Verletzlichkeit: Der geheime Schlüssel zum Glücklichsein?

Verletzlichkeit: Der geheime Schlüssel zum Glücklichsein?

4 | 2787 Aufrufe

Dr. Brené Brown, die wohl weltweit führende Expertin für Verletzlichkeit, definiert Verletzlichkeit als die Vorbereitung auf "Unsicherheit, Risiko und emotionale Belastung". In unserem Alltag, aber auch in romantischen Beziehungen, kann es sehr unangenehm, wenn nicht sogar gerade beängstigend wirken, verwundbar zu sein! Brown betont jedoch die Tatsache, dass die Verletzlichkeit im Mittelpunkt vieler positiver Emotionen steht, einschließlich Liebe, Mut, Empathie, Zugehörigkeit, Hoffnung und Freude.

 

Wenn Sie sich unglücklich fühlen und sich sowohl von sich selbst als auch von anderen abgetrennt fühlen, besteht eine gute Chance, dass Sie es versäumen, Ihre eigene Verletzlichkeit anzunehmen. Indem Sie sich öffnen, Risiken eingehen und verletzlicher werden, können Sie mehr Zufriedenheit in Ihrer Beziehung zu sich selbst und zu denen um Sie herum finden.

 

Was ist Verletzlichkeit? Wie fühlt es sich an?

 

Verletzlichkeit kann viele Formen annehmen. Im Allgemeinen bedeutet verletzlich zu sein, Risiken einzugehen, obwohl Kritik oder Misserfolg auf uns warten können. Die Angst vor Urteilsvermögen und Misserfolg hindert viele von uns daran, sich emotional zu zeigen. Vor allem Perfektionismus kann unsere Fähigkeit, verwundbar zu sein, lähmen.

 

Welche sind einige gängige Methoden, mit denen Sie Verletzlichkeit zeigen können? Sich selbst zu verteidigen, persönliche Grenzen zu setzen, um Hilfe zu bitten und ehrlich darüber zu sein, wie man sich fühlt, sind einfache Möglichkeiten, wie man in seinem täglichen Leben Verletzlichkeit zeigen kann. In Bezug auf Beziehungen sind erste Dates, das Bekennen Ihrer Gefühle für jemanden, und Verliebtheit alle Elemente der emotionalen Risiko und Verletzlichkeit. Einfach "Sie selbst zu sein" kann Sie auch emotional verletzlich fühlen lassen; die Umarmung Ihrer Persönlichkeit, Ihres Aussehen und Ihrer eigenen einzigartigen Hobbys beinhalten Elemente des sozialen und emotionalen Risikos.

 

Verletzlich zu sein, kann sich manchmal körperlich und emotional unwohl anfühlen. Wenn Sie sich in Situationen begeben, in denen Sie sich emotional gefährdet fühlen, kann das Ihr Herz höher schlagen lassen und Ihre Handflächen zum Schwitzen bringen. Sie können sich fühlen, als ob Sie am Rande einer Klippe stünden oder einen mutigen Schritt in einen dunklen Abgrund machen würden. Letztendlich geht es aber bei Verletzlichkeit darum, mutig zu sein. Obwohl es im Moment unbequem sein kann, emotional offen zu sein, machen es die emotionalen Belohnungen, die von dieser Bloßstellung geerntet werden, am Ende wertvoll.

 

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Verwundbarkeit nicht gleichbedeutend ist mit Offenlegung. Bevor Sie sich öffnen, sollten Sie den Kontext und die an der Situation beteiligten Personen berücksichtigen. Es sollte ein gewisses Maß an Vertrauen und gegenseitigem Verständnis zwischen Ihnen und denen, denen Sie sich aussetzen, bestehen. Verletzlich und offen zu sein, ist ein guter Weg, um Vertrauen in andere aufzubauen; die bloße Offenlegung übermäßiger Mengen an persönlichen Informationen an Fremde kann jedoch in der Tat zu unangenehmen Situationen führen.

 

In den meisten Fällen ist es jedoch besser, verwundbar zu sein, als emotional verschlossen zu sein. Nur durch Verwundbarkeit können Sie sich wirklich von anderen sehen lassen, für das, was Sie wirklich sind.

 

Wie man verletzlich sein kann

 

Verletzlich zu sein ist eine Kunst. Wir alle können üben, verletzlicher zu werden, indem wir schwierige Situationen direkt angehen. Wir müssen uns unseren Ängsten stellen; Versagen, Kritik und Urteilsvermögen sind allgegenwärtige Risiken für uns alle. Der Versuch, emotionale Rüstungen zu tragen, kann uns vor diesen negativen Kräften schützen, wird uns aber auch daran hindern, Liebe, Vertrauen, Freude, Kreativität und ein Gefühl der Zugehörigkeit vollständig zu erleben. Sie können üben, auf kleinem Weg emotional verwundbar zu sein; fangen Sie damit an, einem engen Freund etwas zu erzählen, mit dem Sie zum Beispiel zu kämpfen haben. Wenn Sie sich schämen, in der Öffentlichkeit zu trainieren, fordern Sie sich heraus, ins Fitnessstudio oder in eine Fitnessklasse zu gehen. Indem Sie kühn und mutig handeln, bauen Sie Ihre Widerstandsfähigkeit auf. Sie werden höchstwahrscheinlich auch die emotionalen Vorteile von Offenheit und des Eingehens von Risiken erleben!

