Zuhause zu kalt? 7 einfache Tipps für ein warmes Zuhause!

Zuhause zu kalt? 7 einfache Tipps für ein warmes Zuhause!

2 | 1014 Aufrufe

In den Wintermonaten kann es schwierig sein, sich warm zu halten. Die kalten, stürmischen Winde, die uns im Freien treffen, können auch unsere Häuser durchdringen und trotz lodernder Kaminfeuer und ständig laufender Heizkörper zu einer steifen Brise führen.

 

Obwohl wir alle wissen, dass wir in den Wintermonaten wärmere Kleidung tragen müssen, können auch einige einfache Techniken eingesetzt werden, um unsere Häuser und Wohnungen wärmer zu halten und so zu verhindern, dass die eisigen Winde des Winters unsere Häuser auskühlen. Probieren Sie diese einfachen Tricks, um Sie und Ihr Zuhause in den kommenden Monaten warm zu halten.

 

Richtig dämmen

 

In vielen Fällen gelangt kalte Luft durch kleine Spalten und Risse in unsere Wohnungen. Überprüfen Sie Ihr Haus auf solche Löcher und verschließen Sie diese, um zu verhindern, dass Luftzüge eindringen. Suchen Sie nach Löchern, durch die Kabel, Drähte und Rohre in die Wände eindringen, z.B. hinter Küchenschränken, in der Nähe von Waschmaschinen und Haushaltsgeräten sowie in der Nähe von Waschbecken und Toiletten. Obwohl zugverhindernde Materialien gekauft werden können, um solche Löcher zu stopfen, können auch nicht sichtbare Spalten mit Materialien blockiert werden, die Sie bereits vorrätig haben. Zusammengeknülltes Papier, Kunststoff, Frischhaltefolie, Socken oder Stoff können leicht verwendet werden, um diese Löcher zu stopfen und Ihr Zuhause während der Wintersaison besser zu isolieren.

 

Dekorieren Sie Räume und stellen Sie Möbel um

 

In vielen Fällen kann das Umstellen Ihrer Einrichtung die Wärme Ihres Hauses verbessern. So können beispielsweise ungedämmte Böden bis zu 10% der Wärme eines Hauses ausmachen. Das Hinzufügen einiger Teppiche während der kälteren Monate wird Ihren Haushalt und Ihre Füße davor bewahren, auszukühlen. Das Anbringen einer weiteren Stoffschicht oder der Kauf einer zusätzlichen Schicht Vorhänge für Ihre Fenster kann ebenfalls eisige Brisen verhindern. Das Austauschen Ihrer Standardbettwäsche gegen Flanell und das Hinzufügen einiger zusätzlicher Decken und Kissen auf Ihrem Sofa sind einfache Möglichkeiten, sich selbst davon abzuhalten, zu frieren, wenn Sie zu Hause sind. Achten Sie auch auf eine heizungsfreundliche Anordnung Ihrer Möbel! Couchen und Stühle, die vor Heizkörpern oder über Heizungsrohren platziert werden, können Ihr Haus weniger energieeffizient machen. Stellen Sie sicher, dass Möbel, Vorhänge und Kleiderständer keine der wichtigsten Wärmequellen in Ihren Räumen blockieren. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass die Energie, für die Sie bezahlen, tatsächlich Ihr Zuhause heizt.

 

Lassen Sie Licht herein

 

Halten Sie Ihre Jalousien tagsüber nicht geschlossen und lassen Sie stattdessen die Sonne herein. Um Ihr Zuhause auf natürliche Weise zu beheizen, halten Sie Ihre Jalousien und Vorhänge von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang offen. Wenn Sie abends nach Hause kommen, schließen Sie Ihre Jalousien, um die Kälte fernzuhalten. Solarwärme ist eine einfache und kostenlose Möglichkeit, Ihr Zuhause in der Wintersaison warm zu halten.

 

Reflektieren Sie die Wärme

 

Wenn Sie Heizkörper in Ihrem Haus haben, nutzen Sie die Kraft der Reflexion, um zu verhindern, dass Wärme durch Ihre Wände entweicht. Tragen Sie einfach Aluminiumfolie auf die Wände hinter Ihren Heizkörpern auf. Befestigen Sie die Folie so, dass die glänzende Seite der Folie zum Heizkörper zeigt und die Wärme zurück in den Raum reflektiert wird. Wenn Sie nach einer formaleren Möglichkeit suchen, Wärme zu speichern, kaufen Sie eine Heizkörperplatte und befestigen Sie sie an Ihrer Wand.  Diese kommerziell hergestellten Produkte funktionieren ähnlich und verhindern, dass Wärme aus den mit Heizkörpern erwärmten Räumen entweicht.

