Haustierhaltung im Alter: Welches Haustier passt zu mir?

Haustierhaltung im Alter: Welches Haustier passt zu mir?

7 | 1513 Aufrufe

Haben Sie jemals ein Haustier besessen? Egal, ob Sie als Kind einen Goldfisch hatten, als junger Erwachsener einen Hund besaßen oder einfach nur die Haustiere anderer aus der Ferne bewundert haben, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Tiere Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. 

 

Die Forschung beweist nun, dass der Besitz eines Haustieres Wunder für unsere Gesundheit bewirken kann. Vor allem für ältere Menschen sind die Vorteile des Haustierbesitzes enorm. Viele ältere Erwachsene erfahren eine bessere körperliche Gesundheit und ein verbessertes emotionales Wohlbefinden als Folge der Pflege ihres Haustiers.

 

Was sind die Vorteile der Haustierhaltung? Gibt es irgendwelche Risiken bei der Adoption eines Haustieres? Welche Art von Haustier würde zu Ihnen und Ihrem Lebensstil passen? Hier sind einige unserer besten Vorschläge für angehende Haustierbesitzer.

 

 

Die Vorteile 

 

Forscher haben herausgefunden, dass der Besitz eines Haustieres oft gut für die eigene Gesundheit ist. So wurde beispielsweise festgestellt, dass Hundebesitzer eine bessere kardiovaskuläre Gesundheit haben und eher herzgesunde Verhaltensweisen an den Tag legen, wie z. B. Sport treiben, sich gesund ernähren und einen gesunden Blutzuckerspiegel haben. 64% der Haustierbesitzer im Allgemeinen stimmten zu, dass ein Haustier ihre körperliche Aktivität erhöht. 

 

Eine Studie mit Erwachsenen im Alter zwischen 50 und 80 Jahren zeigte, dass mehr als 80% der Senioren, die ein Haustier besitzen, der Meinung sind, dass ihre Haustiere ihren Stress reduzieren, ihnen das Gefühl geben, geliebt zu werden, und ihnen helfen, das Leben mehr zu genießen. Die überwiegende Mehrheit der Befragten mit schlechterer körperlicher Gesundheit berichtete auch, dass ihre Haustiere ihnen halfen, besser mit ihren Symptomen umzugehen. Allein die Herstellung von Augenkontakt mit dem eigenen Haustier für fünf Minuten oder mehr am Tag setzt nachweislich Oxytocin im Körper frei, was bei chronischen Schmerzpatienten die Schmerzsymptome reduziert.

 

Der Besitz eines Haustieres kann auch Struktur in Ihr Leben bringen. 62% der älteren Haustierbesitzer gaben an, dass der Besitz eines Haustieres ihnen hilft, eine tägliche Routine einzuhalten; fast 75% der Befragten gaben an, dass ihre Haustiere ihnen einen größeren Sinn im Leben geben. Nach der Pensionierung stellen viele Menschen fest, dass ein Mangel an Routine zu Depressionen und sozialer Isolation beiträgt. Der Besitz eines Haustieres kann dieses Problem bekämpfen! Die Mehrheit der Haustierbesitzer gab an, dass ihre Tiere ihnen auch helfen, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Einfach ausgedrückt: Haustiere beschäftigen uns und helfen uns, mit anderen in Kontakt zu treten. Eine Routine beim Füttern, Pflegen und Spielen mit einem Haustier gibt unseren Tagen eine Struktur, und ein Haustierbesitzer zu sein, gibt uns ein neues Gefühl von Identität. 

 

 

Zu berücksichtigende Herausforderungen

 

Die Kosten der Tierhaltung müssen immer berücksichtigt werden. Die Kosten für die Pflege einer Katze oder eines Hundes können zwischen 500 und 2.000 Euro pro Jahr liegen, unerwartete Tierarztkosten und andere nicht unbedingt notwendige Anschaffungen nicht mit eingerechnet. Kleinere Haustiere, wie Nagetiere, Vögel und Fische, sind in der Pflege weniger teuer, können aber auch bestimmte Ausgaben zu Beginn erfordern, wie z. B. den Kauf eines geeigneten Käfigs oder Aquariums. 