 

Verletzlich zu sein, erfordert auch, sich selbst bewusster zu werden. Anstatt Ihre Emotionen zu vergraben, arbeiten Sie daran, mit Ihren Gefühlen in Kontakt zu kommen. Sprechen Sie über Ihre Gefühle mit Freunden oder Familie, beginnen Sie ein Tagebuch oder fangen Sie an, Achtsamkeitsmeditation zu praktizieren. Versuchen Sie herauszufinden, was Sie zurückhält. Sind Sie ein lebenslanger Perfektionist? Wenn ja, können Sie unbewusst nach Lob von anderen suchen und so handeln, dass Sie keine produktiven Risiken in Ihrem Leben eingehen. Vielleicht versuchen Sie, Ihre Emotionen zu betäuben, indem Sie sich weigern, sie überhaupt zu spüren. Andere werden vielleicht feststellen, dass sie in ihrem Leben eine übermäßige Kontrolle ausüben. Verletzlich zu sein bedeutet, das Unbekannte zu akzeptieren, was eine Aufgabe der Kontrolle erfordert. Es ist wichtig, die Art und Weise zu identifizieren, wie Sie sich emotional unterdrückt haben und in welchen Situationen Sie sich besonders verletzlich fühlen. Durch Selbstreflexion können Sie die Bereiche Ihres Lebens besser erkennen, die von mehr Offenheit und Risikobereitschaft profitieren könnten.

 

Verletzlichkeit in Beziehungen

 

Als Menschen suchen wir Verbindungen zu unseren Mitmenschen. In ihrer Forschung untersuchte Dr. Brown auch die Wahrnehmungen von Individuen über Verbindung und Zugehörigkeit. Dr. Brown entdeckte, dass diejenigen, die ein starkes Gefühl von Liebe und Verbindung hatten, glaubten, dass sie es wert waren. Diejenigen, die glauben, dass sie der Verbindung würdig sind, werden auch eher verletzlich und liebevoll handeln. Diejenigen, die das Gefühl haben, dass sie gute Beziehungen zu anderen verdienen, werden eher ihre Liebe und Zuneigung zu den Menschen um sie herum zum Ausdruck bringen und Risiken eingehen, wie z.B. "Ich liebe dich" zu sagen. Obwohl diese Individuen Risiken eingehen, indem sie emotional verwundbar sind, bedeutet ihr Glaube, dass sie der menschlichen Verbindung würdig sind, dass sie weniger wahrscheinlich emotional verwüstet werden, wenn diese emotionalen Verbindungen versagen. Diese Individuen erkennen zu Recht, dass sie nicht "unwürdig" sind, nur weil jemand anderes sie nicht schätzt. Obwohl es schwierig sein kann, sich so zu fühlen, kann diese Art der emotionalen Belastbarkeit erlernt werden. Indem Sie erkennen, dass Sie der Liebe und der tiefen menschlichen Verbindungen würdig sind, können Sie es sich erlauben, verletzlicher und offener gegenüber anderen zu sein. Wenn Sie jemand ablehnt, sollten Sie wissen, dass Sie nicht schuld sind; verletzlich zu sein bedeutet zu akzeptieren, dass nicht jeder uns so akzeptiert, wie wir sind. Indem Sie jedoch offen und verletzlich sind, werden Sie viel eher die besonderen Bande finden, die zu dauerhafter Freundschaft und Romantik führen.

 

Das Fazit:

 

Verletzlich zu sein ist selten einfach! Kritik, Ablehnung und Misserfolg können zu negativen Emotionen wie Scham und Selbstvorwürfen führen. Diesen Risiken muss jedoch im Interesse einer stärkeren Verbindung zu anderen begegnet werden. Indem Sie zugeben, dass Sie einen Fehler am Arbeitsplatz gemacht haben, wird Ihr Chef Sie eher als vertrauenswürdigen, ehrlichen Mitarbeiter betrachten. Wenn Sie über vergangene Kämpfe mit einem neuen Schwarm sprechen, könnten Sie und Ihr Partner feststellen, dass Sie beide schon einmal vor ähnlichen Herausforderungen standen, was zu einer tieferen Verbindung führt. Obwohl verwundbar zu sein immer eine Herausforderung ist, machen die Belohnungen es wert, die Risiken zu tragen. Verwundbarkeit könnte gerade der Schlüssel zu mehr Glück und Verbindung in Ihrem Leben sein.

 

 

Foto: © Svyatoslav Lypynskyy / fotolia.com

Redaktion, 02.05.2019

Madleine24
0 | 21.07.2019, 09:43

Dieser Kommentar hilft sehr, auch mal aus einer anderen Perspektive heraus die eigene Verletzlichkeit zu betrachten und mutig seinen Weg zu gehen. Vielen Dank dafür