 

Halten Sie sich selbst warm

 

Wenn Sie Ihre Heizkosten reduzieren möchten, konzentrieren Sie sich darauf, sich selbst warm zu halten, und nicht auf den Rest Ihres Zuhauses. Tragen Sie mehrere Schichten, trinken Sie eine Tasse heißen Kakao oder Tee und verwenden Sie eine Raumheizung, um den Raum, in dem Sie sich befinden, zu erwärmen, anstatt Ihr ganzes Haus zu heizen. Kleinere Geräte und Vorrichtungen, wie z.B. Heizdecken und Fußwärmer, können auch anstelle von Heizungen in Ihrem Haus eingesetzt werden. Erwägen Sie auch, Ihren Ofen zu benutzen und mehr zu backen. Neben der Herstellung von warmen Speisen und Backwaren können Sie so auch Ihr Zuhause erwärmen.

 

Programmieren Sie Ihren Thermostat

 

Das manuelle Anpassen der Temperatur Ihres Hauses kann ein Problem sein. Programmieren Sie stattdessen Ihren Thermostat oder kaufen Sie einen programmierbaren Thermostat, um sich zu ersparen, dass Sie die Temperatur Ihres Hauses ständig ändern müssen. Wenn Sie normalerweise bei der Arbeit oder am Tag unterwegs sind, programmieren Sie wärmere Temperaturen für die Morgen- und Abendstunden. Stellen Sie die Temperatur während des Tages, wenn Sie nicht zu Hause sind und für die Zeit, in der Sie schlafen, niedriger ein. Niedrigere Temperaturen in der Nacht helfen Ihnen, besser zu schlafen und können sogar Ihren Stoffwechsel anregen. Kurz gesagt, die Programmierung Ihres Thermostats hilft Ihnen, Zeit und Geld zu sparen.

 

Isolieren Sie Ihre Fenster

 

Klare Fensterfolie ist eine gute Möglichkeit, um zu verhindern, dass zugige Winde durch Ihre Fensterrahmen eindringen. Um Ihre Fenster zu isolieren, kaufen Sie Kunststoff-Schrumpffolie, befestigen Sie sie mit doppelseitigem Klebeband an Ihrem Fensterrahmen und erwärmen Sie sie mit einem Haartrockner, um Falten zu entfernen und den Kunststoff am Fenster zu befestigen. Obwohl weniger ästhetisch ansprechend, kann auch Luftpolsterfolie an Fenstern angebracht werden, um Wärme zu speichern. Einige Studien haben gezeigt, dass Luftpolsterfolie den Wärmeverlust bei Einscheibenfenstern um bis zu 50% und bei Zweischeibenglas um 20% reduzieren kann. Die Fensterisolierung ist eine der einfachsten und kostengünstigsten Möglichkeiten, Wärmeverluste im Haushalt zu vermeiden.

 

Niemand will die Wintersaison mit einer exorbitanten Heizkostenrechnung beenden. Anstatt Ihren Thermostat aufzudrehen, versuchen Sie, sich selbst und Ihr Zuhause auf andere Weise warm zu halten. Wenn Sie feststellen, dass Sie immer noch mehr für das Heizen ausgeben, als Sie wollen, wenden Sie sich an Ihren Energieversorger, um andere Möglichkeiten zu besprechen, wie Sie Ihr Haus effizienter heizen können. Auf diese Weise können Sie sich diesen Winter warm halten, ohne ein Vermögen auszugeben!

 

 

Foto: © AlexMaster / fotolia.com

Redaktion, 20.12.2018

Annablfd
0 | 21.12.2018, 07:30

Danke, für die Tipps. Jedoch finde ich persönlich, das diese Tipps .einen Monat früher hier. .Nützliche gewesen wären. . lg aus Bielefeld und allen ein harmonisches Fest

gertinka
0 | 20.12.2018, 13:02

Empfehlenswerte Tipps !
Oft sind es Kleinigkeiten welche aus Unachtsamkeit,übersehen werden.
Ich werde einiges davon umsetzen.den Wärmeverlust mindern.

Ragwurz
1 | 20.12.2018, 11:02

Zitat: Halten Sie sich selbst warm

Weshalb sind wir denn hier, um ein lebendiges Wärmekissen zu suchen.

Legt Euch mal ein bisschen mehr ins Zeug, Ihr Administer