Tiere sollten natürlich immer artgerecht gehalten werden. Diejenigen, die in städtischen Wohnungen leben und nur begrenzten Zugang zu Gärten und Grün- bzw. Freiflächen haben, sind wahrscheinlich weniger für die Hundhaltung geeignet.

Auch wenn die meisten von uns nicht darüber nachdenken wollen, muss man auch die Lebensdauer eines potenziellen Haustiers berücksichtigen. Katzen, Hunde und einige Vogelarten können weit über ein Jahrzehnt alt werden. Berücksichtigen Sie immer Ihren Gesundheitszustand und beziehen Sie Haustiere in Ihre Zukunftsplanung ein.

Aber auch wenn die Haltung eines Haustieres mit einigen Herausforderungen verbunden ist, sollten Sie sich von diesen Faktoren nicht abschrecken lassen und ein Haustier in Betracht ziehen! Hier sind ein paar unserer Vorschläge für geeignete Haustiere.

 

 

Hunde für Senioren

 

Wenn Sie körperlich aktiv und finanziell stabil sind und Zugang zu viel Platz im Freien haben, könnte ein Hund das Richtige für Sie sein. Im Allgemeinen könnten kleinere oder mittelgroße Hunde die bessere Wahl sein. Größere Hunde sind oft teurer in der Pflege, und für Senioren besteht ein höheres Risiko, beim Spielen oder Gassigehen mit größeren Hunden zu stürzen. Die Adoption aus einem Tierheim sollte immer die erste Option sein. Zu den Rassen, die sich gut für ältere Menschen eignen sind neben Mischlinge Dackel, Spaniels, Terrier, Beagles und Chihuahuas. Potenzielle Hundebesitzer sollten sich über Hunderassen informieren oder mit den Mitarbeitern des Tierheims sprechen, um herauszufinden, ob ein bestimmter Hundetyp zu ihrem Lebensstil und ihrer Persönlichkeit passt oder nicht. Einzelne Tiere haben auch unterschiedliche Persönlichkeiten. Im Allgemeinen sind ruhigere Tiere besser für ältere Erwachsene und deren Lebensstil geeignet. Wenn Sie finanziell in der Lage sind, einen Hund zu unterstützen und bereit sind, täglich spazieren zu gehen, könnte ein Hund die richtige Wahl für Sie sein.

 

 

Katzen

 

Wenn Ihr Lebensstil weniger aktiv ist, kann die Haltung einer Katze eine gute Wahl für Sie sein. Hauskatzen sind großartige Begleiter sogar für Menschen die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Katzen sind im Vergleich zu Hunden generell pflegeleichter. Wie auch bei Hunden sollten Sie immer zuerst in Erwägung ziehen eine Katze aus einem Tierheim zu adoptieren.

 

 

Andere Kleintiere

 

Eine Reihe kleinerer Haustiere kann ebenfalls ideal für Senioren sein. Fische wie z.B. Goldfische oder Betta-Fische können in kleinen Schalen oder 30-Liter-Aquarien gehalten werden. Auch wenn eine gewisse Reinigung und Pflege des Aquariums erforderlich ist, gehören Fische zu den einfachsten Haustieren, die man halten kann. Vermeiden Sie es jedoch, in große Aquarien zu investieren; diese können viel schwieriger zu pflegen sein. 

 

Wenn Sie nach einem pelzigen Freund im Taschenformat suchen, sind Kaninchen, Mäuse, Hamster und andere Nagetiere im Allgemeinen relativ pflegeleicht. Obwohl Sie vielleicht die Einstreu in ihren Käfigen wechseln und mit ihnen spielen müssen, sind diese kleineren Haustiere vergleichsweise unkompliziert und erfordern weniger Tierarztbesuche als größere Haustiere.

