Brainfood - Nahrung für’s Gehirn

  • Brainfood - Nahrung für’s Gehirn
    1  | 1318 Aufrufe

    Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Nahrung unsere mentalen Fähigkeiten und die geistige Leistungsfähigkeit beeinflusst. Diese Beeinflussung funktioniert allerdings in zwei Richtungen: positiv wie negativ. Wer also sein Gehirn zu Höchstleistungen anspornen will, der muss es entsprechend gut „füttern“.

     

     

     

    Was ist Brainfood?

     

    Wissenschaftler bestätigen, dass nicht nur “Gehirnjogging“ und Bewegung, sondern insbesondere die richtige Ernährung dafür sorgen, dass unser Gehirn mit den nötigen Voraussetzungen ausgestattet wird, um optimal zu funktionieren. Besonders wichtig im Hinblick auf die „Nahrung für’s Gehirn“ sind dabei die Trinkgewohnheiten. Um die grauen Zellen gut zu durchbluten, ist es notwendig, am Tag mindestens 1,5 bis 2 Liter Wasser, Tee (natürlich ungesüßt) oder leichte Saftschorle zu trinken. Was geschieht, wenn die Flüssigkeitsaufnahme vernachlässigt wird? Müdigkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche sind die Folge.

    Wenn es in den Bereich des Essens geht, so spielt die richtige Auswahl der Kohlenhydrate eine elementare Rolle. Kohlenhydrate sind dafür zuständig, uns mit Energie zu versorgen. Doch es gibt große Unterschiede – nicht alle Kohlenhydrate taugen als Lieferant für lang anhaltende Energie! Auch der zeitliche Abstand zwischen den Mahlzeiten ist von Bedeutung. Große Portionen und zu lange Pausen zwischen den einzelnen Speisen sollten grundsätzlich vermieden werden. Fünf ausgewogene, kleinere Mahlzeiten, über den Tag verteilt eingenommen, sind ideal.

    Als Brainfood Hauptmahlzeit eignet sich beispielsweise Meeresfisch mit Spinat, Brokkoli oder grünen Salaten. Fischsorten wie Thunfisch, Lachs oder Makrele enthalten wichtige Omega-3-Fettsäuren. Diese sind wichtig für die Gehirnfunktion, da sie die Konzentrationsfähigkeit fördern. Wer kein Fischliebhaber ist, der kann seinen Brainfood-Speiseplan mit magerem Fleisch, Vollkorn- und Sojaprodukten, Nüssen sowie den gesunden Fetten Raps- oder Leinöl ergänzen. All diese Produkte versorgen den Organismus ebenfalls mit leicht verdaulichen, aber hochwertigen Proteinen, die unser Gehirn dringend benötigt.

    Brokkoli ist ein wichtiger Eisen- und Calciumlieferant, während Spinat und grüne Salate den sogenannten Bioaktivstoff Chlorophyll enthalten. Dieser sorgt dafür, dass der Sauerstoff länger in den Gehirnzellen verbleibt. Ein gut mit Sauerstoff versorgtes Hirn ist deutlich leistungsfähiger. Saisonales Obst wie Äpfel oder Erdbeeren sind zusätzlich ein idealer Vitamin-Lieferant. Auch Südfrüchte sind nicht nur lecker, sondern erfrischen den Geist.

     

    Heißhungerattacken oder Konzentrationsschwierigkeiten? - Brainfood für zwischendurch

     

    Welches Brainfood ist angesagt, wenn uns eine Heißhungerattacke überfällt? Perfekt in dieser Situation sind zum Beispiel Walnüsse. Man kann sie gut unterwegs dabei haben, sie sind wohlschmeckend und liefern dem Gehirn wichtige Spurenelemente und gesunde Fette. Nach dem Genuss einer kleinen Hand voll Walnüsse fühlt man sich langanhaltend von Gelüsten befreit.

    Was ist eine Spontanhilfe, wenn die Konzentration nachlässt oder das Denken plötzlich schwer fällt? Idealerweise schneidet man sich in dieser Situation eine Paprika zurecht oder isst eine Banane. Bananen haben den positiven Nebeneffekt, dass sie sogar beruhigend wirken.

     

    Gut für’s Gehirn: Brainfood + Bewegung

     

    Wer sich mit dem Thema Brainfood auseinandersetzt und in seinen Alltag integriert, der tut dem Gehirn wirklich etwas Gutes und wird sich gesund, jung und rundum wohl fühlen. Um die mentale Fitness noch weiter zu fördern, sollte außerdem ein ausgewogenes Bewegungsprogramm anstrebt werden. Regelmäßige körperliche Betätigung unterstützt den Blutkreislauf. Die Gehirnzellen werden zusätzlich mit Sauerstoff versorgt. Dazu ist es absolut nicht nötig, ein Hochleistungssportler zu sein. Flottes Spazierengehen, Treppe statt Aufzug oder das Auto stehen lassen, wenn es möglich ist – all das sind Dinge, die nicht nur die körperliche, sondern auch geistige Gesundheit positiv beeinflussen.

    Während der kalten Jahreszeit oder bei schlechtem Wetter sind Aqua Fitness Kurse, REHA Sport und Rückenschulen eine sehr gute Möglichkeit. Das tut nicht nur gut, sondern hier trifft man meist auch viele Gleichgesinnte. Und eine nette Unterhaltung oder ein herzliches Lachen sind dem Gehirn natürlich ebenfalls zuträglich!

     

     

    Foto: © tonefotografia/fotolia.de

     



    Redaktion, 13.07.2017


woterlo 3 | 13.07.2017, 12:06

  • woterlo
  • Nun, altes Ernährungswissen mit einem neuen Namen bedacht. Lasst aber bitte den bedrohten Thunfisch aus dem Spiel. Und wer es sich leisten kann, bitte Wildlachs, die Aqua-Zucht wächst in einer Kloake aus Medikamenten, Exkrementen und Futterresten auf. Für das Futter werden die Meere abgefischt, der Fang verschwindet in Futterfabriken. Guten Appetit.

DieGesellschafterin 0 | 13.07.2017, 20:48

  • DieGesellschafterin
  • Alles richtig.
    Super.
    Danke.

Liv1955 0 | 14.07.2017, 13:04

  • Liv1955
  • Ernährung und Bewegung sind wichtige Faktoren für das Wohlbefinden von Körper, Geist und Seele. Wenn aber die geistige Fütterung des Gehirns nicht stimmt, dann wird es das Ergebnis der anderen Maßnahmen schmälern.

Neue Mitglieder



Impressum | AGB | Datenschutz | Hilfe und Kontakt | Partner | Partnerprogramm | Erfolgsgeschichten | Presse | Werbung | Jobs
© 2005-2017 50plus-Treff GmbH