wirken. Ferner wird eine bessere Nährstoffversorgung der Nerven, Muskeln, Bandscheiben und Wirbeln gewährleistet. Der große Vorteil an den Übungen ist zudem, dass es sie in unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden gibt. Diese reichen von leicht bis sehr anspruchsvoll.

 

Verbesserung der Leistungsfähigkeit

Mithilfe dieses traditionsreichen Trainings kann der Stoffwechsel angekurbelt werden und das Energiepotenzial gesteigert werden. Doch nicht nur der Körper profitiert von Pilates. Durch das konzentrierte Durchführen von präzisen Bewegungskoordinationen wird die Konzentrationsfähigkeit gesteigert. Der Körper arbeitet mit dem Gehirn zusammen. Des Weiteren wird ein Atemtraining erlernt, mit dem der Anwender auch im Alltag besser abschalten kann. Mit Stresssituationen kann fortan besser umgegangen werden. Stress kann so aktiv abgebaut werden.

 

Die Balance halten

Faktoren wie eine einseitige Belastung und Stress können zu schwerwiegenden Fehlhaltungen des Körpers führen. Die Folgen daraus spüren wir häufig erst im Alter. Pilates kann einige Fehlhaltungen korrigieren und dadurch Schäden am Bewegungsapparat minimieren. Dies betrifft insbesondere Verspannungen und Rückenschmerzen. Selbstverständlich sollte das Training regelmäßig erfolgen, damit wieder eine gesunde Balance im Körper erreicht wird. Dieses Trainingsziel birgt einen weiteren Vorteil. So macht Pilates auch fit für Aktivitäten im Alltag und in der Freizeit. Beim Wandern, Fahrradfahren oder Skifahren beispielsweise wird durch ein verbessertes Körperempfinden die Verletzungsgefahr minimiert und die Balance verbessert. Ferner wird durch eine Steigerung von Kondition, Beweglichkeit, Stabilität und Kraft ein ausdauerndes Ausüben der geliebten Sportart ermöglicht.

 

Foto © magann - Fotolia.com

Redaktion, 02.01.2013

Barborka
1 | 03.01.2013, 09:50

Und täglich grüßt der innere Schweinehund. Wenn man ihn 3 Monate regelmässig jeden Tag überwunden hat, dann ist jede Fitnessübung selbstverständlich, wie das Zähne putzen.
Die Neujahrsvorsätze sind noch nicht vergessen!

cloudy
1 | 02.01.2013, 20:12

Die Kosten für Pilateskurse werden von vielen Krankenkassen bezuschußt (bis zu 80%), wenn sie von einer/m anerkannten Physiotherapeuten durchgeführt werden.
Ich mache Pilates nach Anweisung 1 x die Woche, man ist in der Lage, diese Übungen dann auch zu Hause durchzuführen.
Ich kann es nur empfehlen.