 

Kleinere Reptilien, wie z. B. Geckos, eignen sich ebenfalls hervorragend als Haustiere. Geckos sind ruhig und pflegeleicht und müssen normalerweise nicht täglich gefüttert werden. Reptilien wie Geckos ernähren sich in der Regel von kleinen Insekten, die man leicht in Tierfutterläden kaufen kann. Wenn Sie an einem einzigartigeren Haustier interessiert sind, könnte ein kleines Reptil eine gute Wahl für Sie sein.

 

Wenn Ihnen keines dieser Haustiere zusagt, sollten Sie sich nach anderen Möglichkeiten umsehen. Wenn Sie ein Haustier möchten, das Sie beobachten können, aber nicht anfassen wollen, wäre vielleicht eine Vogelspinne etwas für Sie. Wenn Sie sich ein verspieltes, aktives Haustier wünschen, aber nicht täglich mit einem Hund spazieren gehen können, wäre vielleicht ein lebhaftes Haustier wie ein Frettchen etwas für Sie. Recherchieren Sie, bevor Sie die Adoption eines Haustiers in Betracht ziehen. Wenn Sie entscheiden, dass Ihr Lebensstil, Ihr Budget und Ihre Persönlichkeit mit einer bestimmten Art von Haustier kompatibel sind, gehen Sie hinaus und finden Sie Ihren zukünftigen tierischen Freund! 

 

 

Das Fazit:

 

Die Adoption eines Haustieres ist eine wichtige Entscheidung, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Lebensstil und Ihre körperliche Gesundheit ehrlich einschätzen, bevor Sie sich ein Haustier anschaffen. Sind Sie in der Lage, rauszugehen und täglich mehrmals einen Hund auszuführen? Haben Sie jemanden in Ihrem Leben, der sich um Ihr Haustier kümmern könnte, falls Sie in ein Krankenhaus  kommen sollten? Bedenken Sie diese Fragen, bevor Sie sich für ein Haustier entscheiden. Es gibt sicher ein Haustier, das zu Ihnen passt; Sie müssen nur herausfinden, welches es ist! Gehen Sie einfach in ein Tierheim und sehen Sie, ob Sie sich mit einem bestimmten Tier identifizieren können. Wenn das der Fall ist, können Sie dem Tier vielleicht sein eigenes "Zuhause für immer" bieten.

Redaktion, 21.01.2021

monamarie
0 | 11.02.2021, 16:54

ich finde es unpassend, in Zeiten wie diesen - Kriege und Not in vielen Teilen der Erde - so eine impertinente Werbung - nicht nur hier, sondern in allen Medien - für Tierhaltung zu machen.
Wir haben in Österreich 2,4 Mio Katzen und ca. 1,5 Mio Hunde, die Tiere brauchen jeden Tag Futter und verscheissen die Kanäle, Wiesen (Kühe fressen teilweise das Silofutter und das Heu nicht mehr, weil alles verdreckt ist), Kinder werden angefallen und verletzt, Allergien zu hauf.
Also ca. 3,9 Mio Futterrationen a ca. 1 Euro pro TAG,
die Tierfutterlobby freut sich, die Tierärzte freuen sich (die haben ja eh meist nur mehr Kleintierpraxen, das perverseste sind die Tierpsychologen).
Ein Wahnsinnsmarkt. und die "liebevollen Tierfreunde" lassen sich ausnehmen wie die Weihnachtsgänse.
Ich weiss, dass ich mich hier unbeliebt mache, aber habt ihr schon einmal nachgedacht, wie man mit 3,9 Mio Euro am Tag den Notleidenden helfen könnte.

leonetta
0 | 22.01.2021, 20:32

Besonders Hunde und Katzen sind für alleinstehende Menschen wertvoll!
Das ist im Artikel gut beschrieben...Sie bringen Aufgabe, Freude, Tagesstruktur, Bewegung,...

Marie021957
0 | 21.01.2021, 22:03

Die Entscheidung für ein Haustier ist nicht nur für Senioren eine Abwägung von für und wider, sondern für alle potentiellen Suchenden.
Und zur Zeit ist es nicht so einfach in einem Tierheim nach einem passenden tierischen Mitbewohner zu suchen.